Schweizer Bank schickt Kontoauszüge an falsche Kunden

Die Schweizer Banken haben es schwer. Vor allem das mit dem Bankgeheimnis oder dass was noch geblieben ist, steht immer wieder vor dem Kadi.

Die Bank Coop (eine Fast-Tochter der Basler Kantonalbank) nahm das mit dem lockern des Bankgeheimnisses nun doch etwas zu wörtlich.  Die Jahresabrechnungen sendeten sie so gleich an diverse Kunden. Da die Software das ganz noch nach Postleitzahl sortierte, kommen nun Kunden aus der gleichen Gemeinde an viele Informationen ihrer Mitbewohner.

Weiterlesen

Freeware.de Installiert ohne Nachfragen

Wer auf sogenannten Softwareportalen seine Software runter lädt, kann seinen ganzen PC ruinieren.  Bisher war es so, dass man sagen konnte “wer nicht aufpasst”.

Neu Wege geht FreeWare.de, wer sich hier ein Programm runterladen will, und selbst dann wenn er ankreuzt keine der unbrauchbaren Programme mit zu installieren wird geradezu bombardiert mit neuen Programmen auf dem PC. Eingepackt in einen undurchschaubaren Dschungel von Abfragen.

Wir konnten dies nicht glaube, was uns hier ein Leser schrieb und versuchten selber mal ein ganz normales Freeware-Programm runter zu laden.

Weiterlesen

Die Schweizer wollen 150% mehr für ihre Holperpisten

Die Schweizer wollen den Preis  ihre Autobahnvignette um 150% erhöhen und neu 100 Fränkli (bisher 40.-) verlangen.

Das führt zu Diskussionen und vor allem zur Frage wo hin das Geld dann gehe. Zweckgebunden für den Autobahnbau soll es ein so wurde seit Jahren von höchster Stelle bestätigt.  Neu gehören aber auch Velowege und Fussgängerstreifen dazu .  Zumindest für Frau Bundesrätin Leuthard und ihre Partei CVP

Somit ist es klar, wir müssen mehr aufpassen wenn wir durch die Schweiz in den Süden fahren, neu kann es also schon mal einen Fussgängerstreifen auf der Bahn geben und vergessen sie nicht, Fussgänger dürfen in der Schweiz den Vortritt erzwingen.

Peinlich aber war der Auftritt der Bundespräsidentin derSchweizerischen Eidgenossenschaft., als sie vor laufender Kamera kund tat dass auch Lastwagen in der Schweiz eine Vignette benötigen, obwohl dies seit 2001 in der Schweiz nicht mehr so ist. Selbst als man sie auf den “Versprecher” hinweist besteht sie darauf, dass dem so sei.

Der Blog ProBasel hat noch weitere Ungereimtheiten rund um die Steuern in der Schweiz aufgezeigt

 

EDIT: Das Schweizer Volk hat diese Vorlage mit über 70% abgelehnt.

Swisscom mit Stammkunden nicht gerade kulant

Wie in Deutschland, bewerben Anbieter in der Schweiz, Smartphone Interessierte Menschen. Die grösste Anbieterin ist die Swisssom.  Auch hier kostet dann ein Smartphone nur 1 Franken, natürlich mit einem Abo über 24 Monate.

Will man einen solchen Vertrag stornieren, geht es dann los. Extreme Kosten fallen an. Weltmeister in diesen,  ist aber die Swisscom. Wer hier aussteigen will bezahlt als Beispiel für ein Blackberry Z10 schussendlich 2450 Franken (2045 Euro), also 4 mal mehr als das Gerät eigentlich kosten würde.

Lesen Sie selber wie es zu diesen Zahlen kommt, obwohl der Kunde anscheinend von Swisscom falsch beraten wurde >>>

Wohnung – Ausbildung – Privatlehrer alles GRATIS

Thema: Laut Nachgedacht

So wohl nur in der Schweiz möglich;

Ein 17-jähriger Messerstecher, erhält für 29 000 Franken pro Monat eine 4,5-Zimmer-Wohnung, einen Privatlehrer, ein rund um die Uhr aktives, zehnköpfiges Betreuerteam sowie Thai-Box-Kurse beim – ebenfalls vorbestraften – zehnfachen Weltmeister bezahlt. (Quelle)

Rund 400’000 Franken (340’000 Euro) wird hier im Jahr ausgegeben, dass ein hoffnungsloser Fall, der bereits mit 9 negativ auffiel,  wieder ein normales Mitglied der Gesellschaft werden kann/könnte/sollte.

Die Schweizer kochen, die Regierung beruhigt, der Bundesrat will abklären. Alleine diese Aktionen werden wieder 10’000 von Franken kosten.

Es wird Zeit, nicht nur in der Schweiz, unser Jugendstrafgesetz zu überdenken um unseren jungen Bürgern neue Perspektiven zu geben.

Wenn für jugendliche Bürger,  Gewalt und Straftaten zu einem besseren Leben führen, haben wir “Alten” versagt.

 

Weitere Meinungen:

Der Therapie Wahnsinn >>>

Südwest-Presse – Jugendgewalt nimmt in Deutschland ab ??? >>>

ARD- Jugendgewalt nimmt stetig zu ??? >>>

 

Braziol von informohnemuehe.eu

Durch eine Mail werden wir gebeten unsere Leser nach Erfahrungen mit Bestellungen bei InFormOhneMuehe.eu  und dem Produkt BRAZIOL zu bitten.

