outlets.de 2014 – auf ein Neues

Die immer wieder angepasste Seite der outlets.de verwirrt manchen Leser. Geblieben ist das Impressum das weiterhin zur WebTains führt und der Login Button führt zur Uraltseite von outlets.de. Hier werden wohl immer noch Adressen gehamstert, indem man den Interessierten die Anmeldung ausfüllen lässt um dann lapidar mitzuteilen, dass im Augenblick keine Anmeldung möglich ist. Auch der Button ist immer noch der alte und weißt auf keine Kostenpflicht hin.

Es wird uns gemeldet, dass hier Firmen aufgeführt werden, die gar keinen Eintrag wünschen, schon gar nicht auf einer Seite wie outlets.de.

Dennoch steht die Frage offen, was man hier mit den fast täglichen Änderungen bezweckt.

Homepage_17_4_2014

Es mag doch verwundern den (Danke R. Koch) folgendes war doch erst zu lesen:

Ein Zitat aus dem Handelsregister:
HRB 45389:Webtains GmbH, Rodgau, Borsigstraße 35, 63110 Rodgau.Die Gesellschafterversammlung vom 20.03.2014 hat eine Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 Ziffer 2 (Sitz).
und mit ihr die Sitzverlegung nach Rödermark beschlossen. Neuer Sitz: Rödermark. Geschäftsanschrift: Carl-Zeiss-Straße 35, 63322 Rödermark. Ist nur ein Liquidator bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Liquidatoren bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Liquidatoren gemeinsam vertreten. Geändert, nun: Liquidator: Neugeboren, Nico, Jossgrund, *22.04.1978, einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen. Die Gesellschaft ist aufgelöst.

Informativ:

Impressum am 17.4.2014

Impressum

Webtains GmbH
Borsigstraße 35
63110 Rodgau

Geschäftsführer: Nico Neugeboren

E-Mail Datenklau geht weiter

Im Herbst 2013 waren es 16 Millionen nun sollen es 18 Millionen von geklauten Daten sein. Mindestens 3 Millionen betreffen deutsche Postfächer von diversen grossen Providern. Nicht bestätigt betrifft es auch Telekom, GMX, Web.de etc.

Immer wieder ein grosser Aufschrei, immer wieder viele Bürger die sich fest vornehmen, ihre E-Mail Adressen neu zu ordnen und neue Passwörter zu generieren, immer wieder bleibt es beim “mache ich gleich morgen”, oder dann werden die eben neu erstellten wieder zum Diebesgut.

Wie das BSI am 4.4.2014 mitteilt sind es diesmal 18 Millionen Adressen und deren Passwörter.  Am Montag 7.4.2014 will man weiter Informieren und den betroffenen Helfen.

Ein Hilfeseite für verängstigte und betroffene Personen bietet auch die Seite Computerbetrug.de >>>

Wer diesmal zu den Betroffenen gehört sollte bei seinen wichtigen Accounts wo er mit gleichem Namen und Passwort angemeldet ist, wenigstens die Passwörter ändern.

Auf Computerbetrug.de finden Sie Merkmale, wie man bemerken kann, wenn man selber zum Opfer wurde, unter anderem wir hier erwähnt:

An welchen Anzeigen erkenne ich, dass ich Opfer von Identitätsdiebstahl geworden bin?

  • wenn in Ihrem Namen unerwünschte Mails verschickt werden

  • wenn Sie plötzlich Rechnungen für Bestellungen bekommen, die Sie gar nicht getätigt haben

  • wenn Sie plötzlich nicht mehr auf Ihre Mails oder Ihren Facebook-Account zugreifen können, weil das Passwort geändert wurde

  • wenn Sie Ihren Namen googlen und auf merkwürdige Ergebnisse stoßen, etwa Webseiten, die in Ihrem Namen gestartet wurden

Und wieder ein grosses ACHTUNG: Auch diesmal werden kleine Gauner versuchen die Situation auszunutzen und Ihnen “Sicherheit” verkaufen wollen. Das einzige was wirklich sicher ist, ist ihr Passwort zu ändern. Wenn E-Mail Adressen geklaut wurden, nutzt Ihnen kein Viren-Trojaner-Spam-Malware Programm oder angebotene Hilfeleistungen, diese Angebote führen meist nur zu Verdruss und weiteren Kosten.

Informativ:

Heartbleed_by_Beluga59Der Bürger wird in diesen Tagen informiert dass Heartbleed, so heisst die gravierende Lücke in der Software OpenSSL, auf Online-Banking verzichten soll. Die Provider und Banken etc. müssen/sollten zuerst dieses Leck schliessen. Ob eine Seite Anfällig ist kann man unter http://filippo.io/Heartbleed/ testen.

