Schulmädchen werden zum Freiwild für Lehrer


Schutzbefohlene soll man nicht ausnutzen. Eines der wenigen Gesetzte die unsere Lehrer noch befolgen sollten. Sie müssen neben der Kunst, viele Wochen Ferien finanzieren zu können, eigentlich nicht mehr viel mehr können, als in einem oder mehreren Gebiete/Fächern einigermassen gut sein. Etwas Nerven und es hat sich, der einst angesehene und beachtete Beruf des Lehrers.

(c) by msn

So können sich nun auch Lehrer, ohne grosse Folgen mit den Mädchen auch sexuell vergnügen uns gesellen sich hier den Kirchen-Obrigkeit an.  Letztere haben eher einen Drang nach Knaben, Lehrer auf den frischen Körper von Mädchen. Aber auch Lehrerinnen können sich mit Knaben und Mädchen vergnügen, wie wir ja in der Vergangenheit lernen mussten.

So musste der in Hamburg verurteilte 46 Jahre alte Lehrer der Biologie, wohl selber über das milde Urteil lachen. 15 Monaten Haft auf Bewährung für seine sexuellen Kontakte mit einem 14 Jährigen Mädchen. Er, selber Vater einer etwas älteren Tochter, vergnügte sich über längere Zeit mit dem jungen Mädchen, mietet dazu extra eine Wohnung.

Wir meinen – Pfui Teifel – Auch wenn es für das Mädchen die grosse Liebe war, sollte sich ein über 30 Jahre älterer Mann, schämen diese Beziehung eingegangen zu sein.

Zum Artikel >>>

(C) Bild by MSN.COM

NB:

Wir wissen der Machtdie  von jungen Mädchen ausgeübt werden kann und einen sensiblen/senilen/kranken Menschen wohl reizen kann. Der Verstand sollte aber noch über solche Situationen siegen.  Zumindest bei den Lehrern.

16 Antworten zu “Schulmädchen werden zum Freiwild für Lehrer

  1. Selber Schüler, eine Klasse der Oberstufe, alle Personen zwischen 17 und 20 Jahre alt – kann ich den Satz: “Wir wissen der Machtdie von jungen Mädchen ausgeübt werden kann und einen sensiblen/senilen/kranken Menschen wohl reizen kann” ohne jegliche Bedenken unterschreiben.

    Sieht man sich einmal in den Klassenräumen um, empfindet man selbst als junger Mann einige Mädchen als zu leicht bekleidet und zu aufreizend, so kann man Lehrer (man mag mir das nicht verübeln) irgendwie verstehen, wenn sie als “sensibler/sensiler/kranker Mensch” auf diese Reize hereinfallen.

    Das bei den meisten Menschen nach der Reizflut die Moral, die Ethik und der Verstand aussetzt ist dahingehend leider nicht verständlich. Wer sich eine solche Sache leistet, der sollte mit einer längeren Haftstrafe bestraft werden.

    • Danke Dir Andreas und muss natürlich gestehen, dass auch ich viele Mädchen sehe die noch keine 14 sind und mit ihrem Körper wohl reizen, aber wenn man soweit geht, dürfen Mädchen ja nicht mehr ins Bad, oder keinen Sport mehr ausüben. Auch hier ist man leicht bekleidet. Aber auch ich (53) habe hier sogar etwas über bei Lehrern die darauf rein fallen. Aber es darf einfach nicht so milde Strafen geben.

      • Irgendwann, der festen Überzeugung bin ich durchaus, wird die Justiz sicher merken, dass man einen festen Plan braucht, um solche Problematiken in den Griff zu kriegen. Ich muss sagen, dass ich mich in letzter Zeit sehr mit Begrifflichkeiten wie zum Beispiel: “Sexueller Missbrauch bei Kindern” auseinandersetze und muss entsetzt feststellen, dass die Menschen wohl nicht so viel übrig haben über diese Sache zu lesen, sich darüber zu informieren. Klingt es “dumm”, wenn ich nun den Vergleich anstrebe: Jeder Jugendliche wusste was das ACTA-Abkommen bewirkt, dass es razifiziert werden soll – aber keiner weiß, wie viele Kinder jedes Jahr sexuell missbraucht werden? Oh mein Beileid an diese Jugend, die sich lieber um irgendwelche Abkommen schert, demonstriert und Gedanken macht, als sich einmal mit einem solchen Engagement für Proteste vorzubereiten, die weniger schöne Dinge im Leben ansprechen.