Anscheinend ist nach der Bestellung und Bezahlung  Schluss mit dem Kontakt und es wird weder auf E-Mail noch sonst was reagiert. Auch die Wundertabletten werden nicht geliefert.

Braziol

Wer hat mit dieser Seite oder dem Produkt Erfahrungen?  Die auf der Seite zu findende Adresse xenalisltd.com  ist als Domain nicht eröffnet.  Jedoch finden sich mehrere Inserate der Firma Phyto-Style die mit Abnehmen, Penisvergrösserung, Potenzschwäche und so weiter zu tun haben. (Weitere Produkte >>>)

bleibinform_eu

Informativ:

Kontakt Adresse:

Phyto-style
Postfach 940
AT- 6960 Wolfurt

Xenalis Ltd info@xenalisltd.com

www.informohnemuehe.eu

Email: redaktion@informohnemuehe.eu

Domain-Info -  informohnemuehe.eu (und auch die vielen anderen)
Name
Xenalis Ltd
Country: United Kingdom
Region: Scotland
City: Edinburgh
Postal code
EH3 8HA
Address
15 Atholl Crescent , EH3 8HA
Phones
0131 608 0148

Hochwasser frist sich durch die Buchstaben

Seit mir nicht böse wenn ich, der mehr Schreibfehler macht als Haare auf dem Kopf hat, mir heute eine kleine Satire erlaube.

Die Artikel rund um das Jahrhundert - Hochwasser mussten schnell ins Internet getragen werden und so gab es so manches schönes Wortspiel..

“Wasserratte steigt und steigt”, “.. die Pegel steigen und mann muss sagen, es ist noch kein Anfang in Sicht”. “Die herzugeeilten Helfer hatten vor allem Durst”. ” 1 Meter über Kopf stand Hanes T., das Wasser als er im Wohnzimmer stand”, “…die Elfe ist bereits 2 Meter über Normal und niemand glaubte das nach knapp 10 Jahren schon wieder so ein Ereignis eintrifft” …. und und und…

Aber es gibt auch Artikel die einem zum Denken geben…

Haarsträubend ist, dass die Notlage in den betroffenen Gebieten von Gaunern ausgenutzt wird, Vandalen die mühsam aufgetürmten Sandsack- Walle zerstören und ein Politiker sogar zur Zivilcourage der Bürger appelliert. Selbst Spendenaufrufe von Gaunern haben anscheinend in dieser Zeit Erfolg. 100’000 Video-Clips geistern mit mörderischen Titeln im Internet umher. Jeder will etwas noch schlimmeres gesehen haben, noch “geilere” Fotos haben usw.

Silicon – Aufgefüllte Supermodels (zumindest von Vox und RTL so hingestellt) posieren auf den Sandsäcken, die sie angeblich selber abgefüllt und getragen haben.

Politiker nehmen sich frei um sich in den betroffenen Gemeinden zu zeigen, so zumindest die Ausrede, so können diverse Geschäfte nicht verhandelt werden, da zuwenig Stimmen vorhanden sind.

Auch amüsant fanden wir den Beitrag von RTL (Punkt 12 etc.) vom Donnerstag und Freitag. Berichtet doch der Sender über die Gaffer die überall herumstehen und sogar die Rettungskräfte behindern… Gerade ein Sender der den Furz eines xx kommentieren muss, erbost sich über seine eigenen Eigenschaften..

Schönes ist natürlich auch zu sehen, vor allem jugendliche Bürger die ohne Wenn und Aber angereist kamen um zu helfen. Die versprochene und teilweise schon ausbezahlte Soforthilfe und und und.

Und wenn wir es heute schon nicht so ernst nehmen, schauen Sie sich doch das verrückteste Eigentor des Jahres an. Torschütze “Wind”, Assist ” eigener Torhüter”… >>>

iTunes zockt Deutsche und Schweizer ab

Schon oft war zu lesen, dass die Preise für Europäer (hier vor allem Deutsche und eher schon an Betrug grenzend die Schweizer), bis zu 30% teurer sind als zum Beispiel in den USA.

Wer auf Besserung hoffte sieht sich seit dem 15. Mai eines besseren belehrt. Bis zu 60% bezahlen wir mehr für Musik und Film, so sollen die Apple Gewinne (nicht in Deutschland versteuert) wohl noch weiter anwachsen.

Als Beispiel die “Aktion” und Empfehlung vom 22/29. Mai 2013

iTunes_Abzocke_Schweiz

In Deutschland sind es dann “nur” 32% mehr.

iTunes / Apple tut also nichts gegen die unterschiedlichen Preise wie im November 2012 versprochen, bzw. doch haben sie getan, sie haben noch bis zu 15% verteuert.

Hier ist wohl die Jugend  Vorreiter, sie lassen die iPhone schon lange links liegen und bedienen sich HTC oder anderen Android - Smartphones und “kaufen” ihre Lieder und Filme günstiger und ohne Kopierschutz.

(C) Bilder by Apple iTunes Store USA/Swiss

ältere Beiträge zu den viel zu teuren Preisen  >>>