Hühner haben es besser als Chinesen


Beluga59-Serie-Laut-Nachgedacht

Der neuen Tierschutzverordnung entnehmen wir, das einem Huhn umgerechnet auf die durchschnittliche Menschliche Grösse 10 Quadratmeter Freiraum zugestanden werden muss. In der Bodenhaltung sind es 15 und in der Freilandhaltung 25 m2.

Das Huhn muss die Möglichkeit haben sich zu beschäftigen und muss vor Attacken von Artgenossen geschützt werden. Dazu darf der Schnabel beschnitten werden. Junge Hühner müssen Freiraum haben.

Manch einer unserer Leser hat schon die vielen Beiträge über Tierhaltung gesehen. Viele haben sich geschworen, dass will ich nicht  mehr unterstützen. Viele haben diesen Vorsatz bereits beim nächsten Einkauf vergessen, wenn sie den Preisunterschied für BIO Ware gesehen haben. Dazu die vielen Berichte, das BIO und Art gerechte Tierhaltung verschieden aufgefasst werden und gerade BIO eben oft gar kein BIO ist.

Bei einem Bericht über China (Fernosten generell) wurden die Arbeitsbedingungen von Chinesen dargestellt. Millionen von Arbeiter wohnen hier in „Wohnungen“ bestehend aus Fernseher, Bett, kleinem Tisch und Kochgelegenheit. Die Grösse dieser Wohnungen 6 bis 9 m/2 . 1 Waschgelegenheit für bis zu 24 Parzellen. Arbeitszeit bis zu 11 Stunden pro Tag , Verdienst knapp 184 Euro. Mit dem Arbeitsvertrag zur totalen Verschwiegenheit und sogar mit Konkurrenzklausel versehen. Die durchschnittliche Familie (1 Kind) lebt auf 18 bis 22 Quadratmeter. Geschätzt wird, dass jedes 2 Kind ab 11 Jahren irgendwie arbeitet.

Haben es also die Hühner bei uns besser als die Chinesen? Kann doch nicht sein, ist China doch das 2 grösste Land wenn es um Importe von Luxusgütern geht. In jedem Feriendomizil sieht man sie, im Kölner Dom käme man mit Chinesisch (Mandarin) weiter als mit Deutsch. Tja wie bei den Hühnern, um bei diesem Vergleich zu bleiben, gibt es halt auch hier Käfighaltung und Freilaufbedingungen, oder eben in keinem Land auf dieser Welt ist der Spagat zwischen arm und reich so gross wie in China.

Nun stellt sich die Frage, warum haben wir Mitleid mit den Hühnern aus Batterie und Käfighaltung, haben aber keinen Skrupel ein iPhone oder einen PC aus diesem Land zu kaufen? Stehen uns Hühner näher als die Bewohner dieses Landes?  Manch einer kauft sich ein 6500 Euro Auto aus diesem Land und macht sich keinen Gedanken wie und unter welchen Umständen dieses „zusammengeschraubt“ wurde. Wir Posten in IKEA dem Möbelhaus aus Schweden, dessen Produkte zu 60% aus China stammen. Ja und auch das Hühnerfleisch kommt in GrossAktionen zu uns. Apple, mit dem Vorwurf der Kindesarbeit konfrontiert, verkauf kein einzige iPhone weniger deswegen,

Nun ich nehme mich davon nicht aus, obwohl ich mir immer wieder zurede, schau was Du kaufst. Auch ich habe ein iPhone, einen iMac und meine Bücher verweilen in einem IKEA Regal „Made in China“.

Aufrufe zum Boykott solcher Produkte bringen manchmal einige Tage wirklich ein Umdenken bei den Bürgern, aber wir sind zu sehr auf unser eigenes Wohl besonnen.

Was dieser Artikel soll?? Ein Gedankenstoss, ein kleiner Ruck? Auch für mich, beim nächsten mal daran zu denken… Ein Versuch ist es Wert.

Informativ:

Chinesen sind nicht Reich >>>

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.