GMi mahnt Deutschland Gewinnt Abos ein


Rechtliches: folgender Beitrag widerspiegelt unsere Meinung und kann, muss aber nicht der Wahrheit entsprechen. Der Beitrag ist in Bearbeitung. /hcz-12

Sie ist uns noch bekannt, die Telefonlawine rund um Deutschland gewinnt / Aktion Österreich gewinnt.  Die Schweizer Firma aus Brunnen  nennt sich Spar Garant und hat sich neben Buchhaltungen auf Gewinnspiele spezialisiert. Anscheinend ist nun gerade eine Mahnwelle los gegangen die die Vertragsverlängerung einkassiert die sich automatisch ergibt, wenn man nicht 3 Monate vor Ablauf kündigt.

Das Inkasso übernimmt die Firma GMI aus Osnabrück . In irgendeiner Weise ist/war auch die Firma Primetop AG (sei 2009 PT Primetop Services AG in Zug/Baar Schweiz.) involviert.  Der Fall Deutschland gewinnt war 2007, 2008 und 2009 eine bekannte Abzocke die auch diverse Fernsehsendungen erhielt. Anscheinend wurde mit der selben Masche weitergearbeitet. Auch heute noch findet man auf der Hauptseite das Versprechen, von einer Gesamtgewinnsumme von  122.786.634,44 €uro ausgeht. Dafür soll man dann monatlich 19.80 Euro  in Österreich bis 29 Euro einzahlen.

Dagegen spricht… (wir zitieren >>>)

Die versprochenen Gewinnteilnahmen erfolgen ebenso allesamt nicht. Ihr müsst jede einzelne gegenzeichnen und bekommt unendlich viel spam. Verlost wird hier nachweislich im allgemeinen nichts, ihr bekommt nur hundert und mehr Newsletters! Die EUROMILLIONs- sind zudem illegal in Deutschland, damit wird geworben, aber daran nimmt auch keiner teil und die jede Stunde ablaufenden über 4000 Kreuzfahrten-Verlosungen und Autos bekamen noch nie Gewinner zu sehen !

Die Primetop AG verkauft zudem Eure Adressen, soviele Anrufe wie in den letzten Wochen bekam ich noch nie! Lasst Euch den Namen und die Rufnummer mit Anschrift der Firmen geben, wer Euch da anruft, zu 99.5 % wird dann aufgelegt! Schneidet die Gespräche mit, es gibt günstige Multifunktionsgeräte die das können (meins aus dem Jahr 1996 ist damit ausgestattet, so habt ihr immer Nachweise parat).

Es kommen auch Anrufe „Sie spielen ja noch bis zum März mit“ und so weiter, gar nicht drauf eingehen, es gibt kein Mitspiel, man hat nirgendwo je mitgemacht und die unbekannten Anrufer wollen nichts als nur an Eure Bankverbindung. Es heißt dann, ja bisher haben Sie ja umsonst mitgespielt, nun kostet es was, sie haben sich gebunden für 24 Monate etc..“ alles Lüge! Oder es heißt, sie haben einen etwas gewonnen, auf Nachfrage heißt es dann „Sie haben einen Bauchtrainer gewonnen, nun müssen wir es Ihnen zusenden, dazu benötigen wir Ihre Bankverbindung, zur Abbuchung von 5,90 € für die Versandkosten.“

Schon vor langer Zeit (9/2009) erlebt die Spargarant einen gerichtlichen Tritt in den Hintern >>> wobei auch festgestellt wurde, dass von dieser Firma Adressen verwaltet/gekauft wurden die nie eine Anmeldung oder gar ein Telefonat mit einem sogenannten „Berater“ geführt hatte. Dennoch kam eine Rechnung bzw. eine Abbuchung. Auch der deutsche Verbraucherschutzring informiert kritisch, als es letztes Jahr um die gleiche Sache ging >>>

Wir führen im Augenblick Gespräche mit den Lesern die uns um Rückruf oder Hilfe gebeten haben und werden hier fortlaufend informieren.

Vorerst raten wir allen, bezahlt nichts und lasst eventuelle Abbuchungen sofort Rückbuchen.

