AirBackup by Teamviewer nahe am Wucher

TeamViewer ist sicher eines der besten Remote Programme der Welt, es kostet auch für diejenigen die es prof. nutzen einen rechten Batzen Geld.  Dafür wird es von den Kunden akzeptiert, ist in Minutenschnelle eingerichtet und ist schlichtweg genial. Jedes Update kostet den prof. Nutzer dann auch wieder und innerhalb weniger Jahre ist man von Version 4 inzwischen auf der 9 angelangt. Zu erwähnen natürlich, den privaten Nutzern steht das Tool gratis zur Verfügung.

Neu bietet die gleiche Firma nun ein Air-Backup an, das man monatlich von 19 bis 79 Franken benutzen darf.  Und was soll hier Wucher sein??

Das billigste Backup bietet (Achtung wir schreiben das Jahr 2014) 50 GByte Speicher an, dass teuerste 250 Gbyte.  Lachhaft und nun sind wir nahe am Wucher.  Da kann das Backup noch so genial und das Restore noch so viele Optionen haben, der Speicherplatz bleibt lachhaft. Ok die Server stehen in Deutschland und nicht in den USA oder Bahamas.

Sorry liebes Team von Temviewer und CO, vor 10 Jahren wäre es ja noch genial gewesen, aber für das Jahr 2014, ne Leute.

AirBackup_Teamviewer

(C) by Teamviewer

Die gleiche Sicherheit bietet Ihnen jedes Backup-Programm das VOR dem senden die Daten verschlüsselt und dann auf einen Server legt. Da können Sie sich bei einem x-beliebigen Provider einen Platz “mieten” und dies ab 50 Franken im Jahr mit 250 GByte bis zu einem Terra.  Für Private und KMU reicht Personal-Backup (Uni Kiel) richtig konfiguriert und der Speicher von Microsoft, Google oder Apple.

Selbst die bisher eher teure Lösung von Wuala (Schweiz) kostet mit Backup-Software-Lösung knapp die Hälfte (bei 100GB). Mozy Home für private kostet 5 Franken bei 50 GB, aber hier stehen die Server irgendwo und Carbonite ist bei 5 $ (Home) oder 20 $ (Pro) im Monat und unbegrenztem Backup-Speicher eh ein Preis und Sicherheitswunder aber nur in Englisch erhältlich.Wer bei Carbonite 2 oder 3 Jahre abschließt kann zudem 20 bis 30% sparen. Private sollten sich dann sowieso Arconis anschauen.

Dort wo airbackup dann wirklich seine “Stärke” ausspielen könnte (mehrere PCs in einem Unternehmen / Daten-Server-Sicherung) ist dann der Speicher zu tief bemessen.

Es ist eh immer etwas fraglich warum “gleiche” Leistungen dem privaten Nutzer viel günstiger angeboten werden, als den KMU’s.

Andere Dienste erhöhen ihren Speicher bis zu einem Terra kostenlos/gleichen Preis. Na gut, man soll Apfel nicht mit Birne vergleichen, aber noch immer lässt sich vermeintliche Sicherheit teuer verkaufen.

Unsere Meinung: Gute bis mässige Software / zu wenig Speicher / hohe Sicherheit / zu teuer

Informativ:

Selbst erstellte Backup-Studie von TeamViewer >>>

Cloudsider bewertet airbackup >>>

 

Laden Sie Personal Backup unbedingt nur bei obigem Link. Diverse “Gratisanbieter” packen diese Software voll mit Zusatzprogrammen die teilweise ohne Nachfragen installiert werden und deren Entfernung oft viel Mühe bereitet.

Angebot airbackup von (Stand 18.9.2014 auch für die Schweiz via E-Mail)

TeamViewer GmbH
Jahnstr. 30
73037 Göppingen
Deutschlandvertreten durch den Geschäftsführer: HolgerFelgnerTel.: 43 5081 056
Fax: +49 (0) 7161 60692 73E-Mail: support@airbackup.comHandelsregister: Ulm HRB 534075
USt.-Identnummer: DE245838579
Ggf. inhaltlich Verantwortlichergem. § 55 IIRStV: HolgerFelgner 
 
(c) Bild by TeamViewer soll lediglich die momentane Aktion und Preise anzeigen und ist rein informativ.

Spenden für Tierversuche

Ice Bucket Challenge nennt sich die Spendenaktion, die seit Wochen in fast jedem Medium zu finden ist.  Eine bis anhin kaum bekannte Organisation (ALS Association) ruft mit diesem “Werbegag” auf und erfährt Erfolg auf der ganzen Welt. Bald sollen es 100’000’000 Dollar sein. Das wird dann rund 3 mal mehr sein, als man im ganzen Jahr 2013 sammeln konnte und dies in knapp 5 Wochen.

Der Nominierte hat dabei die Auswahl, a- er schüttet oder lässt sich Eiswasser über seinen Kopf schütten, oder b – er spendet einen Betrag an die Organisation.  Dann nominiert man 3 weitere “Freunde”.

Zugegeben, eine zündende Idee und man muss neidlos zugestehen, Medium-geiler kann kein Spendenaufruf sein.

