Outlets.de 2014 – Es tut sich was

Mal wieder einen Abstecher auf die Seiten von Outlets.de oder besser gesagt auf die Startseite. Diese wird, man staune, immer noch betrieben und angepasst. Ja es hat seit Mai wieder 500 aktuelle Firmen die Fabrikverkäufe anbieten wie im Magazin berichtet wird.

Outlets_De_Wandel_2014_7

Im Augenblick ist die Seite als reines Information-Board für mehr oder weniger aktuelle Fabrikverkäufe bzw. Beschreibungen der selben.  Wer den Button Login nicht drückt wird auch nirgends auf eine ABO Seite gelockt oder anderweitig mit kostenpflichtigen Seiten verlinkt.  Das Impressum/AGB hat sich weiter verfeinert und hat nichts mehr mit dem alten von 2008 bis 2012 zu tun.

Nicht mehr vorhanden ist auch der zeitweise sichtbare link zum alten Premium Bereich.

Outlets_De_Wandel_2014

Wer Infos sucht bekommt diese auch angezeigt. Ohne Anmeldung und ohne Abo. Die neusten sind vom 7.8.14 und die angezeigten Seiten bieten, zuerst eine kleine Erklärung, Öffnungszeiten dann die Artikel und eine Wegbeschreibung.  Dazu könnten die Kommentar einem behilflich sein.

Outlets_De_Wandel_2014_8

Die Seite, so wie sie jetzt da steht bekommt das Prädikat  Informativ  und würde aus dem Verzeichnis Abzocker entfernt. Es fehlen fast gänzlich die Kommentare, was hier als Erfahrungsbericht etc. von Interesse wäre. Die Angebote unterscheiden sich von Google Resultaten und können dem Interessierten weitere Information bieten.

 

Wer auf den Button Login klickt (ganz unten) wird auf die alten Seiten von outlets.de geführt inkl. alter nicht aktiven Anmeldung mit fehlendem Hinweis beim Anmelde – Button.

Das Impressum führt immer noch zur Borsigstrasse

Webtains GmbH

Borsigstraße 35

63110 Rodgau

Geschäftsführer: Nico Neugeboren

HRB 45389 Amtsgericht Offenbach

Steuernummer: 044/248/11539 – Finanzamt Offenbach am Main II

E-Mail: info@outlets.de

Telefon: 01805 221477 01 (14 Cent Minute)

Telefax: 01805 221477 02 (14 Cent Minute)

(Mobilfunk max. 42 Cent / Minute)

 

Stand 14.8.2014

(C) Bilder sind Screen-Shot der Seite outlets.de und in Rechten der Webtains GmbH.  Sie dienen hier ausschließlich als visuellen Hinweis auf im Text angesprochene Themen.

Das Aus für ALTE ABO Fallen

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 5.3.2014 in einem Grundsatzurteil (Az.: 2 StR 616/12) entschieden.

Siehe Erklärungen und weitere Infos >>>

Treffend hält man hier fest:

Das Gericht betonte, dass die Internetseite wegen ihrer Gestaltung “auf Täuschung” angelegt worden sei. Dass diese Täuschung bei sorgfältiger Lektüre erkennbar war, ändere nichts daran, denn sie sei ja gerade darauf angelegt, unaufmerksame oder unerfahrene Benutzer auszunutzen.

Endlich mal eine Instanz die erkennt um was es den Betreibern solcher Seiten (hier am Beispiel Routenplaner des lieben Herrn Burat) geht.

Dieses Urteil kann nun zu diversen Seiten und Projekten herbeigezogen werden die in den vergangenen Jahren (noch ohne Button Lösung) als ABO Fallen klar markiert wurden.

Forderungen daraus sollten in Zukunft relativ leicht zu widersprechen sein. Die Durchsetzung von Seiten der Inkasso-Firmen die sich solcher Forderungen annehmen und via Mahnungen und Androhung eines Mahnbescheids, ist aber zu 100% vernichtet.

 

Was bedeutet das Urteil für die Geschädigten?

Mit dem Urteil wurde dem Betreiber der Internetseiten ein Betrug bescheinigt. Damit haben die geschädigten Verbraucher einen Schadenersatzanspruch gegen den Betreiber der Internetseiten. Sie haben Anspruch auf Erstattung des Geldbetrages, den sie damals bezahlt haben, sowie für eventuelle Kosten für eine Rechtsberatung, die sie damals für die erhobene Forderung in Anspruch genommen haben– Quelle MDR.de

Ob bei Burat und CO aber noch was zu holen ist dürfte fraglich sein, zumal auch die Durchsetzung solcher Forderungen rechtlich sehr schwer sein dürfte. Die meisten Forderungen sind aus dem Jahre 2007 bis 2010. Es müsste zuerst festgestellt werden, ob sich die Verjährung erst mit diesem Urteil ansetzt oder eben aus dem Jahr des “Vertrages”, was dann meistens in der Verjährung enden würde.

Eventuell gibt es ein RA der sich dieser Sache annimmt, es würde EIN Urteil reichen um tausenden von Geschädigten zu ihrem Recht zu verhelfen.