Dieser Beitrag ist gerade in dieser Stunde in Arbeit und wir klären die rechtlichen Grundlagen ab.. Bitte lesen Sie morgen ab ca. 18:00 Uhr weiter

Folgendes Schreiben erhält man, wenn man sich bei der SparGarant AG mit einem Widerspruch wehren will

Widerspruch:

Sehr geehrter Herr XX

wir beziehen uns auf Ihren Einspruch und teilen Ihnen folgendes mit:
Sie haben fernmündlich einer Teilnahme bei Aktion-Deutschland-Gewinnt zugestimmt. In einem zweiten Anruf haben Sie nochmals den Vertragsabschluss bestätigt und das Einverständnis zum Bankeinzug erteilt. Bei diesem zweiten Telefonat handelt es sich um einen sogenannten Quality-Call. Dieser wird nicht von dem ersten Call Center Agent getätigt, sondern von einer zweiten Person zwecks Überprüfung der Werbeaussagen und Vertragsdaten. Sie haben somit zwei Mal ausdrücklich und rechtsverbindlich eine Willenserklärung zum Vertragsabschluss getätigt.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Teilnahme zunächst für die Dauer von einem Jahr gilt und

sich automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn nicht spätestens 3 Monate vor Ablauf

der Vertragslaufzeit gekündigt wird.

Ihre Kündigung haben wir zum nächstmöglichen Termin, dem xx.xx.2011 berücksichtigt.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne von Montag bis Freitag von 8:30 Uhr bis 17:00 Uhr unter unserer Service-Hotline 0180/ 50 26 502 (Der Anruf kostet 14 ct./min. aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunkhöchstpreis 42 ct./min. ) zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen
Ihre SparGarant AG
-Kundenbetreuung-

Infolinks:

GMI

Natruper Straße 57
49076 Osnabrück (Westerberg)

Telefon: (0541) 58053-0
Fax: (0541) 58053-110
Website: http://www.gmi-service.de

Spar Garant AG , Seewenstrasse 11  CH-6440 Brunnen

Tel. +41 (0)41 766 58 20
Fax +41 (0)41 766 58 68

Spargarant Homepage  >>>

PT Primetop Services AG Blegistrasse 11B (vorher Primtop AG Weidstrasse 7, 6300 Zug)
6340 Baar (Schweiz)

Tel. 41 766 58 63  Fax 041 766 58 69  E-Mail info@primetop.ch

Advertisements

16 Antworten zu “GMi mahnt Deutschland Gewinnt Abos ein

  1. Ich habe bereits mehrere Zahlungsaufforderungen von GMI erhalten.
    Es werden sogar Ratenzahlungen von 30,- € Mtl. vorgeschlagen.
    Als Auftraggeber wird SparGarant AG nach abgetretene Forderung der Primetop AG angegeben. Einen von mir unterschriebenen Vertrag existiert NICHT.
    Auf die Zahlungsaufforderungen bin ich bis dato nicht eingegangen.
    Eine Gewinnliste habe ich bis Heute noch NIE erhalten, weil gewiss KEINE existiert!!!

  2. Ich habe 2010 mit der firma spar garant zu tun gehabt, habe beitrage rückbuchen lassen, gekündigt, war beim anwalt usw. es war lange still. jetzt rief wieder einer von gmi an, es wäre dringend, soll zurück rufen. So langsam reichts mir mit dem Verein. natürlich hab ich nichts gewonnen, wollte mein geld zurück fordern, das könnte ich mit einem schreiben tun, nur kam keine reaktion, was ja klar war.

  3. Habe heute ein Schreiben von gmi erhalten und soll über 200€ zahlen, da ich auf mehrfacher forderung der firma spar garant nicht eingegangen bin. hab jetzt mit meinem rechtschutz tel und die haben mir gesagt wie ich denen eine email schicken soll. diese habe ich auch gleich abgeschickt. jetzt bin ich mal gespannt was zurück kommt. zahlen werde ich auf jedenfall nicht!!!!

      • Das kam heute als email zurück: in Bezug auf Ihre E-Mail, eingegangen am 11.07.2013, teilen wir Ihnen mit, dass Sie am 17.03.2009 fernmündlich
        einen Vertrag mit der Firma SparGarant AG geschlossen haben. Am 19.03.2009 wurden Sie nochmals kontaktiert
        und in diesem Gespräch wurden die Vertragsdaten als auch Ihre Bankdaten zur Abbuchung der fälligen Beiträge
        nochmals von einer unabhängigen dritten Person abgeglichen.
        Nach diesem Gespräch wurden Ihnen die Unterlagen nebst Teilnahmebestätigung zugesandt.
        Der Beginn Ihres Vertrages war der 08.04.2009.
        Aufgrund Ihrer Kündigung endet Ihr Vertrag am 06.04.2013.
        Die geltend gemachte Forderung unserer Auftraggeberin betrifft die Laufzeit vom 08.04.2012 – 07.07.2012.
        Die schriftlichen Unterlagen haben wir bei unserer Auftraggeberin für Sie angefordert, sie werden Ihnen von dort
        nochmals zugesandt.
        Den ausstehenden Betrag in Höhe von 207,67 EUR überweisen Sie bis zum 22.07.2013 unter Angabe Ihres
        Aktenzeichens auf das oben genannte Konto.

