MyFacesOf wer ist das?

Haben Sie auch eine Einladung erhalte, die Ihnen ein Facebook und WhatsApp in einem verspricht. NSA und abhörsicher? Ein europäisches Facebook ohne USA?

Die seit September 2013 auf Facebook geführte Seite hat bis heute gerade mal 60 “Gefällt mir gefunden”.  Die Anmeldeseite weisst kein Impressum auf.  Lediglich AGB und Nutzungsbedingungen sind zu finden.  Auch diese verleiten eher zu einem “Vorsicht” als zu einem “Wau”. Der aktuellste Beitrag ist eine Eigenwerbung vom Januar.

24-03-2014 04-42-55

Also vorerst Finger weg, was immer es sein mag dieses MyFacesOf.com, es scheint illuster.

Wer sich dennoch anmeldet,  wird in einem zweiten Schritt zu Angabe Ort und Adresse sowie Geschlecht und optionale Angaben wir Geburtstag etc. geführt. Dabei scheint den Inhaber vor allem Ihre Adresse wichtig den diese Angaben sind Pflichtfelder.

MyFacesOf_Anmeldung

Nach den Eingaben soll dann ein Mail mit dem Aktivierungslink folgen, auf dieses warten wir indes nun… wohl vergebens…

MyFacesOf_Anmeldung2

In den AGB findet sich eine Adresse Myfacesof.com, Astrastrasse 7, CH-3612 Steffisburg Schweiz, jedoch ohne Angaben zu einer Person. An der Astrastrasse 7 finden wir indes eine

MyFacesOf_Anmeldung3

Diese Firma (Maketing4business.ch) ist auch verantwortlich für das WebDesign.

Verantwortlich und Realisation: Ad-ept Web Concepts AG Astrastrasse 7 CH-3612 Steffisburg Tel 076 560 63 37 diese Adresse führt weiter zu http://marketing4business.ch/impressum.html und dem Herrn Thomas Barth

Ja und da gibt es dann unzählige Adressen die verschlungen an einem Ort landen..

werbezone.ch /  cms-kurse.ch/  best-webdesign.ch / twitter.com/kmunetzwerk  usw.

Wir bleiben am Ball….

Facebook kauft 450 Millionen Adressbücher

Der Clou des Jahres. Was Facebook zu seinen Kunden immer noch fehlte, waren Telefonnummern.

Für 19 Milliarden wurde nun WhatsApp gekauft und Facebook hat das was es schon lange wollte. Damit ist auch die Rechtslage der versandten Bilder nicht mehr gewährt, den Facebook reisst sich alles unter den Nagel was irgendwie etwas mit einem Bild zu tun hat. Waren die Bilder bisher zum Teil unpersönlich, nun haben Sie Namen und Telefonnummern.

Bei mir und meinen Freunden war heute der Tag der “Kill WhatsApp ” Taste.

 

Alternativen zu WhatsApp >>>

Werbung und Wirklichkeit

Sorry liebe Leser aber diesen Hinweis auf Facebook möchte ich doch loswerden..

Ich frage mich immer wieder, warum gibt es so viele Menschen, die sich darüber Aufregen, dass etwas in der Werbung besser aussieht, als in Wirklichkeit.

Dann schau ich ihre Profilbilder an und Frage mich “Haben diese Menschen keinen Spiegel?”

Quelle >>>

Beispiele findet man hier >>>

Aus obiger Quelle

19-04-2013 09-08-11Oder der Kinder-Liebling

19-04-2013 09-18-50Quelle >>>

 

 

Sexkontakte für Kinder – wie kommt es dazu

Martina wird im Oktober 9 Jahre alt. Für den Sportverein in einer Gemeinde in Basel-Land (CH) war es wünschenswert, dass man einen Facebook Account hat und der Sportlehrer gab dazu auch ein Schreiben mit, auf was die Eltern der Kinder aufpassen müssen, wenn sie ihrem Kind einen solchen erstellen. Auf dem Notebook wurde ein Profil erstellt das über eine namhafte Kindersicherung-Software Geschütz war. Diese Software (30 Tage Probeversion) war aber seit dem 17. September inaktiv.

Die Eltern von Martina eröffneten darum ein E-Mail Konto auf dem eigenen WEB-Server. Weiterlesen

Was Facebook alles über Dich weiss

Erschreckend für die einen, und mit einem grossen Fragezeichen behaftet, was Facebook alles über die User speichert. Noch erschreckender, dass Facebook diese Informationen auch weiterverkauft.

Es geht hier nicht um die Menschen, denen eh egal ist was auf der Welt und rund um ihre Person passiert, sondern vielmehr um Personen, die einmal auf Facebook einen Account eingerichtet haben ( es gab ja eine Zeit wo die Bewohner dieses Planeten meinte, jeder brauche so einen Account) und gar nicht mehr wissen was sie alles angeklickt haben. Bei einer Bewerbung oder wo auch immer, können solche Informationen aber störend sein. Vor allem Jugendliche wissen gar nicht, wie hinderlich diese Einträge bei einer Lehrstellensuche oder bei einer sonstigen Bewerbung sein können. Laut Spiegel.tv  ziehen über 50% der Personalchefs diese Infos hinzu. Weiterlesen

Facebook – Angst vor dem 16. August und 15. November

Facebook hat am 18. Mai.2012 hoch gepokert beim Börsengang.  Inzwischen sind 50 Milliarden Dollar im Himmel verpufft. Die Aktie wurde zuletzt mit knapp 20 Dollar gewertet.