Weitere Infos zum Urteil   <1>   <2>

Ein kleiner Auszug aus dem Beitrag

Nachdem diese Bewährungsstrafe mit einer früheren Bewährungsstrafe zusammentrifft, wird der liebe Herr Burat sein jetziges zum Verkauf stehendes festungsartiges Domizil nun endlich mit einer mit “Stahlgardinen” versehenen Festung vertauschen dürfen (so der MDR).

Danke Jürgen auch für den Link mit Hinweis zum URTEIL

 

B2B Technologies Chemnitz in aller Munde

Rodgau wird es begrüssen, nach vielen Jahren im Zusammenhang mit Abzocke und Betrug in Verbindung gebracht, gehen die heutigen Meldungen von Abzocke und Betrug eher nach Chemnitz.  Doch, und das mag unterstehende Grafik anzeigen, völlig zu Unrecht.

Klick ME

Klick ME

Auch etwas unterscheiden muss man, vor allem wenn man das Wort Betrug (verwandt mit Arglist) in den Mund nimmt, wen man da beschuldigt.

Bei der B2B (Achtung Link) handelt es sich ja eigentlich um einen Adresshändler von Anbietern, die sich wie einst outlets.de oder die Vendis.de , dem Fabrikverkauf sowie Sonderaktionen hingeben. Diese Adressen will man nicht nur sammeln, sondern verkaufen.  Da diese blöde Button-Lösung das Geschäft mit dem normalen Bürger der nicht gewillt war ein Abo einzugehen, vermasselte, geht man auf die Unternehmer los. Hier muss man den Interessierten nicht mit solchen blöden Button’s wie “Jetzt kostenpflichtig Anmelden” belästigen, sondern kann die alten Buttons “Jetzt Anmelden”  benutzen und die Kostenhinweise in die AGB versenken. Eigentlich alles Rechtens?

Nein: Bewusst oder Unbewusst (hust) sind die Anmeldungen der B2B auf allen ihren Portalen so gestaltet, dass auch ein Privatperson meinen könnte, an solche Schnäppchen zu gelangen. Dazu wird die Anmeldung in drei Blöcken dem Interessierten vorgelegt. Name / Vorname   Adressfeld und abgekuppelt die Email Angaben.  Dass man dazu auf Facebook wirbt, zeigt, dass man den Privaten locken will, in die AboFalle 2 Jahre a 240 Euro zu bringen.  Neu nimmt man sich nun auch   Google-Shopping  zur Hilfe und lässt sich hier als Online-Shop feiern.  Nun bei Google regiert Geld und dies ohne gross nachzufragen. Wer bezahlt soll oben sein und dies brachte Google soviel Umsatz, wie Apple als Gewinn ausweist, im Jahr 2013.

Der ganzen Sache ist aber einmal mehr die Kanzlei von Rader + Mazur  nachgegangen und zeigt Ihnen als interessierten Leser auf, wie eine solche B2B Technologies funktioniert.

Wir danken RA Rader für den Link  >>>  (in Worten http://www.kanzlei-rader.de/?p=3064)

Auf einigen Portalen der B2B  ist seit kurzem der Hinweis bei der Anmeldung “Jetzt kaufen”. Immerhin ein Schritt in die richtige Richtung. Wir nehmen aber nicht an dass dies lange so bleibt, den die Anmeldungen werden sicherlich so zurückgehen und das erwähnte Budget 2014 von 10 Millionen (Umsatz) würde sicherlich nicht erreicht.

b2b_Technologie_2014

iContent und Content4U verschmelzen zur WebTains

18-07-2013 06-54-56Ja in Rodgau wird gearbeitet. Nichts da mit Sommerferien und Füsse hoch lagern.

Die Namen iContent GmbH und Content4U GmbH verschwinden und verschmelzen in die WebTains GmbH. So verlassen “geliebte” Namen die Internet-Welt.

Die Gründe können deren viele sein.  Ersparnisgründe wie Robert meint (Geschäftsführer etc. kosten Geld), stille Forderungen hinsichtlich eines noch offenen Prozesses, wer weiss?

Die Namen rein waschen kann es nicht sein den die WebTains ist genau so bekannt wie die beiden nun erloschen/verschmolzenen Firmen – Namen. In der Anti-Abzock/Betrug -Szene lässt alleine der Name Rodgau und Borsigstrasse die Ohren klingeln.  Nun darf wenigsten Nico Neugeboren sich als Herrscher der Abzockszene fühlen. Zumindest im Impressum.

Das diese Firma überhaupt noch erscheinen kann, ist eine Frage die sich viele Leser stellen, seit 2008 mit tausenden von Strafanzeigen beglückt, in der Presse und im TV als Gauner und Betrugsfirma öffentlich angegriffen, sind ihre Türen in Rodgau immer noch offen.  Auch die Herren Neugeboren/Burat sind zumindest heute immer noch auf freiem Fuss.

