Nach Saleshouse nun auch Helvetic MasterPlan AG aufgelöst

Nach dem Domizil-Löschantrag wird nun auch eine weitere Firma in Zug (wo so viele dieser lustigen Firmen sitzen) von Rechtswegen aufgelöst. Diesmal ist es die Helvetic MasterPlan AG die zuletzt von Robert Juric geführt wurde, der wiederum  mit der Saleshouse AG, ebenfalls in Zug, in Verbindung (Verwaltungsradmitglied) gebracht wurde und zum Freundeskreis von FE* (unter anderem Mitinhaber der DIS Deutsche Inkassostelle GmbH)) gehörte. ebenfalls kommt man über den Namen Robert Juric an die Firmen Media und Entertainment AG  sowie Pro Media Management (Verb. Person Winkler Hugo ). So sind per heute alle Firmen in denen Juric in irgendeiner weise involviert war, in Liquidation oder aufgelöst (in der Schweiz). Die letztgenannte ist unter neuer Leitung.

Der aus ?? und Deutschland stammende Rorbert Juric hat sich in der Schweiz nicht mehr gemeldet, so dass am 24.8.2012 die Auflösung der Firma beschlossen wurde.  (SHAB: 164 / 2012 vom 24.08.2012)

1. Die Helvetic MasterPlan AG, in Zug (CH-170.3.032.331-7) verfügt gemäss Eintragung vom 10.05.2012 über kein Rechtsdomizil mehr. 2. Mit Publikation vom 03.07.2012 wurde die Gesellschaft aufgefordert, innert 30 Tagen ein neues Rechtsdomizil zur Eintragung ins Handelsregister anzumelden. 3. Die Gesellschaft stellte den gesetzmässigen Zustand innert Frist nicht her. Das Handelsregisteramt des Kantons Zug, 6301 Zug, erlässt deshalb gestützt auf Art. 153b HRegV folgende Verfügung: 1. Die Helvetic MasterPlan AG, in Zug (CH-170.3.032.331-7) wird von Amtes wegen aufgelöst und die Mitglieder des obersten Leitungs-und Verwaltungsorgans werden mit der bisherigen Zeichnungsberechtigung als Liquidatoren eingesetzt.

So ist eine weitere Adresse rund um die Gewinnspiel-Mafia gelöscht.  Lesen Sie dazu auch Konsumer.info  die sich im Februar um die lustigen Machenschaften bemühte.

Edit 4.3.2105 der bürgerliche Name eines angeschuldigten wurde mit FE* überschrieben

Was verdienen die Abzocker in Deutschland

Ein Beitrag eines Leser vom 4.9.2011 gut und ziemlich genau recherchiert.. (Besten Dank) Beluga59

Mal was zu den Zahlen, was so im Laufe der Zeit mit Abofallen abgezockt wurde. Den Beitrag hat der Leser auf dem Beck-Blog gefunden:

Legende im Vorfeld: *) bedeutet Tausend, bedeutet Million

Hin und wieder wurde gefragt, wie viel denn so im Laufe der Jahre mit den Abofallen abgezockt worden ist und auch ich habe die Frage mehr als einmal gestellt, um eigentlich keine fassbare, bzw. mit echten Zahlen unterlegte Antwort zu erhalten.

Die Schätzungen, sowohl was einzelne Abzocker, als auch die Gesamtabzocke mit Abofallen anbetrifft, gingen extrem weit auseinander.

Das echte Ausmaß wird allenfalls dann erhältlich sein, wenn im Rahmen der juristischen Aufarbeitung die betroffenen Banken Auskunft erteilen dürfen.

Allerdings bekam ich kürzlich durch ein Telefonat mit einem versierten Webmaster den „missing-link“ in die Hände, um eine nachvollziehbare Schätzung des Ausmaßes anstellen zu können.

Dem war es eines Tages gelungen, sich in den Server des „Belleros-Geflechts“ einzuloggen und zu sehen, wie die Google-Adwords-Werbung geschaltet war. Auf der Grundlage der dort gefundenen Daten lassen sich reale Schätzungen anhand der Angaben von Aussteigern und sonstigen Interviewpartern, die von der anderen Seite Einblicke darin hatten, wie viel denn hereinkam, anstellen. Weiterlesen

Amtsgericht Langen stellt richtig

Das den neuen Mahnungen der Deutschen Zentral Inkasso beigelegt Urteil aus Langen (Hessen) sorgte für Wirbel und dazu, das sich das erste Mal (unseres Wissen) ein AG auf der Homepage wehren muss, wegen der vielen Anfragen zu diesem Urteil. Man findet auf der Seite folgenden Hinweis

22.07.2011
Aufgrund zahlreicher telefonischer und schriftlicher Anfragen weisen wir auf folgendes hin:

Unter dem Aktenzeichen 58 C 6/10 ist am 14.06.2010 ein Urteil in einem Zivilprozess ergangen. Dieses Urteil entfaltet eine Rechtswirkung nur zwischen den Parteien dieses Rechtsstreits. Eine Rechtsberatung oder weitere Informationen über die Berechtigung angeblicher Forderungen Ihnen gegenüber, kann durch das Amtsgericht Langen nicht erteilt werden. Dazu wenden Sie sich bitte an eine Verbraucherzentrale oder einen Rechtsanwalt.

Für die betroffen heisst dies einzig und alleine, das dieses Urteil keine Wirkung auf andere Forderungen dieses Hauses hat und somit von Ihnen, liebe Leser, gar nicht beachtet werden muss. Lesen sie dazu weiter unten die Rubrik BEACHTENSWERT

Homepage Langen >>>

LESENSWERT DAZU

Hier ein Beitrag der Anwaltskanzlei wie solche Urteile zu deuten sind mit kleinem Auszug über Langen >>>

Das Urteil findet man zumindest heute auch nicht mehr unter den Auflistungen der Deutschen Zentral Inkasso… Seltsam…

Tomas Franko heiratet Réka

Das hat gerade noch gefehlt. Tomas (Thomas/Tomás und auch Tomasch genannt) Franko heiratete anscheinend Réka Lengyel. Sie ist die neue Réka Franko und wir werden von ihr sicher vieles hören.  Und so wäre ja wohl auch dafür gesorgt dass in knapp 16 Jahren die Nachfolge geregelt sein wird.

Es ging auch nicht lange da wurde diese liebe Frau auch gleich aktiv und wurde die neue Geschftsführerin der DIG (Deutsche Internetinkasso GmbH) und übernahm das Inkasso von melango.

Nachtrag 4/2012:  Das Amtsgericht Dresden sowie Detmold und Burgwedel weisen die Ansprüche der Melango zurück, da die Kostenpflicht überraschend sein kann >>>.

Gleich und Gleich gesinnt sich gern…

Alle die diesem Typen schon Geld überwiesen mussten/durften wissen nun wenigstens dass ein Teil des Geldes für die Zukunft ausgerichtet war.

Mehr Hintergründe zu der ganzen Abzocker-Familie >>>