        Für eine Demonstration zu ACTA gehen sie auf die Straße, basteln Schilder, tragen Masken, Politiker (bedeutende) lassen sich Blicken, zeigen Präsenz – für sexuellen Missbrauch ist es vollkommen ausreichend, wenn ich einmal die Woche irgendwo im Internet schreibe: “Todesstrafe für Kinderschänder”. Was läuft verkehrt?

        Durchaus bin ich auch der festen Überzeugung, dass die Eltern ihren Teil zu solchen Problematiken beitragen. Bringe ich meinem Kind nicht bei, dass man sich an gewisse Gesetzlichkeiten halten muss? Nein, ich bringe meinem Kind ja lieber den Grundsatz näher: “Mein Kind, wo die Liebe hinfällt. Gefühle kann man nicht steuern!” – Wäre es nicht wichtig für die Justiz, für die Politik genau diese Gefühle zu steuern? Gefühle steuern, durch Gesetze, ich denke, dass das der richtige Weg ist.

      • Klar doch Beluga, gleich Schwanz ab oder besser noch die Rübe! Das sind doch die Forderungen der Stammtischler, denen die Bild-Girls garnicht jung genug sein können…
        Es ist erstens die alte Chose (das gab es schon vor über 5 Jahrzehnten zu meiner Schulzeit) Lehrer/Schülerin die immer mal wieder vorkommt, und ehe man dann zweitens gleich derart populistische Überschriften textet wie ein Gutmensch Beluga, möchte man jeden Fall genau im einzelnen betrachten!
        (und überhaupt z.B. per Statistik klären ob es denne wirklich so ist das Schüler Freiwild sind! Wenn ich die Berichte so lese , machen eher heute die Schüler was sie wollen, undauch 14 jährige Mädels wissen oft schon sehr genau was sie wollen – das nicht nur sexuell.)
        OK – Fälle die ich kenne, da war der Lehrer sehr viel jünger, aber wenn die Sache ein paar Jahre später abläuft, und der dann 50 jährige Lehrer (oder Politiker, Trainer, Künstler usw) die 18 Jährige liebt , dann ist wieder alles ok – komische Moral …
        Zuweilen solls ja auch wirklich Liebe geben in derart Konstelationen , und durch die Belugas dieser Welt wird dann mehr kaputtgemacht , als wenn mans laufen ließe!

      • Nein Wadi, auch ich glaube dass es beim Mädchen eventuell wirklich Liebe war. Jedoch haben die Eltern des Mädchen das Recht, dieses in der Schule, wenigsten von den Lehrern, sicher zu wissen. Ein bald 50 jähriger Mann hingegen, wird mit absoluter Sicherheit nicht das was ich/wir unter Liebe verstehe, zu einem 14 jährigen Mädchen empfinden können. Natürlich mag es lustvoller sein mit einem jungen Mädchen herum zu machen als mit der eigenen gleich alten Frau, die ihm Kinder geboren hat und die die Zeichen der Zeit wohl erfahren hat. Aber ich respektiere natürlich auch Deine Meinung. Junge Menschen aber sollen das Recht haben zu schwärmen, sich Vorbilder zu recht zu stellen, diese aber sollten sich dessen bewusst sein, das es ein schwärmen ist.