        Die haben wohl einen an der Klatsche die bekommen überhaupt kein Geld von mir!!!!

  4. Sehr geehrte Damen und Herren,
    Mit Verwunderung erhalte ich von Ihnen ein Schreiben über eine Forderung in Höhe von 153,95 Euro.
    Ich widerspreche dieser Forderung
    Meines Erachtens ist diese Forderung durch die Firma PrimetopAG durch eine unerlaubte Telefonwerbung ohne vorheriges Einverständnis zustande gekommen. Daher ist diese Forderung wegen Verstoßes gegen das Verbot unlauterer Werbung und unzumutbar belästigender Webung wettbewerbswidrig
    (§§4,7 UWG).
    Ich gehe daher davon aus, dass hier kein rechtsgültiger Vertrag zustande gekommen ist. Telefonisch stimme ich keinen Verträgen zu.

    Schriftliche Vertragsinformationen habe ich in keinem Fall erhalten. Aus diesem Grund habe ich die Möglichkeit noch den Widerruf zu erklären.

    Vorsorglich fechte ich den angeblichen Vertrag an und erkläre hiermit hilfsweise den Widerruf.

    Darüber hinaus habe ich festgestellt, dass im November von meinem Konto Beträge durch die Firma Helvetia unberechtigt abgebucht werden. Daraufhin habe ich eine Rücklastschrift eingeleitet.
    Sollten Sie der Ansicht sein, dass ein rechtmäßiger Vertrag zustande gekommen ist, werden Sie dies sicherlich eindeutig gerichtsverwertbar belegen können.

    Darüber hinaus fechte ich ihre Forderung aus weiteren Gründen an:

    1. Es wird von Ihnen nicht dargelegt, für welche angeblich von mir bei Ihrem Mandanten bestellte Ware Ihr Mandant eine Forderung gegen mich erhebt.
    2. Unter Bezug auf § 241a Abs. 1 BGB lehne ich eine Bezahlung für die Lieferung unbestellter Waren ab.
    3. Die Bestellung an Ihren Mandanten erfolgte in Unkenntnis der Kostenpflichtigkeit, weil ich von Ihrem Mandanten unter Verstoß gegen die Preisangabenverordnung sowie gegen wettbewerbsrechtliche Bestimmungen diesbezüglich getäuscht wurde.
    4. Ihr Mandant hat sich die Herausgabe meiner Kontoverbindung durch unwahre Angaben erschlichen, es ist weder ein Vertrag zwischen mir und Ihrem Mandanten zustande gekommen, noch wurde die Zustimmung zur Lastschriftabbuchung erteilt.
    5. Zudem weise ich darauf hin, dass Ihrem Schreiben eine Bevollmächtigung im Original seitens Ihres Mandanten für den Inkassoauftrag gem. § 174 BGB nicht beilag.
    6. Überhaupt ist mir seitens des Forderungsstellers eine Rechnung niemals zugegangen.

    Wie bereits ausgeführt, wird daher die Forderung vollumfänglich bestritten. Dies haben Sie dem Forderungssteller mitzuteilen. Forderungen, die weder qualifiziert dargelegt noch in der Sache begründet sind, und die dem Forderungssteller daher nicht zustehen, werde ich nicht begleichen.
    Einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich fristgemäß widersprechen. Von weiteren Mahnschreiben an meine Adresse ist Abstand zu nehmen. Ich warne eindringlich vor widerrechtlicher Weitergabe meiner Daten an die SCHUFA. Eine solche ungerechtfertigte Maßnahme werde ich mit einstweiliger Verfügung sowie ggf. Schadenersatzforderungen aus § 824 BGB beantworten.
    Sie haben mir den Zugang des Schreibens sowie die Unterlassung weiterer Mahnschreiben in dieser Sache zu bestätigen. Hierfür habe ich mir eine Frist bis zum 24.1.2011 notiert. Andernfalls erfolgt umgehend Beschwerde bei der für Ihre Zulassung zuständigen Stelle.