BSI – Seite mit den 12 wichtigsten Angaben zum sicheren Surfen und einem Tool mit dem sich Schadprogramme auf dem PC finden lassen (PC Cleaner)>>>

BSI = Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Postfach 200363 53133 Bonn Telefon: 0228 99 9582-5777 +49 228 99 9582-5777 Telefax: 0228 99 9582-5455
+49 228 99 9582-5455 E-Mail: presse@bsi.bund.de

edates.de neue klatsche vom Landgericht

Auszug von der Kanzlei Dr. Bahr  (Lesen Sie unter Punkt 9 hier >>>)

LG München: Kündigungsklausel von eDates.de unwirksam
_____________________________________________________________

Die Kündigungsklausel der Online-Dating-Plattform “eDates.de” ist unwirksam, da sie den Kunden unangemessen benachteiligt (LG München, Urt. v. 30.01.2014 – Az.: 12 O 1857/13).

Die Dating-Plattform “eDates.de” verwendete in ihren AGB nachfolgende Kündgungsklausel:

“Die Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Die elektronische Form ist ausgeschlossen. Die Übersendung per Fax genügt. Die Kündigung muss Benutzername, Kundennummer, Transaktions- bzw. Vorgangsnummer enthalten.”

Der Vertragsabschluss hingegen war elektronisch möglich.

Das LG München sah hierin eine unzulässige Benachteiligung des Verbrauchers. Es gebe keinen sachlichen Grund, bei der Kündigung eine andere Form zu wählen als beim Zustandekommen des Vertrages.

Die Beklagte hatte vorgetragen, dass die Schriftform der Kündigung verlangt werde, um jedem Missbrauch vorzubeugen.

Die Robenträger sahen hierin jedoch nur ein Scheinargument. Vielmehr komme es der Beklagten darauf an, die Kündigung zu erschweren. Jeder Nutzer erhalte ein Login und ein Passwort. Es sei nicht nachvollziehbar, warum der Abschluss eines Vertrages unter diesen Bedingungen möglich sein solle, die Beendigung hingegen nicht.

Auch das zusätzliche Verlangen, weitere Daten wie Benutzername, Kundennummer, Transaktions- bzw. Vorgangsnummer anzugeben, sei unverhältnismäßig. Der durchschnittliche Verbraucher werte die Klausel so, dass im Falle einer Nichtangabe seine Kündigung bereits aus formalen Gründen unwirksam sei.

Dies wird viele Leser freuen…!!

Facebook kauft 450 Millionen Adressbücher

Der Clou des Jahres. Was Facebook zu seinen Kunden immer noch fehlte, waren Telefonnummern.

Für 19 Milliarden wurde nun WhatsApp gekauft und Facebook hat das was es schon lange wollte. Damit ist auch die Rechtslage der versandten Bilder nicht mehr gewährt, den Facebook reisst sich alles unter den Nagel was irgendwie etwas mit einem Bild zu tun hat. Waren die Bilder bisher zum Teil unpersönlich, nun haben Sie Namen und Telefonnummern.

Bei mir und meinen Freunden war heute der Tag der “Kill WhatsApp ” Taste.

 

Alternativen zu WhatsApp >>>

Edates.de Vorsicht ist geboten

Edates etc . (siehe unten) macht mit gar nicht so “lustigen” AGB viel Kohle… Dies schon seit 2011

Da wird die GRATISANMELDUNG in den Vordergrund gesetzt, dann wird einem ein 2,90 Euro teures Testabo angeboten, das 15 Tage gültig ist. Dieses muss man 7 Tage vor Ablauf kündigen um nicht eine automatische Verlängerung von 6 Monaten einzugehen.

Die kostenpflichtige “Premium-Mitgliedschaft” nach § 3.2 kann vom Nutzer unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 8 Wochen zum Vertragsende gekündigt werden. Bei Weiterführung bzw. Nichtkündigung verlängert sich die kostenpflichtige Mitgliedschaft periodisch um die beim Kauf gewählte Laufzeit (z.B. 6 Monate). Die Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Die elektronische Form ist ausgeschlossen. Die Kündigung muss Benutzername, Kundennummer, Transaktions- bzw. Vorgangsnummer enthalten.