  2. Was für eine Schlagzeile in Bild-Manier. Ich bin schon eine Weile aus der Schule, aber ist es wirklich so das heute Lehrer auf dem Schulhof Mädels jagen und alles was bei drei nicht auf dem Baum ist ins Gebüsch zerren?
    Warum werden hier Lehrer erstmal mies gemacht auf Nebenschauplätzen, was hat eigentlich das erstgesagte mit dem konkreten Vorfall zu tun?Hat unser Beluga derart schlechte Lehrer gehabt oder ist es die Rache weil man vielleicht selber sitzengeblieben ist?
    Ich denke das es solche und solche Lehrer gibt und gab, das es die Lehrer heute wohl nicht gerade einfach haben, wie wir aus den Medien wissen.

    Nach der merkwürdig herabwürdigenden Einleitung eines ganzen Berufstand, wird dann das Urteil im konkreten Fall als zu mild betitelt.
    Da möchte ich mal fragen was die Schreiberlinge für konkrete Daten zum Fall haben? Natürlich ist es strafbar auch wenn das Mädchen einvernehmlich mit dem Lehrer verkehrte, aber sind die Umstände der Beziehung unwichtig? Dem Richter werden alle Daten vorgelegen haben und der hat nun so entschieden. Wer keine genauen Hintergründe kennt solle nicht derart dumme Probaganda betreiben – man möchte da fragen wessen Geistes Kind jene sind die derat Texte verfassen? Wirklich nur dumpfer Stammtisch oder schon etwas weiter?

    Am meisten kotzt mich diese Scheinheiligkeit mancher an. Nabokows “Lolita” als Weltliteratur hochstilisieren und sich mit jungen und jüngsten Damen schmücken, aber die 30 Jahre Unterschied im konkreten Fall als Kriterium für Strafe heranziehen. Kriterium für die Wertung solcher Fälle sind immer die genauen Umstände. Auch wenn es selten ist , gibt es Fälle wo aus derat Beziehungen gar eine Partnerschaft wurde.Ich glaube das unlängst in Amerika ein Lehrerin mit einen Schüler derart Verhältnis hatte, und selbe dort – sicher unter Belugas Beifall – in den Knast mußte eh dann beide nach Jahren ihre Beziehung führen konnten.
    Das Wahlrecht wollen manche runtersetzen, Autofahrn ab 16 und so weiter aber für alles andere des Lebens soll die Jugend möglichst lange als “Kind” gelten.

    Im übrigen werter Sittenwächter beluga, dürfte diesem Lehrer mehr Ungemach bereitet werden als nur die Bewährungsstrafe.

    • Hallo Blaue
      Eigentlich muss ich Dir recht geben, ja selbst Deine Vorwürfe an meine Adresse sind richtig. Und nein ich bin nie sitzen geblieben und unterrichte selber. Meine Lehrer waren eben noch Lehrer, sie hatten Respekt, als Schüler hatte man sogar fast etwas Angst und ich ging zu einer Zeit zu Schule als Ohrfeigen vom Klassenlehrer oder ein klatsch mit dem Lineal an der Tagesordnung waren.
      Nein diese Zeit soll nicht mehr kommen, Gewalt ist nie ein Ziel.
      Eventuell habe ich mich verleiten lassen von einer Mail an uns, die von einer Person aus dem näheren Umfeld geschrieben wurde. Erst durch diese habe ich mich entschlossen dieses Post zu veröffentlichen. Die Mail hatten wir zuerst mit in diesem Post und danach auf Wunsch des Schreibers wieder entfernt und so ist der ganze Artikel etwas “fraglich”, da die Hintergründe nicht (mehr) erwähnt werden. So muss ich Deine Kritik annehmen und auch anerkennen.

      Ich bin aber der Meinung und dies sage ich aus eigener Erfahrung, dass ein Lehrer oder eine Lehrerin die Jugend zu akzeptieren hat. Sie hat ein Anrecht das Leben zu erfahren, ihre erste(n) Liebe(n) zu leben und zu geniessen. Selbst ich mit meinen 52 Jahren, werde in den Kursen von jungen Mädchen angemacht, in den Ferienlager geht es soweit, dass Mädchen halb Nackt vor der Türe stehen, die Gründe mögen verschieden sein, aber selbst dies ist ein Anrecht der Jugend, sie sollen schwärmen können oder mit ihren Reizen spielen, ohne das dies von Lehrern oder Leiter von Kursen, Schulen, Ferienlager etc. ausgenutzt wird. Und da mögen einige, wenige Beispiele in dieser grossen Welt das Gegenteil beweisen, in der Regel ist der junge Mensch nach so einer Beziehung in unserer Gesellschaft gebrandmarkt, ebenso der älter Teil.

