Migros Bank – Fehler

Wer mit der lieben Migros-Bank arbeitet (für mich immer noch die beste Bank der Schweiz) hat seit Tagen seine grosse Mühe, sein Konto abzufragen oder gar Zahlungen zu machen. Immer wieder erscheint der Fehler HTTP404. Und ja lieber Kundendienst, bei uns ist die neuste Software aufgespielt.

Pem_2018.10.16_04h35m21s_001_

 

Der Fehler stammt aus einem rechts eingeblendeten Gadgets Ratgeber

Pem_2018.10.16_04h39m10s_002_

Dieser Fehler tritt seit 2. Oktober auf und macht das Zahlen etwas schwierig. Mit dem Klick auf Zurück, kommt man wohl wieder auf die aktuelle Seite, muss aber nun mühsam nachsehen ob die letzte Aktion erfolgreich abgeschlossen wurde.

 

Advertisements

Beluga59 geht fremd

In eigener Sache:

Seit mehr als 10 Jahren hosten wir auf WordPress unseren Blog Beluga59.org. Die Kosten von 299$ pro Jahr wurden unserem Paypal Konto abgezogen. Es gab nie Probleme.

Mit mehr als 2 Millionen Zugriffen, war es ein oft gelesener Blog rund um Betrug und Abzocke. Ja selbst im TV wurden derweil unsere Beiträge angezeigt und diskutiert. Fast 500 Abonnenten zählen wir, die leider nun unsere News nicht mehr erhalten.

Natürlich ist man da etwas stolz, etwas zu schreiben, was auch Leser findet.

Paypal ist für uns ein Zahlungsmittel, das ohne hinterlegen einer Kreditkarte funktioniert und da es bei fast 90% unserer Zahlungen funktioniert auch unser empfohlenes Zahlungsmittel im Internet.

Doch da gibt es einen Hacken, wenn ein Anbieter die Zahlung als ABO (Wiederkehrend)  anmeldet, verlangt Paypal ebenfalls eine Kreditkarte vom Kunden, auch wenn 1000e von Franken auf dem Konto sind und das Konto seit 10 Jahren verifiziert ist. Dies ist nicht neu aber aus diesem Grund lässt sich unsere Zahlung an WordPress nicht mehr durchführen. Bis zum 10.9.2017 ging dies noch ohne Probleme.

Anfragen bei WordPress ob es irgend eine Möglichkeit gäbe das ABO weiter am Leben zu erhalten, verlaufen im Nirwana. Auch die Seite selber können wir nicht mehr verlängern, da ebenfalls nur noch Kredit oder Paypal mit Kreditkarte möglich ist.

Da wir selber stur an unserem Prinzip festhalten, WordPress keine andere Zahlung akzeptiert wird so unser Seite Beluga59.org ab 1.11.2018 nicht mehr erreichbar sein. Wir verweisen auf unsere selbst gehostetet Seiten beluga59.ch oder beluga59.com

Edit: 16.10.2018

WordPress reagiert auf unser Schreiben und „schenkt“ uns die Kosten für die Seiten beluga59.org für ein Jahr. Vielen Dank. Sie wollen uns so Zeit geben bis 1.11.2019 eine Kreditkarte zuzulegen….

Blindenwerkstatt ohne Blinde

Happig, die Frontseite der Printausgabe der Schweizer Tageszeitung Blick am 3 und 4 September 2018:

https://www.blick.ch/

Angeprangert wird die Firma der deutschen Familie/Gebrüder Billig die SBSW GmbH (Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenwerkstatt) in Brig, Betrug oder zumindest Arglist wird vorgeworfen. Die Familie Billig unterhält mehrere Betriebe die alle mit Werkstätten mit blinden und sehbehinderten Menschen zu tun haben, in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

In der Werkstatt in Brig indes, gelte als Anstellungsbedingung in den Werkstätten keineswegs eine sehbehinderung oder gar ein erblinden, es reiche wen man Brillenträger sei und wirklich Blinde arbeiten gar keine in diesem Betrieb.

Dazu suggerier die SBSW in der Schweiz, die Waren würden von blinden und schwer sehbehinderten Menschen in der Schweiz, vornehmlich in Brig gefertigt, jedoch stamme das meiste aus Deutschland und Österreich. Einzig Besen und Bürsten sollen hier angefertigt werden.

Nun muss man aufpassen bevor man von Betrug und Arglist spricht und diese Worte nehmen wir selber aus Erfahrung schon gar nicht mehr in den Mund.

Fest steht, dass die SBSW in der Schweiz und auf dessen Homepage eine Zusammenarbeit mit diversen Organisationen bewirbt, unter anderem mit dem Nationalen Blindenbund. Dieser verneint dies und verweist auf die Sektion im Wallis. Auch wurde die SBSW vor Jahren schon darauf hingewiesen, dass man nicht mehr auf den offiziellen Seiten und Schreiben erwähnt werden will.

Kurios am ganz ist sicherlich, dass der regionale Blindenbund Wallis 20% Anteile der GMBH haben will.  Der Betrieb selber wurde seit 2005 nicht mehr geprüft und auf Facebook meldet dieser, das man „Sprachlos“ der Anschuldigung sei.

Der Blog Ausserbergernews.ch berichtet. (Ausserberg liegt nahe von Brig)

Uns selber sind die Betriebe rund um die Billig Brüder nur aufgefallen, dass ihr Telefonmarketing als sehr aggressiv und unfreundlich in diversen Foren etc. auffällt.  Beiträge von unseren Lesern im Forum sind aber alle mehr als 1 Jahr alt.  Es handelt sich hier um die folgenden Betriebe, die sich selber gerne  Selbsthilfeorganisation für Blinde und Schwersehbehindert nennt. Gründer war bereits 1933 der blinde Franz Billig, sein Ziel „Blinde helfen Blinden“.

  • Blindenwerkstätten Schlich GMBH
  • Eifeler Blinden Weberei GMBH
  • Berliner Blindenwerkstatt Frohe Zukunft
  • Blindenwerkstatt Kornwestheim
  • ÖBER
  • Wiener Blindenwerkstätte
  • SBSW GMBH
  •  AAB-GMBH selbst ausgewiesene grosse Schwester

 

 

Migros Bank Maestro 2 mal abgezogen

Anscheinend gibt es wieder mal einen Doppelabzug von Maestro-Zahlungen.

Zumindest die Migros-Bank zieht heute 21.8.2018 bereits abgebuchte Zahlung nochmals in den offenen Zahlungen an.

Der bereits dem Konto abgezogene Betrag von 228.45 wird nochmals beim verfügbaren Betrag „vorgemerkt“. Der Kunde kann über diesen Betrag so nicht verfügen.

 

Pem_2018.08.21_04h32m41s_001_

SwissMedic am Pranger

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Aufsichtsbehörde die von den kontrollierten Firmen am Umsatz beteiligt ist.  Sie würden dieser Stelle wohl kein Wort glauben, oder ?

Stellen Sie sich vor es gibt eine Aufsichtsbehörde die Medikament zulässt und entscheidet ob ein Medikament zugelassen und somit Kassenpflichtig wird, und ihre Kassen öffnet, je nach Umsatz dieses Medikaments (*1). Würden Sie einer solchen Behörde trauen? Weiterlesen