    Nach Beendigung der Angelegenheit streichen sie bitte meine persönlichen Daten.
    Bitte Fordern Sie dazu auch ihren Mandanten auf.

    Mit dieser Mail,die ich an das Inkassounternehmen geschickt habe,hatte sich die Sache binnen 10 Minuten erledigt!

    • Sehr geehrte Frau …..,
      in Bezug auf Ihre E-Mail, eingegangen am 01.10.2013, teilen wir Ihnen mit, dass das Inkassoverfahren eingestellt
      worden ist.
      Unsererseits betrachten wir den Fall als abgeschlossen. Unsere Auftraggeberin hat diesbezüglich die Forderung
      ausgebucht.
      Nach Abschluss der Bearbeitung werden Ihre Daten bei uns nach § 20 Absatz 3 BDSG gesperrt.
      Für evtl. Rückfragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter unter der Rufnummer 0541/58053-403 in der Zeit
      von Mo. – Fr. von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr zur Verfügung. Per Fax erreichen Sie uns unter 0541/58053-110. Oder Sie
      schreiben uns eine Email an kontakt@gmi-service.de.
      Mit freundlichen Grüßen
      GMI – Ges. für Mahn- und Inkassowesen mbH

  5. Habe auch so eine Email an das Inkasso unternehmen geschickt als Antwort habe ich per Post eine erneute Zahlungsaufforderung bekommen … muss ich das jetz zahlen??

  6. Ich glaube ich habe dass selbe Problem wie du könntest du mir eventuell ein wenig weiter helfen?
    Die gmi will geld haben raten Zahlung 30 € monatlich und deswegen statt 200€ noch was jetzt 260 € ich wurde damals angerufen von nem typen der kaum deutsch kann und hab ihm im halbschlaf meine konto daten gegeben darauf hin haben sie 70 € abgebucht und ich bekamm nichta irgendwann bekomm ich den eine stern Zeitschrift und soll das bezahlen und hab es bis jetzt nie getan und hab es auch nicht vor…

  7. hallo leute,

    selbes problem, selbe sachlage. nachdem ich die anrufe und mahnungen der gmi ignoriert habe und die aber nicht nach gelassen haben, habe ich mich im internet schlau gemacht und habe den brief des herrn w. becker mit geänderten daten an die lieben gmi-mitarbeiter weitergeleitet. die haben dann prompt zurückgeschrieben ich zietiere : „… in bezug auf ihre email…. teilen wir ihnen mit, dass wir rücksprache mit unserem kunden gehalten haben. der inkassoauftrag ist zurückgezogen worden.“
    ich kann den brief also nur empfehlen.

  8. Das Vergnügen mit der Firma spar garant hatte ich auch ……mir wurden 96 Euro vom Konto abgebucht ….bei der nachfrage wie sie das begründen wurde mir gesagt sie hätten mich 2006 (mittlerweile haben wir 2015 ) angerufen und somit hätte ich ihnen meine Daten gegeben. ….Betrag zurückgeholt und heute kam ein Mahnschreiben von Besagter Firma G M I ……wird nichts überwiesen ….

  9. Auch wir haben eine Mahnung bekommen, da wir nach der Abbuchung des Betrages (74,38 €) diesen direkt wieder zurückgeholt haben.
    Danach kam eine Inkasso-Aufforderung von GMI.
    Nach dem Durchstöbern bin ich auf diese Seite gekommen. Hier habe ich ein Muster (W. Becker) entdeckt und auf unsere Bedürfnisse umgeschrieben.
    Nach einer Woche kam eine Rückmail von GMI mit folgendem Wortlaut:
    (in Bezug auf Ihre E-mail, eingegangen am 14.04.2016, teilen wir Ihnen mit, dass wir Rücksprache mit unserer
    Auftraggeberin gehalten haben. Unsere Auftraggeberin hat den Inkassoauftrag zurückgezogen.
    Wir haben das Inkassoverfahren eingestellt.
    Der Gesetzgeber schreibt in § 35 III 1 BDSG vor, dass an Stelle einer Löschung eine Sperrung tritt, soweit der
    Löschung eine gesetzliche Aufbewahrungsfrist entgegensteht. Dies ist in Ihrem Fall so.
    Komplett können wir Ihre Daten aufgrund der rechtlichen Aufbewahrungspflichten (§ 147 AO sowie §§ 238, 257
    HGB) nicht löschen.
    Nach Abschluss der Bearbeitung werden Ihre Daten bei uns nach § 35 BDSG gesperrt.)

    Jetzt warten wir erst einmal ab, was weiter passiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.