      • Auch wenn du immer schnell von “ausnutzen” redest (was sicher vorkommt, möglicherweise auch in der Mehrzahl der Fälle), dürfen dann das nur Lehrer/Kursleiter nicht? Hingegen “dürfen” Jugendliche etwa alles?
        Man kann das alles von vielen Aspekten aus sehen ,und ich möchte nicht wissen ob immer der gleichaltrige Jugentliche psychologosch das beste beim erfahren der ersten Liebe ist. Wiegesagt , es kommt ja immer darauf an wie alles abgeht, ob der Lehrer gwissenlos das Mädchen nur benutzt, oder ob da mehr ist – und es ist ja nicht immer ein Altersunterschied von über 30 Jahren! Aber immer ist der Lehrer “Schuld” , egal was wie ablief.

        Und was das schlimmste ist: Warum sind denn die beiden solcher Beziehung “in unserer Gesellschaft gebrandmarkt…”? Weil die Brandmarkung vom Himmel gefallen ist?
        Nein, nur weil die Gesellschaft, oder ein Teil dieser heuchelnd, unwissend und gnadenlos diese beiden erst brandmarkt und dann die Beziehung in den Dreck zieht weil die beiden gebrandmarkt seien …mehr kann sich eine Katze nicht in den eigenen Schwanz beissen. Die Brandmarker sind für mich die Täter und gehören bestraft!
        Wenn einer – egal ob Lehrer oder nicht – ein Mädchen zwingt, psychiologisch erpresst oder sonstwie ausnutzt/benutzt , der soll die volle härte der Gesetze spüren. Was zwei Menschen einvernehmlich mit sich machen, bei vollem Verstande, geht imho “die Gesellschaft” weder was an, noch hat selbe wen zu brandmarken.
        Der Richter, dem die Umstände wohl besser bekannt waren als den Stammtischen, hat Recht gesprochen. Wer ohne die Umstände genau zu kennen, mehr Strafe fordert, ist in meinen Augen einer dieser Brandmarker, ein geistiger Brandstifter.

      • Wir gehen nicht vom gleichen Standpunkt aus. Meine Meinung dazu ist, dass die jugendlichen Bürger ein Recht haben diese Welt zu erkunden. Dazu gehört der eigene Körper. Dieser ist zu erkunden, kennen zu lernen, ja auch zu zeigen, eventuell auch mit etwas zu viel reizen. In dieser Zeit haben junge Menschen das Recht auf einen bestimmten Schutz durch das Gesetz. Daran haben sich alle zu halten nicht nur Lehrer. Aber bei Lehrer und Personen die Schutzbefohlene betreuen, sollte es ein No-go sein sich an diesen Menschen in welcher Art auch immer zu vergreifen. Selbst dann nicht wenn Liebe im Spiel ist. Denn diese gilt es doch gerade zu erkunden, kennen zu lernen.