(3) Das exklusive Testangebot, zu einem Preis von EUR 2,90.-, (früher 4,99) dessen Laufzeit 15 Tage beträgt, kann vom Nutzer unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 7 Tagen zum Vertragsende gekündigt werden. Bei Nichtkündigung verlängert sich die kostenpflichtige 15 tägige Test-Mitgliedschaft automatisch in das 6-Monats Paket.

Hier werden dann wöchentlich 19,90 Euro (früher 23 Euro)  fällig.  Wöchentlich bei einem 6 Monatspaket ???

Im Internet wird gemunkelt

…das die Jungs aus Chemnitz (b2b) dahinter stehen. Man kann dies am Partnerprogramm erkennen ;-)

Jahresumsatz 2012 mit Dating 18.000.000 EURO!

Dies können wir indes (noch) nicht bestätigen.

Irreführend sind dann die eigenen Angaben: Über 100’000 Mitglieder sollen es sein, täglich kommen 1000 bis 2000 dazu?? Lustig dann folgender Testbericht

edates_hat_wenig_Mitglieder

Im Impressum findet man dann Servicezeiten, die gelten aber nur dem Fax, den eine Telefonnummer wird nicht angegeben.

Quelle Impressum edates.de

Be Beauty GmbH Münchener Straße 14 in 85540 Haar, bei München
Fax: +49 (0)1805 / 779 666 012 (14 Ct./Min. dt. Festnetz, Mob. max. 42 Ct/Min)
Servicezeiten: Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr (nicht an gesetzlichen Feiertagen)
E-Mail: contact@edates.de

Be Beauty Gesellschaft mit begrenzter Haftung
Amtsgericht Landshut HRB 9253

Geschäftsführerin: Viola Parockinger
Sitz der Gesellschaft: Landshut
Ust-IdNr. DE276926949

Eine Telefonnumer findet sich dann auch noch Telefon: 01805 / 779 666 011

Eine gleiche Dame Viola Parockinger, fand man mal bei  Office Media 24 GmbH Schatzbogen 50 – 81829 München

 

Informativ:

Wie kündigen bei edates >>>

Einige Infos bei Konsumer.info >>>

Kanzlei Rader mit vielen Infos >>>

Was läuft auf meinem PC

1587 Tools findet man mittels Google um herauszufinden, was und wie – welches Programm den nun alles läuft auf dem Computer.

Darunter gibt es solche, die sogar 28 Dollar verlangen um Infos anzuzeigen die Windows ab Version 8 gratis preisgibt. Viele Anwender wissen aber nicht wo diese Informationen zu finden sind.

Eine grosse Hilfe finden sie auf den Seiten Testberichte.de >>> und dies Kostenlos.

Weiter stellen sich immer wieder Leser die Frage, ist mein Netz sicher, ist da nicht irgend einer auch noch auf meinem Router usw.

Netgear-Genie

Hier Hilft Ihnen das Tool von Netgear mit dem Namen Neatgear-Genie. Auch dieses Tool steht Ihnen gratis zur Verfügung.  Eine nicht unwichtige Funktion kann man unten Links einschalten, mit der man informiert wird, wenn ein neues Gerät sich anmeldet.  Das Tool gibt es für Windows, Mac, iPhone. iPad usw.

Link zur Seite >>>

Schweizer Bank schickt Kontoauszüge an falsche Kunden

Die Schweizer Banken haben es schwer. Vor allem das mit dem Bankgeheimnis oder dass was noch geblieben ist, steht immer wieder vor dem Kadi.

Die Bank Coop (eine Fast-Tochter der Basler Kantonalbank) nahm das mit dem lockern des Bankgeheimnisses nun doch etwas zu wörtlich.  Die Jahresabrechnungen sendeten sie so gleich an diverse Kunden. Da die Software das ganz noch nach Postleitzahl sortierte, kommen nun Kunden aus der gleichen Gemeinde an viele Informationen ihrer Mitbewohner.

Weiterlesen

Bonkredit: Kredite für Hartz IV Empfänger?

