Billag 2015 – Ein Schweizer Artikel

Billag_2015Billag polarisiert..

Ich setzte mich hin und sehe mir die Unterlagen an, die ich als private Person von der Billag erhalte.

Ich bezahle dafür, dass ich Radio höre und Fernsehen darf. Wortwörtlich wird erwähnt “Die Billag erhebt Radio- und Fernsehgebühren, damit eine vielfältige und unabhängige Medienlandschaft garantiert werden soll”.

In einem Brief wird mir gezeigt wie die öffentlichen Radio und Fernsehanstalten ihre Gelder bekommen, nicht nur von der Werbung, sondern eben auch über Gebühren, die jeder zahlen sollte, der diese Angebote nutzt und wie sie verteilt werden.

Waren es früher Radio und TV, ist es heute auch das Internet, das Smartphone usw.

Im gemeinsamen Haushalt ist alles klar, ob 1 Person oder 10, man bezahlt 1-mal die Gebühr.

Bei mir im Geschäft läuft ebenfalls das Radio. Die rund 10 Angestellten hören mit. Alle Personen die hier mithören bezahlen privat ihre Gebühren. Und nun soll meine Firma nochmals für diese Leistung bezahlen, sofern unser Umsatz grösser 500‘000 Franken ist?

Ich mache mir Gedanken und frage mich – Warum?

  • Wird als nächstes, wenn unsere Firma das Tram oder die SBB benutzen, neben dem GA oder Abo das unsere Angestellten haben, noch eine Gebühr für das Geschäft fällig?
  • Unser Mittagstisch beim Italiener, bezahlt nun unsere Firma ebenfalls ein Menü mit, das gar nicht gegessen wird, weil wir einen „Firmentisch“ haben?

Mir scheint die neue Gebühr etwas fraglich.Im Internet erkundige ich mich mal ein bisschen, die BAZ scheint mich hier etwas “einseitig” zu informieren. Ach ja apropos BAZ (Basler Zeitung), ich habe ein Abo Privat und eines fürs Geschäft, die Zeitung ist allen zugänglich, zahle ich wohl in Zukunft neben dem ABO noch pro Angestellten eine Gebühr und muss Buch führen, wer, wann welche Seite liest? Und die Kunden oder die Gäste zuhause die aus Langeweile in die Zeitung schauen? Mir schwant fürchterliches.

Und in Zukunft kommt als nächstes? Unser Fussball-FCB-Abend. Werde ich in Zukunft meine Freunde fragen müssen, ob sie die Billag schon bezahlt haben, ansonsten sie leider die Live-Übertragung nicht ansehen dürfen. Wird die Billag mich zwingen, fein säuberlich aufzulisten, wer was bei mir am TV schaut?

Ich STIMME NEIN. Nach dem durchlesen von x-Seiten im Internet, dem Pro und Kontra, komme ich zum Schluss, dass es nur wieder eine Steuer mehr ist, die die aufgeblähten Monopolisten sich einverleiben wollen. Bin der Meinung vieler, dass man die überbezahlten, schon längst in die Pension gehörenden Moderatoren/Chefs/Ressort-Leiter in den Ruhestand befördert und auch ein Schweizer – Fernsehen mal sparen darf.

Informativ:

Für was ist die Billag da ? >>>

Schon 2008 ein schwarzes Tuch, 1/2 Million für den Billag Boss >>>

Wohin gehen die Billag Millionen >>>

Ganz und GAR dagegen >>>

Alter Trojaner pup.optional.multiplug.a wieder aktiv

pup.optional.multiplug.a oder pup.optional.multiplug.? ist ein alter bekannter Trojaner, der, einmal auf Deinem PC, je nach Variante, die unglaublichsten Dinge tun kann.

pup_optional_multiplug_a

Von Sperre des Startvorgangs, bis auslesen der Registrierschlüssel, löschen von Systemdaten usw. ist die Rede.

Bemerken tut man den kleinen “Störefried”, meist erst zu spät. Vorrangig wird der PC zwischendurch sehr langsam, im Taskmanager sieht man einen permanenten Zugriff auf die Harddisk, durch eine System-DLL.  Programme öffnen sehr langsam oder gar nicht mehr. Das Internet scheint zu schlafen.  Da es dann irgendwann wieder läuft, schenkt man der Sache keine grosse Aufmerksamkeit.  Bis…..