        Wer sich nicht an dieses Recht der Jugend hält, sollte aus meiner Sicht eine gerechte Strafe erhalten. Es ist mir klar, dass der Lehrer der seinen Job verloren hat, seine Familie nun nur noch auf Distanz sieht, mehr als genug gestraft wurde. Ja und auch die Gemeinde wird es nicht so schnell vergessen. Also hast auch Du Recht wenn Du meinst “er ist genug gestraft”. Ich empfinde eine Strafe auf Bewährung aber vom Gesetzt zu wenig um andere von den gleichen “Untaten” abzuhalten.
        Es ist noch kein Jahr her, wurde ein Lehrer (ebenfalls Vater von 2 Töchter) der eine Schülerin (heute 15 Jahre alt) mehr als 2 Jahre nötigte und sexuell missbrauchtet nur eine bedingte Strafe auferlegt. Das Kind ist heute noch in einem “Heim mit psychologischer Betreuung” untergebracht. Der Mutter und dem Vater ist in diesen 2 Jahren nichts aufgefallen!! Ein Menschenleben zerstört aus reiner egoistischer Sexsucht. Dem Mädchen, damals noch keine 13, wurde eine Mitschuld zugesprochen, da sie den etwas labilen Lehrer (36) mehrfach mit ihren Reizen “antörnte” (sorry so steht’s im Urteil). Das Mädchen gab zudem an “am Anfang war es Liebe, nach einer bestimmten Zeit hat mich E.F zum Sex gezwungen, weil ihm das Küssen zu wenig war.” und weiter “…ich selber wollte keinen Sex”

        Wir Brandmarken also nicht den Lehrer, nicht die Lehrer als solches, aber sie sind wohl am meisten “bedroht” durch solche Reize.

      • Ich weis nicht ob wir nicht vom gleichen Standpunkt ausgehen, zumindest kannst oder willst du den meinen nicht verstehen!
        Während du immer von “ausnutzen, rummachen, nötigen” schreibst, und in deinen Beispiel von einem Lehrer der ein Mädchen zum Sex gezwungen hat, schreibe ich von der Kehrseite der Medaille, nämlich vom EINVERNEHMLICHEN Beziehungen, Sex und was auch immer.

        Was wäre wenn in deinem Beispiel, es beim Küssen geblieben wäre und der Lehrer das Mädchen nicht genötigt hätte, aber die Sache dennoch aufgeflogen? Der Lehrer wäre auch dann der “Arsch” – vielleicht gesetzlich noch weniger bestraft aber beruflich etc Strafe ohne Ende, und vom Mob der Gemeinde gejagt…
        Auch ein 36 jähriger Mensch ist noch nicht am Ende des lernens, und was würde der gelernt haben : verberge deine Gefühle wenn der Volkszorn das gebietet..
        Und was lernt der/die Jugendliche aus solch Sache: Gefühle , Liebe aus dem Bauch heraus sind schlecht. Wo bleibt da dein sich ausprobieren dürfen der Jugend, wenn eine Folge (der von dir geforderte) Knast des
        einen ist?

        Was mich ankotzt ist, das ich es oft erlebe das gerade jene die am Auto den Aufkleber “Todesstrafe für Kinderschänder” haben, es im eigenen Leben nicht so genau nehmen. Da gibt es einschlägige Bemerkungen wenn man junge Mädchen auf der Strasse trifft, die Prostituierten im Bordell sollen auch so jung wie möglich sein usw usf – wir erleben das doch täglich!
        Auch wenn ich keine Veranlassung habe dich/euch auch dazu zu zählen, gehen bei mir immer die roten Lampen an wenn da immer gleich harte Strafen gefordert werden egal wie der Einzelfall liegt!

        Natürlich ist das Thema eine schwierige Kiste, selbst wenn der Jugentliche über 16 / 18 ist – oder was das Gesetz vorschreibt – käme das Thema der objektiven Benotung ins Spiel.
        Aber wenn (und ich wiederhole es gern nochmal ) es eine saubere Einvernehmliche Beziehung welcher Art auch immer ist, darf kein Altersunterschied und/oder “Stichtag” allein Kriterium für Strafe sein.
        Natürlich reden wir hier von schon recht reifen Jugendlichen, und nicht von siebenjährigen Kindern, denn zum Einvernehmen gehört ja eine gewisse körperliche wie geistige Reife.

        Mein “no go” ist hierbei jede Form von Zwang und Nötigung , also all die Dinge die im Umgang miteinander eh gelten, wo aber junge Menschen sicher noch etwas mehr Schutz benötigen als erfahrene.