So bewirbt die Mail die unser Leser erhalten hat, die Suche nach einem Kleinkredit bis 250’000 Euro. Ja selbst Nebenkredite bis 50’000 Euro sollen möglich sein. Bei Problemfällen auch ohne Schufa und ohne Sicherheiten.  Seine Frage an uns “wer ist diese Master Media Group bzw. was ist ein Bon-Kredit”

Kredite für Geringverdiener und Hartz IV Empfänger…(25.11.2013)
Liebe Leserin, lieber Leser,
Auch wenn es uns so manche Website mit großen Lettern verspricht,  einen Kredit für jeden gibt es leider nicht. Jedoch gibt es Alternativen und Möglichkeiten, wie unter Umständen auch ein Hartz IV Empfänger einen Kredit erhalten kann.
Auf moneyplanet24.de finden Sie Anregungen zu diesem Thema z.B.:
Kredite für Geringverdiener:
==>: http://www.moneyplanet24.de/kredite-fur-geringverdiener
Kredite von Privatpersonen:
==>: http://www.moneyplanet24.de/kredite-von-privat-fuer-privatpersonen
Kredit ohne Schufa:
==>: http://www.moneyplanet24.de/kredite-ohne-schufa

Es mag verlockend klingen, und wer am Boden sitzt, kann nicht mehr tiefer fallen? Oder doch? Anfragen nach einem Kredit, ganz egal in welcher Höhe, enden meist mit einer Absage, wenn kein regelmässiges Einkommen oder eine negative Schufa-Auskunft vorliegt. Doch von irgendwo muss Geld angeschafft werden. Da mögen solche “Firmen” der letzte Strohhalm sein.

bonKredit_Seriös_2

Vorweg bei dem hier angesprochenen “Unternehmen” werden zumindest keine Zahlungen vor der Kreditvermittlung fällig. Auf der angegebenen Seite Moneyplanet24.de werden Kreditanfragen an Bon-Kredit übertragen, eine reine Kredit-Vermittler Adresse der Master Media Group AG Haldenstrasse 15 8266 Steckborn die vom deutschen Dancke Heinz  geführt wird.  Hier wird versucht*, wem auch immer und zu welchem Zinssatz es auch sein möge, ein Kredit zu vermitteln.

Die Master Media Group (ehm. OM Convista AG) selber hat zum Ziel

Erbringung von sämtlichen Dienstleistungen auf dem Gebiet der Werbung, Marketing und Medien

Also nichts mit Geldgeschäften und schon gar nichts mit Krediten.

Es wird auch nicht verschwiegen, dass Kredite ohne Schufa oder Kredite an Personen mit geringem Einkommen, ein sogenanntes Kreditrisiko bedeutet und evtl. einen hohen Schuldzins und weitere Kosten aufweisen können.  Verschwiegen wird aber, dass so aus den 1000 Euro die man beantragt hat, am Schluss 1850 Euro und mehr werden können.

bonKredit_Seriös_1Weiter findet man auf dieser Seite unzählige Links zu weiteren Kredit-Vermittlern aus der Schweiz.  Es finden sich Adressen wie www.chkredit.ch / budgetcredit.ch   kreditantragonline.ch/kredite.php usw.  Diese werden dem Interessenten rechts der Seite angezeigt und suggerieren wohl dem unbedachten Leser die bekannte Google Anzeigen Seite. Bei hoffnungslosen Fällen wird darauf hingewiesen, dass man auch bei Privatpersonen einen Kredit erhalten kann, dies ganz ohne Prüfung der aktuellen finanziellen Lage.

Verwerfliches kann man hier wohl nicht unterstellen. Die Leser solcher Inserate sind finanziell meist in solcher Bedrängnis, das es ganz egal ist woher nun das Geld stammt. Freunde und Bekannte sind meist schon angepumpt, vom Amt und Staat kommt nichts mehr und man braucht doch unbedingt ein neues Handy, Auto oder was auch immer.

Hier sollte dann die Zeile

…bleibt Ihnen Ende Monat auch kein Euro mehr übrig. Stehen wichtige Zahlungen an? Dann lassen Sie sich helfen…..”

zu denken geben. Wie soll es den dem lieben Kreditsuchenden möglich sein, noch einen Kredit zurück zu zahlen, wenn jetzt schon kein Euro übrig bleibt? Ich bewundere jeden Harzt IV Empfänger, der es noch fertig bringt einen solchen Kredit zurück zu zahlen.

Wir kennen die Not solcher Menschen aus den Mails die wir erhalten haben. Wir können nachfühlen wie es einer allein erziehenden Mutter zu Mute ist, wenn ihr Kind an nichts Teil haben kann, weil einfach kein Geld da ist.  Wie sich ein Vater fühlen muss, dessen finanzielle Lage es nicht erlaubt, seiner Familie auch  ein noch so kleines Geschenk zu übergeben.

Aber ist ein solcher Kredit die Lösung?  Um hier eine Antwort geben zu können, müsste man sich selber schon in einer solchen Situation befunden haben. Und nun zu sagen “es gibt immer eine andere Lösung” ist genau so verwerflich wie die Aussage oben. Not, und selbst wenn selbstverschuldet, ist eine unheimliche Lebens-Situation die auch jeder Mensch anders wertet. Sie kann, wenn finanziell begründet, bis zum Suizid führen.