Dem Progrämmchen traut man zu, dass es Hackern erlaubt auf Deine privaten Daten zuzugreifen und so auch in Deinem Namen E-Mails zu senden.  Das Aufzeichnen Deiner Tastatureingaben usw. ist dann nur noch ein leichtes. Wenn die Angaben auf dem Trojaner-Board zutreffen werden vor allem Facebook – Accounts gesucht. Da melden sich dann auf einmal “Freunde” die in den Ferien sind und unbedingt finanzielle Hilfe benötigen… usw..

Aktiviert wird der kleine “Schweinehund” meist durch Gratis-Software. Unser Leser versichert sogar, auf seinem Notebook nichts, aber auch gar nichts runter zu laden, ausser vor einigen Wochen, einen Font, den er unbedingt benötigte. Dieser sei in einer EXE Datei verpackt gewesen. Seither habe er aber, wenn er nun richtig überlege, auch diese Pausen beim Arbeiten. Es benutzt ausschliesslich Word/Excel und als Browser Chrome. Bei unserer Kontrolle seines HP – TouchSmart finden wir auch wirklich keine anderen Programme, ausser die 100’000 die HP und Microsoft (Windows 8.1) den Käufern unterjubelt.

AVira AntiVirus Pro in der gekauften Vollversion schützt seinen PC. Erkannte jedoch diese Variante nicht. Was uns nun eher überraschte.  Ein Scann mit Malwarebytes zeigt uns diesen jedoch sofort an. Auch andere Programme hatten keine Mühe den kleinen Übeltäter zu erkennen.  pup.optional.multiplug.a gibt es in unzähligen Varianten seit wohl 2013.

Bei einer anderen Kundin war seit Tagen der Microsoft eigene Scanner MS-Defender inaktiv  und die Firewall stand offen.

pup_optional_multiplug_a2

Da wir in den letzten 2 Wochen gleich mehrere Meldungen erhalten haben die auf eine Variante des pup.optional.multiplug.a Trojaners hinweisen, glauben wir, dass dieser wieder im Umlauf ist.

Wenn Sie kein gekauftes Tool haben, das Ihnen beim Entfernen hilft, schlagen wir Ihnen den Besuch der Seite von McAfee vor. Infos zu pup.optional.multiplug.a finden Sie hier >>> (Die Seite ist vom englischen übersetzt)

Missbrauch von e-Mail Adressen

Anscheinend sind unter der E-Mail info@gewaltfreiespiele.ch tausende von E-Mail an x-beliebige Personen gesandt worden, mit dem Hinweis man soll den offenen Betrag von 28 bis 84.50 Euro sofort begleichen.

Die Betreiber der Seite GewaltfreieSpiele.ch haben mit dieser E-Mail nichts zu tun.

Bitte vernichten Sie die erhaltene E-Mail, oder erstatten Anzeige.

Wir haben die/den Absender gemeldet. Die Link-Seite ist nicht mehr abrufbar. Bei PayPal werden keine Zahlungen mehr angenommen, der “Kunde” ist gelöscht.

Sollten Sie den Betrag überweisen haben. stornieren Sie die Überweisung.

Postfinance Betrüger-Mail

Einmal mehr sind Mails im Umlauf, die dem Leser suggerieren von der Postfinance zu sein, und man den Mastercard SecureCode noch nicht aktiviert habe.  Nur schnell Kartennummer und Code und schon ist auch dieser letzte Schritt erledigt.

Ja freuen werden sich die Gauner, die die den Code eingegeben haben weniger, denn ihr Konto wird relativ schnell den Saldo 0 haben.

Die Basel Polizei warnt hier am 22.4.2015 sogar mit einem Facebook Auftritt, was dann wohl heißen mag, dass schon einige Bürger das Mail für wahr genommen haben.

Belle Gibson – Das Ende einer grossen Abzocke

Wer ihr einst Krebs diagnostizierte kann sie nicht mehr genau sagen, es mag ein berühmter US TV-Doktor gewesen sein. Jedoch waren Metastasen (Ableger) in Leber und Milz, ja fast der ganze Körper war betroffen.  Traurig erklärte sie, das auch Gehirn und Gebärmutter betroffen gewesen sei.