        Alles andere ist doch nicht relevant oder nur gegeifer antiquierter Moralapostel!
        Gibt es irgendwo eine Studie das der Altersunterschied förderlich oder hinderlich sei beim Entdecken der Sexualität?Und wenn ja, ist da nur der Gleichaltrige förderlich oder auch (bei einer 14/15 jährigen) der 18 jährige noch?Wann ist laut Beluga “Ende” der Fahnenstange,beim20, 25 oder 32 Jährigen, Stichtag per Geburtstag 0.00h – eine Sekunde später = Knast oder wie?

        Natürlich gäbe es auch bei der saubersten Beziehung Gerede und es wäre immer dienlich das Lehrer/Schüler nicht in der selben Klasse sind, aber muß eine Umsetzung dann immer eine Strafversetzung sein, nur weil zwei eine saubere Beziehung pflegen?
        Und wäre durch Aufklärung und ENTSPANNTE Diskussion darüber nicht eher das Gerede zu Unterbinden denn die Beziehung?

        Mir sagte mal ne Bekannte das Ehe für sie eine Art legalisierte Prostitution sei – DAS sind genau die Produkte derer die alles reglementieren, per Gesetz verbieten und ihrem Verstande unterordnen – Gefühle bleiben da aussen vor!

      • Ich lass dies nun mal offen. Ich/wir sind der Meinung dass Jugendliche einen gewissen Schutz erhalten sollen. Das geht leider nur mit Gesetzen. Es gibt Länder und Enklaven da ist das Schutzalter bei 12 bzw. 10 Jahren. Du, und sicher viele andere Leser, sind eher der Meinung das es ein solches Gesetzt nicht braucht, dass Gefühle dies leiten und bestimmen sollen.

  3. Was für eine Einstellung von Blaue.
    Gefühle und wirkliche Liebe zwischen einem 45 Jahre alten Mann und einem damals 13 jährigen Kind? Ob nun einvernehmlich oder nicht, das ist vom Alten reine Sexgier, ein Mädchen, dass keine Fragen stellt, in der Wohnung abge…. und danach separat nach Hause. Super!!! Das ist Liebe.

    Jedes Tier respektiert einen gewissen Welpenschutz, eine Zeit in dem sich jedes Wesen entwickeln kann. Die Blaue meint dies sei beim Menschen anders. Aber noch schlimmer Beluga lässt diese Posts noch stehen. Was die/der Blaue hier macht, ist die Verharmlosung der pädophilen Neigungen. Ein Aufruf an die Alten …… Säcke sich doch an Kindern zu vergreifen, man kann das dann immer noch als einvernehmlich hinstellen. Pfui, pfui…

    Jeder Lehrer wird (wenn er nicht gerade wie Frankenstein aussieht) von seinen Schülern angemacht. Diese Anmache (anhimmeln) kennen vor allem junge Lehrer und Lehrerinnen. Zum Glück wissen noch rund 99,9% der Lehrer das dies schutzbefohlene Kinder sind und denken nicht so wie Blaue.

    Beluga würde ich empfehlen die Post von Blaue zu löschen. Die ist nicht die Äusserung von Meinungsfreiheit, dies ist aktiver Aufruf an alle “kranken” Menschen und Verharmlosung der Pädophilen…..

    Eine empörte Mutter von 2 Töchtern.

    Admin:
    Einige Textpassagen wurden gelöscht oder aus-gepunktet(….), da einige Worte der Zensur unterliegen.

