Fahrrad geklaut – neben Abzocke das ärgerlichste


8. April 2012

Der Oberste Gerichtshof Österreichs soll Content4U (Download-Service.de etc.) Recht gegeben haben (soll) >>>

Lufthansa Tochter Swiss: Gute Resultate dank schlechterem Service? >>>

Titelgeschichte: Fahrradklau

Bei einer kleinen Umfrage bei rund 500 Jugendlichen zwischen 14 uns 25 Jahren, waren die ärgsten Übel im letzten Jahr, die Abzocke (Abos und Telefonterror), zu wenig Ausbildungsplätze (inkl. Ferien und Nebenjobs) und der Fahrradklau.

Letzteres Überrascht nicht, wenn man die Zahlen liest die über den Diebstahl und das „Ausleihen“ von Fahrrädern geht. 43% der in dieser Umfrage befragten Personen, wurde ihr persönliches Fahrrad bereits einmal gestohlen.

Eine in der Schweiz durchgeführte Studie ergab, das jedem dritten Bürger in Europa, mindestens 1 mal das Fahrrad geklaut wird, dabei wird in Münster (Deutschland) am meisten gestohlen, gefolgt von den Städten Basel und Bern in der Schweiz.  Am sichersten steht ihr Fahrrad in Ramscheid. Bahnhöfe und Schulen sind beliebte Ziele, aber selbst aus Garagen in Einfamilienhäusern werden die Drahtesel geklaut. Je älter das Fahrrad um so grösser die Chance, dass es bei der Rückkehr auch noch am selben Platz steht. Teure Bike’s werden angeblich in Minutenschnelle auch vor Restaurants und Einkaufsläden gestohlen.

2010 wurden in der kleinen Schweiz 41’953 Räder geklaut. Aufklärungsrate: 1,6%. Die Dunkelziffer dürfte laut Insidern um die 100’000 zusätzliche Fahrräder pro Jahr sein. (Quelle: Bundesamt für Statistik). Die tiefe Aufklärungsrate überrascht hier, waren in der Schweiz doch Velo-Vignetten noch obligatorisch, die beim Auffinden den Besitzer (sofern Anzeige erstattet) auffindbar machten.

Auch Geld.de berichtet in einer grösser angelegten Studie, dass für über 120’000’000 Euro Fahrräder geklaut werden und die Aufklärungsrate unter 10% liegt.

Findige Personen versuchen darum mit Registrierstellen dem Klau ein Ende zu bereiten. In Deutschland kann man sich zum Beispiel hier registrieren oder melden, wenn einem sein Rad geklaut wurde oder man eines gefunden hat oder gebraucht kaufen will.

Die Erfahrung zeigt auch, dass Fahrräder, ob abgeschlossen oder nicht, markiert, beklebt, mit Vignetten versehen oder sogar graviert geklaut werden. Wer ein gestohlenes Fahrrad kauft wird dieses wieder abgeben müssen, wenn sich der Diebstahl aufklären würde. Diebstahl und Versuchter Diebstahl von Fahrrädern ist strafbar und keinesfalls ein Kavaliers-Delikt.

Quelle Wikipedia >>>

§ 248b Absatz 1,2 StGB – Unbefugter Gebrauch eines Fahrzeugs

„Wer … ein Fahrrad gegen den Willen des Berechtigten in Gebrauch nimmt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist. Der Versuch ist strafbar.“

§ 242 StGB – Diebstahl

„Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Der Versuch ist strafbar.“

§ 243 StGB – Besonders schwerer Fall des Diebstahls

„In besonders schweren Fällen wird der Diebstahl mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren bestraft. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter … eine Sache stiehlt, die durch … eine … Schutzvorrichtung gegen Wegnahme besonders gesichert ist … “

§ 246 StGB – Unterschlagung

„Wer eine fremde bewegliche Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zueignet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist. … Der Versuch ist strafbar.“

2 Antworten zu “Fahrrad geklaut – neben Abzocke das ärgerlichste

  1. Tja da hilft nur AUTOFAHREN…;-) Wer sich da nen Superbike mit dem Wert eines gebrauchten Kleinwagen kauft muss ja eh masochistisch veranlagt sein, mein Auto wurde noch nie geklaut…

    • PS: Da kann man mal wieder sehen wie die Herrn Fahrradfahrer so drauf sind. Das die von der StVO nix halten ist ja bekannt, nun erkennt man das die auch mit dem StGB auf Kriegsfuß stehen…;-)
      Freilich ist solch Diebstahl kein Kavaliersdelikt, aber Radfahrer sind ja auch keine Kavaliere….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s