Peinliche Bundesratswahl vom 10.12.2008


Ich schäme mich ein Schweizer zu sein. Nachdem wir heute die Bundesratswahl live mitverfolgen konnten, weiss ich, keine der in der Schweiz regierenden Parteien ist wählbar. Eine grüne Partei sogar mehr als peinlich, ihrem Mann (Luc Recordon) nicht mal in der ersten Runde die Stimme zu geben. Wie vor einem Jahr  bei der Abwahl von Blocher, macht sich unsere oberste Politikergemeinde in Bern mehr als lächerlich beim normalen Volk.

Ein Klos von „möchte gern Darstellern“ wählte einen Bundesrat den keiner will. An Mangel an Personen die sich diesem Amt stellten, versteckt man sich schlussendlich hinter der Konkordanz (der Schweizer Zauberformel), um den von der SVP vorgeschlagenen, zu wählen.

Es betrifft hier nicht einmal die Person Herrn Ueli Maurer selbst, der vor wenigen Tagen noch öffentlich erklärte, er stehe heute und auch in Zukunft nicht zur Wahl für den Bundesrat zur Verfügung, nein es geht um das wie und warum.

Kann ich einen Bundesrat akzeptieren, der heute vor 14 Tagen noch in die TV Kamera lachte und meinte er werde NIE für dieses Amt zur Verfügung stehen. Er wolle weiterhin ein normaler Mensch sein und sein „Gipfeli“ alleine kaufen? Oder einer Bundesrätin, die vor einem Jahr nur aus Trotz gewählt wurde?

Wenn fast die hälfte im Saal ihre Stimme abgeben für Hansjörg Walter, der wenige Minuten vor der ersten Wahl kund tat, dass er nicht wählbar sei und eine Wahl ablehnen würde, dann hat eine Partei gewonnen, die sogar den totalen Prestige-Verlust der Person Blocher in kauf nimmt, um ihren Mann an die Front zu schicken.

Ich schäme mich, einst dieser Partei (SVP) , meine Stimme gegeben zu haben, aber im heutigen Umfeld der 244 Stimmenden im Bundeshaus, werde ich auch nie mehr eine dieser Parteien wählen können, arme Schweiz. Mit Lausbubenzeugs und Schulmädchenfangen in die Zukunft.

Dies widerspiegelt meine Meinung…

Aber andere finden Sie auf dem Blog Lupe, der Satire-Blog

Advertisements

3 Antworten zu “Peinliche Bundesratswahl vom 10.12.2008

  1. Pingback: Ich schäme mich ein Schweizer zu sein « Pro Basel

  2. Pingback: Bundesratswahl 2008, eine peinliche Wahl - Pro Basel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.