Nun haben sogar die grössten Optimisten angst, da in kürze zwei Sperrfristen für den Verkauf von Aktienpaketen ablaufen.

Bereit am 16. August endet die Sperrfrist nach der maximal 271 Mio. Aktien auf dem Markt platziert werden können, ab dem 15. November dürfen auch die Aktien verkauft werden, die Mitarbeiter und Mitbegründer erhalten haben. Diese haben eh schon am meisten verloren und mussten in den letzten Wochen traurig mit ansehen, wie ihre Papiere immer weniger Gegenwert erhalten.

Dass die Aktie einst bei 14 bis 16 Dollar enden wird, haben Pessimisten bereits einen Tag  nach dem Börsengang prophezeit, dass diese Recht bekommen, haben jedoch wenige geglaubt und als die Aktie im Juni wieder stärker wurde, glaubte man bereits, das Tal sei erreicht. Auch wenn gegen 1 Milliarde Menschen einen Facebook Account haben und über 500 Millionen diesen täglich besuchen, Facebook hat mühe mit diesen Mitgliedern auch Geld zu produzieren. Mit den immer besser werdenden Smartphones benutzen auch immer mehr dieses für Facebook und hier ist kein Platz für Werbung. Viele junge Menschen haben auch die Nase voll von der stressigen Plattform. Zumindest behauptet dies die Statistiken der letzten Wochen.

Einen noch grösseren Einbruch erlebte in den letzten Wochen nur noch das Spielportal Zynga  (CityVille etc.) dessen Papiere von einst 14 Dollar auf 2,70 fielen. Dazu kommen teure Rechtsstreits mit anderen Firmen. Hier gibt es Pessimisten die meinen diese Papier bald nicht mehr auf dem Markt vor zu finden.

Gleiches wollen nun auch Analysten rund um die Firma Microsoft weissagen.  Windows 8 gibt man keine grosse Chancen auf den Tablets und Smartphones. Und hier wird die Entwicklung der nächsten Monate und Jahre hin gehen. Die jungen Microsoft-Update müden Menschen, wollen sich nicht mehr um System und Programme kümmern.  Das übergrosse MS-Office-Paket mit immer mehr Optionen die knapp 1% den Benutzer dann auch wirklich gebrauchen kann, sind viel zu teuer und ist es nicht gratis auf dem System vorinstalliert, werden immer weniger Menschen bereit sein, ein Office Paket zu kaufen, zumal die Open Source Szene gleichwertige Programme anbietet. Die Börse reagiert auf solche Meldungen und die Aktie fiel seit März (32,2 $) auf 29,70$

Der Gewinner im Augenblick ist Apple.  Der einstige Studenten – Pc der sich damals gegen IBM (os2) und Microsoft (Windows 3) auflehnte, wird immer beliebter.  Während das iPhone langsam den Platz 1 bei den Wünschen der Jugendlichen räumen muss, sind die iMac, iPad, iBook stark im Aufwind. Apple ist auch mit seinen Cloud (iCloud) Lösungen, Microsoft um Längen voraus und hier spielt die Musik in Zukunft. Die Aktie im Januar noch knapp über 400$ ist heute nur noch für 615$ und mehr zu erhalten. Dies trotz Meldungen von Kinder-Arbeit und grössere Bugs im neuen Lion (OSx) System.

Mal sehen was uns die Zukunft bringt.

Informativ:

Facebook Chronik 2012 >>>

Facebook – Peinlichkeiten wie “Wer möchte heute noch die Kündigung? >>>  (Infos dazu >>>)

Im Handel sind bis zum 16.8.2012 421’000’000 Aktien die zu 38 Dollar aufgelegen sind

Am 16.8.2012 kamen weiter 271’000’000 Aktien dazu. So liegen auf dem Markt 692’000’000 Aktien, am 16.8.2012 viel der Wert erstmals unter 20 Dollar.

Facebook-Tiefflug reisst Schweizer Banken mit

Anleger haben in den letzten Wochen bis zu 50% ihres Geldes verloren, nun zeigte sich auch, dass die Grossbanken der Schweiz die viel zu hoch startende Aktie für ihre Kunden erwarben. Anscheinend wegen des Fehlers beim Start der Börsenfreigabe, habe man viel zu viele Aktien erworben. Quelle >>>

Verlust aus diesem Geschäft, alleine bei der UBS – 349 Millionen Schweizer Franken (290 Millionen Euro). Da müssen sich die deutschen Länder langsam beeilen, wenn sie ihren Steuerausgleich noch erhalten wollen.

Nun das Ende des freien Falls ist noch nicht erreicht, so vermuten Analysten, dass die Aktie noch diesen Monat auf 16 bis 17 Dollar fallen wird. Momentan 2/8/2012  steht sie noch auf 20,93 US-Dollar.

Informativ:

Facebook in den roten Zahlen >>>

Facebook Wahnsinn der etwas dümmeren Benutzer

Facebook wird seit längerer Zeit dafür missbraucht, Beiträge oder Bilder zu teilen ohne das sich der Benutzer auch nur einen Gedanken macht, was er teilt und wie es zu diesem Beitrag oder Bild gekommen ist. Gewaltbeiträge mit Bild oder Video führen innerhalb Minuten zu tausenden von Klicks und Gefällt mir. Innerhalb Minuten werden Seiten tausendmal geteilt, am meisten Beiträge über brutale Verbrechen, Unfälle etc. In den letzten Monaten gelangen aber auch immer mehr Beiträge die über Tierversuche, Tierquälerei etc berichten an die Spitze der Hitparade. Weiterlesen