    • Werte Michaela , lernen sie bitte erstmal Lesen, eh sie hier ihren Stammtisch-Hass ausschütten ,der sogar zensiert werden muß! Erstens habe ich mich überwiegend nicht auf den konkreten Fall bezogen sondern allgemein ein Lehrer-Bashing kritisiert.
      Zweitens habe ich gesagt das jeder Fall individuell nach der Faktenlage zu beurteilen ist – was spricht dagegen?
      Wenn sie drittens hier von “Pädophilen” daherreden, empfehle ich mal in Wikipedia oder anderswo die Definition hierzu zu lesen :”Der Begriff Pädophilie (von griechisch παῖς pais „Knabe, Kind“ und φιλία philia „Freundschaft“) bezeichnet das primäre sexuelle Interesse an Personen, die noch nicht die Pubertät erreicht haben…” – nun sie “wissen” natürlich ob das Mädchen (das übrigens 14 war) noch nicht die Pubertät erreicht hatte und das der Lehrer nur ein “primäres” sexuelles Interesse an derart jungen Personen hat…
      Wenn sie nur etwas Ahnung von der Materie hätten, dann wäre ihnen aufgefallen das es hier um den § 174 ging , also um den sexuellen Mißbrauch von Schutzbefohlenen, da das Schutzalter (wenn sie nicht wissen was das ist , bitte bei wikipedia nachschauen) bei uns i.d.R. 14 ist.

      Sie “wissen” natürlich viertens auch was da genau wie ablief, das es nur die reine Sex-Gier vom “alten Sack” war usw – waren sie dabei? Oder lässt eine schmutzige Phantasie nur schmutzige Gedanken zu?

      Ich hingegen “weis” aus dem Blog-Eintrag recht wenig Detail um richten zu können, oder zu befinden ob die Strafe angemessen oder zu niedrig war – UND NUR DARUM GING ES MIR ! Wenn sie mir daraus “verharmlosen von Pädophilie vorwerfen, dann zeigt sich mal wieder wie gefährlich Volkszorn gepaart mit Unwissen ist!

      Nun ich weis nicht wie sich die Schul-Zeiten geändert haben, aber zu meiner Schulzeit wurde nicht jeder Lehrer “angemacht” – schon garnicht fast fünfzigjährige…
      Konkret kenne ich von damals nur einen Fall, nämlich einer meiner Lieblingslehrer,ein ganz toller Kerl mit einem Unterricht wo jeder lernte, der ca. 28 jahre alt war. Kurz nach der Schule, auf einem Klassentreffen erfuhr ich das der Kerl ein Verhältnis mit einer 15 jährigen hatte, das nach glaubhaften Aussagen anderer Schüler ein ganz sauberes , einvernehmliches Verhältnis war. Was genau mit dem Lehrer passiert ist
      weis ich nicht genau – er war nur auf einmal weg.
      Nun werter personifizierter Volkszorn Michaela , war das auch “Pädophilie” , ein “alter Sack” der “reine Sexgier” auslebte? Ab wann ist man denn zu jung/alt für eine Beziehung? Wie hoch darf ein Altersunterschied sein?
      Ist die Qualität einer Beziehung ausschliesslich vom Alter her determiniert?
      Glauben sie das im Umkehrschluss jeder “junge Sack” ;-) sich ihren Töchtern nur in holder Liebe , frei von “sexgier” nähert, nur weil er
      gleichaltrig ist?

      Sie reden von “Welpenschutz” , wissen sie überhaupt was Welpen sind? Natürlich gibt es überall per Gesetz Altersangaben – Schutzalter genannt.
      Da dieses Schutzalter aber in verschiedenen Ländern recht verschieden ist, und auch verändert wird , impliziert das , das man darüber auch diskutieren dürfen muß!
      Genauso wird man disskutieren dürfen ob eine Beziehung mit 14 jährigen wirklich derart daneben ist wenn Mädchen ab 16 heiraten dürfen – wobei dann der Ehepartner Volljährig sein MUSS , aber imho keine Altersgrenze nach oben festgeschrieben ist…
      Warum darf man auch nicht diskutieren dürfen ob und inwieweit hier zwischen Lehrer/Otto-Normalbürger unterschieden wird , denn geht es um den Schutz der Jugend (samt deren Selbstbestimmungsrecht) oder um fragwürdige Paragraphen-Klauberei? Wäre eine Michaela “beruhigt” wenn statt dem Lehrer (und nein liebe Michaela , ich selber war/bin kein Lehrer) der liebe Nachbar von Nebenan mit der 14 jährigen Tochter einvernehmlich Sex hat , weil der das “darf”??