(C) Bild mal nicht von uns sondern von http://www.schiffbilder.de

Burat musste zahlen / Drescher bekommt eins auf Dach

Bescheiden mag die Summe klingen die  iContent bezahlen muss. 14’000 Euro wegen einer Vertragsklausel. Die Busse ist wohl sehr tief, jedoch mag die Rechtsprechung von grosser Bedeutung sein, für Rechtsanwälte die mit der iContent noch vor den Richter wollen.

Bereits vor einige Zeit wurde die Webtains (ebenfalls zeitweise geführt durch Burat) gebüsst.

Dies berichtet antiabzockernet am 6.10.2012 >>>

Auch Frank Drescher hat eins aufs Dach bekommen mit seiner Massenabmahnung der KVR Handelsgesellschaft mbH

Weitere Infos >>>

Der Anwalt der Betrogenen Chrisopher Posch hat auch unseren Blog gefunden..

Outlets.de man hat wieder Strom

Zumindest im Büro der Frankos (DIG (Deutsche Internetinkasso GmbH) scheint wieder Licht vorhanden zu sein, den seit Montag häufen sich die Mails wieder, dass Mahnungen zum Projekt Outlets.de der iContent ins Haus flattern.

So finden wir viele Post mit ähnlichem Inhalt:

Nachdem ich Erinnerungsschreiben der IContent GmbH (Outlets) erhalten und darauf jeweils schriftlich reagiert habe, flatterte mir nun heute die 1.Mahnung der DIG (Deutsche Internetinkasso GmbH (Geschäftsführerin Réka Franko) ins Haus. Die lassen wohl zur Zeit noch nicht locker. Da ich nachweislich mehrfach versucht habe, mit der IContent in Verbindung zu treten, letztmalig mit einem Einschreiben per Rückschein, reagiere ich jetzt bis zu einem Mahnbescheid nicht mehr auf irgendwelche Schreiben dieser dubiosen Firmen.

Es ist anscheinend ein weiterer Versuch der iContent über befreundete Personen, nochmals an Geld zu kommen, schliesslich will auch der neue GF Robert Adamca etwas verdienen.

Die ganze Sache hat sich aber auch nach mehr als 3 Jahren nicht geändert, wer nie willentlich einen Vertrag mit der iContent und dem Projekt Outlets.de abgeschlossen hat, muss auch nicht bezahlen.

Wer nur nach massiven Druck der Mahnungen, das erste Jahr bezahlt hat, kann sich auch gegen die Bezahlung des 2 Jahrs wehren. Normalerweise wäre dies mit einem Brief. Da sämtliche Firmen die hier im Abzockerhaus in Rodgau beheimatet sind aber auf Schreiben gar nicht reagieren, macht auch dies wenig Sinn. Beachten Sie in unserem Blog den Titel Outlets 2012.

DIG (Deutsche Internetinkasso GmbH)

Geschäftsführerin Réka Franko ist die Ehefrau von Tomas (Tomash) Franko,  dieser wiederum ist/war der beste Freund vom ehemaligen GF der iContent Michael Burat und war beim Start des Projektes Outlets,de massgebend beteiligt.

Mehr dazu >>>

WebTains mit Schenkung an ProPayment ?

Die vorstehende Forderung wurde von der Webtains GmbH an die ProPayment GmbH abgetreten.

Dieser Satz steht in den neuen letzten Mahnungen seit dem 28. Juni 2012 die die Nutzer von Routen-Planung.de erhalten. Eine Zeit lang war  auch die Deutsche Zentral Inkasso   involviert.

Nicht nur, dass dies Seite nie die versprochenen Leistungen erbrachte und mit windigen Links die Nutzer auf das kostenpflichtige Abo lockte, nein die nie aktuell gehaltene Seite will man nun auch noch mit Mahnkosten vergolden.

Die Versprechen und die AGB wurden von Seiten Webtains nie eingehalten und darum ist unser Tipp, zahlen Sie diese Forderungen niemals und warten auf einen Mahnbescheid. Schreiben an Webtains lohnen sich nicht, da Sie eh nie eine Antwort erhalten werden.  Als Beispiel soll gelten, dass heute am 6.8.2012 die letzten Einträge in den News vom 22.2.2012 die letzten News vom 18.1.2012 sind und der letzte Eintrag im Forum vom 18.12.2011 ist. Und dafür soll man bezahlen?

Der neue Geschäftsführer der Webtains Nico Neugeboren (ehm. Michael Burat)  macht dann wie oben erwähnt auch das einzig richtige, er überlässt die unberechtigten Forderungen der ProPayment.

Da stellt sich der Rechtsanwalt Uwe Martens berechtigt die Frage, ob hier nicht eine Schenkungssteuer anfällt.  Er meint nämlich auf seinem Blog, dass sich folgende Frage stellen könnte..

Liegt hier eventuell eine Schenkung unter nicht verwandten Dritten vor, die dann Schenkungssteuer auslöst? Wenn eine Abtretung ohne adäquate Gegenleistung erfolgt, kann doch hierin eine mögliche Schenkung gesehen werden.

Die Diskussion ist auf dem Blog von Elixier eröffnet.

 

Informativ:

Alle Projekte der Webtains >>>