Die Gesellschaft weist auf der eigenen WEB Seite aus, dass aus diesen Spenden auch 28% (7,2 Millionen der erhaltenen 29 Millionen) in die Forschung, dem eigentlichen Sinn der Spende, gesteckt wird, der Rest geht in Verwaltung und Spendenbeschaffung etc.

Weiterlesen

Napster – Probeabo

Rhapsody International puscht im Augenblick seinen Musikdienst Napster (Music Flatrate) , der dem Interessierten seine geliebte Musik auf bis zu 4 Geräten und dies zu jeder Zeit anbietet.  1 Monat gratis reinschauen und aus den Millionen von Titeln auswählen, wird fast jedem Menschen auf dieser Erde angeboten. Mit einem Klick steht die Playlist sogar Offline auf dem jeweiligen Gerät zur Verfügung.

Napster Music Flatrate

Einmal eingeloggt und die unheimlich langen Bedingungen natürlich gelesen, hinterlässt man aber bereits die Kreditkartennummer (je nach Land auch Paypal und Maestro etc. möglich). Anders geht es nicht.  Das Probeabo verlängert sich automatisch, darauf wird man ehrlich hingewiesen.  Auch wer sein Konto besucht sieht sofort wie lange sein Abo noch dauert. Vorweg – Es ist sofort möglich die Erneuerung zu kündigen und man darf die 30 Tage den Dienst voll nutzen. Fast Vorbildlich ist die Bestätigungs-Mail die sämtliche Bedingungen nochmals im PDF Format mitsendet und diese in Deutsch.    Weiterlesen

Skype speichert Bilder und Anhänge

Folgendes wurde nicht am 1. April geschrieben sondern am 19.8.2014

…Das Problem besteht offenbar erst seit der Veröffentlichung von Skype 5 für iOS im Juni und wie eingangs erwähnt hat Microsoft nach eigenen Aussagen selbst ebenso wenig wie der betroffene Nutzer die Möglichkeit, die Bilder von den Servern zu löschen…

Doch um was geht es?

Damit Skype Ihre Daten und Anhänge an den Empfänger senden kann, selbst dann wen ein User nicht Online ist oder gerade über eine schlechte Leitung verfügt, werden ALLE Daten zuerst mal “zwischengespeichert”. Dies ist ja noch nachvollziehbar.

Doch die Entwickler haben “vergessen”, dass man diese Daten nach dem Übersenden dann dennoch löschen sollte. Auch wurde “vergessen” die User über diese “Zwischen – Speicherung” zu informieren.

Peinlich, gewollt, typisch, Datenmissbrauch ???

Wir überlassen es Ihnen und führen Sie bei Interesse auf den folgenden Link >>>

 

Swisscom aufgepasst bei Vertragsänderungen

ProBasel bericht am 14.8.2014 von etwas fragwürdigen Verlängerungen von Verträgen, bei einem Wechsel des eigentlich Abos.

Dabei wurden einem Kunden die Teleclub Verträge ohne Meldung verlängert, als er sein ABO für Telefon/Internet/TV anpasste bzw. auf ein neues Angebot der Swisscom wechselte.

Zum Beitrag auf ProBasel 

Outlets.de 2014 – Es tut sich was

Mal wieder einen Abstecher auf die Seiten von Outlets.de oder besser gesagt auf die Startseite. Diese wird, man staune, immer noch betrieben und angepasst. Ja es hat seit Mai wieder 500 aktuelle Firmen die Fabrikverkäufe anbieten wie im Magazin berichtet wird.

Outlets_De_Wandel_2014_7

Im Augenblick ist die Seite als reines Information-Board für mehr oder weniger aktuelle Fabrikverkäufe bzw. Beschreibungen der selben.  Wer den Button Login nicht drückt wird auch nirgends auf eine ABO Seite gelockt oder anderweitig mit kostenpflichtigen Seiten verlinkt.  Das Impressum/AGB hat sich weiter verfeinert und hat nichts mehr mit dem alten von 2008 bis 2012 zu tun.

 

Weiterlesen

BDSwiss Weder Schweiz noch Sauber?

Im Augenblick bewirbt BDswiss (ehm. Banc de Swiss) wieder massig ihre Angebote in den privaten TV- Stationen.

BDSwiss_LogoBDSwiss hat weder mit der Schweiz (wie der Name vermuten lässt) noch mit Deutschland etwas zu tun. Der Sitz ist in Limassol Zypern und es gibt eine Postadresse in Frankfurt.

Das Schweizerkreuz im Namen, dürfte, wenn sich da jemand dazu hinreissen lässt eine Anzeige zu schalten, bald verschwinden.

BDSwiss verheimlicht nichts, weder die Herkunft noch das Risiko, irgendwo findet der interessiert und aufmerksam Leser alles. Aber eben… Irgendwo.

Auch den gewünschten Eindruck etwas mit Bank und Schweiz zu tun zu haben, kann man heute eher nicht mehr als Vorteil ansehen.  Hinterfragen darf man höchstens warum man es nötig hat sich hinter diesem “Deckmantel” Vorteile zu “erhaschen”. Auch Werbungen werden immer wieder in Bezug zur Schweiz herausgegeben, ob dies nun ein Schweizer/Deutsch sprechender Moderator oder das Wort Swiss in irgend einer Art sei. 

Weiterlesen