WholePantryAbzocke

Ihr Kampf gegen den Krebs, alleine mit gesunder Ernährung und alternativen Heilmethoden, brachten ihr 2014 bei Elle den Titel “inspirierendsten Frau”.  Ihr APP Whole Pantry (die selbst Apple bei der Vorstellung der neuen Apple-Watch als empfehlenswert anpries) wurde rund 300’000 mal für gut 2,50 $ runtergeladen.  Medienwirksam teilte Belle der Welt mit, wie sie den Kampf gegen den Krebs ohne Chemotherapie gewann.

Belle Gibson ging mit ihren Lügengeschichten sogar noch einen Schritt weiter, einen grossteil ihrer Einnahmen fliessen in eine Organisation “Bumi Sehat Foundation“, die sich für Geburtshilfe einsetzt. Diese wiederum hat seit 2013 nie Geld von der heute 24 Jährigen erhalten (Quelle).

Inwieweit sich erkrankte Menschen in den letzten Jahren von diesen Lügengeschichten verleiten liessen, auf schulmedizinische Hilfe zu verzichten wird man wohl nie erfahren. Ob dabei Menschen ihr Leben verloren, weil sie Belle glaubten weiss man nicht, aber es wird weitere Geschichten geben, zumal sie “Fehldiganosen” offen lässt, aber nach wie vor behauptet, den Hirntumor habe es wirklich gegeben.

Quellen- Fotos Youtube, Aussagen diverse Medien u.a. Spiegel oder erwähnt.

 

 

Die Schweizer haben eine neue Märchen-Fee

Doppelmoral und Lügen begleiten die SP-Schweiz. An deren Front steht Nationalrätin Susanne – Oberholzer-Leutenegger (67)

Sie stand unlängst an der Front zur Abstimmung der Zweitwohnungs-Initative, die verhindern sollte, dass noch mehr Leerwohnung in Ferienorten gebaut werden sollten. Die Schweizer nahmen diese Initiative überraschend  an.

Obiges Vorbild aus der Politik, nutzte dann 2 1/2 Wochen vor der Abstimmung die Möglichkeit, selbst eine Zweitwohnung zu kaufen.  Auf Anfrage der BaZ (einer Schweizer Zeitung aus dem Raum Basel – SVP lastig) wusste sie zuerst nichts von so einer Wohnung. Dann mag sie sich erinnern, dass eine AG aus Chur diese gekauft hatte bei der sie Minderheitsaktionär (1/3) sei. Vergass dann aber mitzuteilen das die AG aus ihr, ihrer Schwester und ihrer Nichte besteht. Was die Schreiberlinge nunmehr hellhörig machte. Nun gab sie zu, dass sie und ausschließlich Familienangehörige diese Wohnung als Feriendomizil benutzen.  Eben diese Wohnung, an die sie sich vor 24 Stunden nicht mal erinnern mochte. In einem weitern Interview wusste sie sogar zu berichten, dass die Wohnung manchmal auch vermietet wird.

Sie beschwört aber, dass sie 2 Wochen vor der Abstimmung zur Zweitwohnung-Initiative in dessen Komitee sie sass, keine Sekunde an diese Abstimmung dacht. Diese Frau steht in kürze zur Wiederwahl.

ProBasel berichtet >>>

Andere Spitzenpolitiker aus der selber Partei stehen hin und plagieren gegen die Steueroptimierung, in der gleichen Zeit lassen sie sich die eigenen Steuern optimieren. Wieder andere, ebenfalls aus der SP, wissen gar nicht, dass sie viel zu viel Steuern bezahlen. Wieder andere (ebenfalls SP) zahlen schon gar keine Steuern >>>

McAfee 2015 – unbrauchbar

Haben Sie einen zu schnellen PC, stört es Sie, dass die Seiten im Internet immer schneller geladen werden?

Dann ist es Zeit für die neuste Vollversion von McAfee und der neusten Internet Security.

Folgender Beitrag entsteht da wir uns mal wieder entschieden einen neuen Viren,Trojaner und Internet-Schutz zu leisten.

McAfee hat mich dabei gerade mit einem E-Mail beglückt und so kauften wir mit einem Gutschein-Code das Produkt für knapp 70 Euro

McAfee2015

Weiterlesen