      In Georgia dürfen schwangere 16 jährige heiraten ohne die Eltern fragen zu müssen, andererseits wurden bis 2006 im selben Bundestaat z.B. 17 jährige die mit 15 jährigen sexuelle Handlungen begangen als Verbrecher bestraft – ab da ist es nur eine Ordnungswidrigkeit…ergo (und schwanger wird man i.d.R. nur durch sexuelle Handlungen ;-) und heiraten – zumal mit 16 – werden Schwangere oft den Vater des Kindes ) haben bis 2006 schwangere 16 jährige oft einen “Verbrecher” geheiratet….
      Hier kann man mal die Dummheit bis Perversion einiger Gesetze sehen.

      Letztlich erkennt Michaela sogar mein Geschlecht wenn sie von “die blaue” redet – sorry Herrschaften die immer alles “wissen” (wollen) sind mir doch etwas suspekt – ich hinterfrage da lieber…;-)

      • Lassen Sie mir bitte meine Meinung. Ihre …. haben Sie nun kund getan. Die Gesetzte sprechen aus einem Grund von “Schutzbefohlenen”. Sie können diese Gesetzte in Frage stellen, aber noch sind sie gültig.

        Für mich als Mutter ist es wichtig dies zu wissen. Alles andere ist für mich Geplapper…… Liebe besteht nicht nur aus Sex, zur Liebe gehören gemeinsame Interessen, diese sollte man ausleben, zur Liebe gehört Geborgenheit, Vertrauen usw. ein Miteinander und dies nicht nur zwischen ende der Schule und eigener Familie.

      • Ich würde eine sachliche Diskussion begrüssen der/die blaue (auch wenn nicht der gleiche Meinung wie ich) führt diese und belegt seine Standpunkte.
        Ich werde keine Post löschen, muss aber bei Michaela immer diverse Passagen löschen. Angriff und dies unbedacht, bringt nichts in dieser Diskussion. Ich bitte Michaela sich daran zu halten.
        Besten Dank
        Beluga59

      • Gerne , beste Michaela, lasse ich ihnen ihre Meinung, was bliebe mir auch übrig? Aber wissen sie eigentlich wie Gesetze , Ver- und Gebote eigentlich entstehen? Durch – für sie Geplapper – für mich Diskussion, sprich den Austausch von Meinungen. Sicher sind Gesetze “gültig” , und nach den selben hat ein Richter den Fall entschieden.
        Sicher besteht Liebe nicht nur aus Sex – da rennen sie offene Türen bei mir ein – nur erstens können sie doch garnicht wissen WAS da konkret ablief, wie diese Beziehung entstanden ist usw – es ist nur eine MÖGLICHKEIT das der Lehrer , wie ihre Phantasie es ihnen eingibt , als “Sexmonster” über das Mädchen hergefallen ist…anderes wäre nach dem Stand meiner Informationen gleichwohl möglich – Punkt!

        Egal was in diesen Fall passiert ist, ist es für die Gesetzlage aber VÖLLIG BELANGLOS wie solch Beziehung verläuft. Dem Gesetzgeber ist es bei diesem Paragraphen völlig egal ob da Geborgenheit , Vertrauen und ein Miteinander ist – das Gesetz reduziert solch Beziehung ja gerade nur auf Sex, der Lehrer ist immer zu bestrafen!
        Auch die Medien reduzieren wegen der Auflage nur auf Sex, und der Volkszorn inform ihrer Person reduziert solch Beziehung auch nur auf Sex – wie sie hier nachhaltig bewiesen haben.
        Und DAS stört mich eben.
        Ich habe kein Problem damit das einer der sich wie ein A…. verhält auch wie einer behandelt und abgestraft wird, wiewohl ein generelles abstrafen ohne Beachtung der Umstände weder die Jugend schützt noch irgendwen vom Nutzen ist. Wer immer so schön vom Recht der Jugend sich auszuprobieren redet, der möge bitte nicht das Selbstbetimmungsrecht derselben aushebeln!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s