Solche Kreditvermittler sind aber, wenn es dann wirklich keine andere Lösung mehr gibt, immer noch besser als Firmen die bereits für die Vermittlung, ob erfolgreich oder nicht, Geld verlangen und solches auch direkt fordern. So schreibt uns eine Leserin, dass sie nach dem Ausfüllen der Unterlagen nur noch mit einer kostenpflichtigen Nummer Kontakt hatte, sie bis zu 45 Minuten hingehalten wurde, weil ihr der Vermittler am anderen Ende mitteilte, dass ihr Kredit gerade jetzt bewilligt wird und sie am Telefon bleiben soll. Sie hat bis heute keinen Euro gesehen, aber Telefonkosten von insgesamt 495,40 Euro. Solche Abzocke ist im Kreditgeschäft an der Tagesordnung. Die Abzocker nicht zu fassen.

Darum der Hinweis:

  • Bei einem Kreditantrag zahlen Sie nie eine Gebühr im Voraus. NIE
  • Achten Sie bereits beim ausfüllen des Antrags welche Kosten bereits damit anfallen können. Meist klein gedruckt irgendwo versteckt. 
  • Werden Sie auf eine kostenpflichtige Nummer verwiesen, vergessen Sie den Antrag. Kein seriöses Unternehmen handhabt Kreditanfragen auf diese Weise. 
  • Achten Sie immer auf die Kosten die neben dem eigentlichen Zins anfallen. 

So kann es vorkommen dass hier 15% Zins pro Jahr steht und ganz klein sowie 37,50 Euro pro Überweisung. Bei 36 Monaten Laufzeit wären dies dann weitere 1350 Euro. Diese Kosten haben wir von unserem Leser erhalten der ein Notkredit über 2500 Euro beantragte und beim Unterzeichnen lediglich die anfallenden Zinsen beachtete.  Mit allen Kosten müsste er zum Schluss 4895,45 Euro bezahlen. Als er noch vor der Auszahlung den Antrag zurückzog, erhielt er eine Forderung von 824 Euro für entstandenen administrativen Aufwand, angefallene Gebühren? etc.

Zum Schluss sei darauf hingewiesen, dass es auch in Ihrer Nähe eine Schuldnerberatungsstelle gibt.

Informativ:

Die grössten Schuldenfallen >>>

Die 11 grössten Schuldenfallen in Österreich >>>

So meiden jugendliche Bürger Schuldenfallen >>>

Die besten (seriösen) Kleinkredite >>>

Tipps zu Kleinkrediten >>>

Chapso und Daboo was läuft da noch?

Es ist schon eine Zeit lang her, als man von Chapso.de / Daboo.de gesprochen hat. Da wurden Kunden die eine Gratis-Homepage eröffneten, plötzlich zu Premium Mitgliedern und sollten 5 Euro bezahlen. Die Benutzer liefen Sturm und nach langem hin und her musste auch niemand etwas bezahlen.

Beide involvierten “Firmen” gehen/gingen Ende 2012 neue Wege, weshalb wir unseren Beitrag editiert haben.

Sie finden die neuen Verbindungen hier >>>

Chapso.de legt grossen Wert darauf, festzuhalten

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir, wie Wiedhoff Media GmbH, das Projekt chapso.de mit Wirkung zum 20.01.2012 erfolgreich von den Vorbesitzern, der daboo GmbH, übernommen haben.

 

Wobei hier die letzten News folgenden Inhalt haben (man kann bald nur die Jahreszahl ändern)

News 20.12.2012

Wir wünschen allen unseren Kunden und Besuchern Frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013!

 

Jedoch wurde man in den News gewarnt:

Achtung: Leisten Sie bitte keine neuen Zahlungen bezüglich chapso-premium an die daboo GmbH!

 

Die Daboo.de hat sich von Ferdinand Gundermann getrennt. Zumindest im Impressum:

Grösste Internet Suche der Schweiz aller Zeiten

Noch haben solche Auftritte viele Feinde, jedoch wird es in der Schweiz langsam gang und gäbe.

Nein sie zeigen nicht die Steuersünder, sie suchen die Tanz Dich Frei Chaoten, öffentlich und mit Bildern im Internet. Eine solche gross  angelegte Suche gab es in dem kleinen Ländle noch nie.

Zum Aufruf der Kantonspolizei Bern >>>