Abmahnwelle bei Tauschbörsenbenutzer


Die Mails und die immer wieder neu eröffneten Post über Abmahnungen wegen Filesharing ist nicht mehr zu ermessen. Anscheinend jeder Rechtsanwalt in Deutschland, der gerade nichts anderes zu tun hat, stellt sich zur Verfügung. Da werden Benutzer der beliebten Tauschbörsen abgemahnt, weil sie in dem Augenblick wo sie einen Musiktitel herunterladen, meist unbewusst, ebenfalls zum „Filesharer“ werden. Damit stellen diese Nutzer ihre eigenen Lieder und Filme den anderen Mitgliedern zu Verfügung und begehen so eine Urheberrechtsverletzung.

Seit Monate beklagen sich unzählige Personen aus ganz Deutschland über unerhörte Forderungen von 300 bis 1500 Euro. Dabei sind die geforderten Anwaltskosten zum Teil höher als die Grundforderung.

675’000 Dollar Busse für 30 Downloads

ist nun das krasseste was wir finden konnten. Dies meldet die Schweizer Zeitschrift PC-Tipp >>>

Da wir uns um diese Angelegenheiten nicht kümmern, oder eben die Leser nicht beraten können, hat uns unser Freund vom Forum/Blog Verbraucherdienst e.V.  seinen Link zu diesen Vorkommnissen zur Verfügung gestellt und wir bitten alle Leser uns nicht mehr wegen dieser Abzocke rund um Abmahnungen anzuschreiben, wir können leider zu diesem Thema keine Hilfe anbieten.

Hier der Link >>>

2 Antworten zu “Abmahnwelle bei Tauschbörsenbenutzer

  1. Pingback: Abmahnwelle bei Tauschbörsenbenutzer | Die Abzocker

  2. Natürlich sind die 675000 $ für 30 Downloads eine weitere Stilblüte der US-Justiz, und natürlich sind Abmahnungen – übrigens welcher Art auch immer und ob berechtigt oder nicht – ein „Geschäftsmodell“ einer ausufernden Advokaten-Clique mit z.T. Auftragsnot…

    ABER : ob nun Forderungen von 300 Euro derart „unerhört“ sind , wenn CD/DVD am Markt (zumindest bei Neuheiten) um die 15 Euronen kosten , wäre die Summe schon bei 20 CD erreicht – und zwar ohne Strafe/Anwaltskosten etc!

    Ganz abgesehen von der Unfähigkeit der Musikindustrie dem neuem Digitalen Zeitalter adäquate Angebote zu kreieren und all den ganzen Diskussionen der vorgeblichen Abzocke und Bevormundung der User durch die Industrie, bleibt es dabei : geklaut ist geklaut!

    Man kann sicherlich diskutieren wie sinnfrei es ist eine Windowslizenz nur auf soundsoviel PS instalieren zu dürfen, wenn man ja eh nur an einen PC zur gleichen Zeit arbeitet – vielleicht wären Lizenzen für Nutzer statt PC eine Lösung.

    Es mag für manch einfache Gemüt auch schwer zu seinzu begreifen , das wenn er sich vom Freund eine CD borgt , das total legal ist , während das laden einer CD von Tauschbörsen illegal ist – in beiden Fällen hat die Musikindustrie genausoviel verdient , hat der User nichts bezahlt und dennoch die Musik gehört.
    Natürlich ist es immer schwierig wenn es um Daten geht – virtuelles, das in null komma nix schnell geladen, kopiert und dupliziert ist.

    Solange aber – und das ist so – noch Gedanken, Ideen und anderes Geistige Kultur/Kunstgut ; solange ein Song genau wie ein Gemälde dem Urheber gehört, samt Vermarktung, solange gibt es imho keine „Grauzonen“ , „Auffassungen“ und was uns manche PC-Zeitungen mit ihren reisserischen Titeln weis machen wollen.
    Geklaut ist eben geklaut. Ich möchte mal den Bäcker sehn, wenn da einer rein kommt , ein Stück Kuchen greift und aufißt ohne zu zahlen. Und er dem Bäcker noch sagt , das war nur Mundraub, eine Grauzone, übrigens hast du nicht Gestern ein Song von mir gezogen….? 😉

    Es wird oft gemacht was machbar ist, am Marktstand kämen wenige auf die Idee Äpfel oder Erdbeeren z.B. wegzunehmen , fährt man beim Ausflug an Feld und Plantage vorbei , sieht das schon anders aus.
    Die guten alten Vinyls haben seinerzeit genausoviel gekostet und keiner sprach von Abzocke, keiner konnte die 1:1 kopieren – nur wei CD heute das zulassen, soll das ZULÄSSIG sein? Merkwürdige „Logik“ jener die alles saugen was zu saugen ist und jener die dann lamentieren wie „unerhört“ die Strafen seien…

    Unerhört empfinde ich wenn Diebstahl oft derart verharmlost wird. Wer klaut, und sich dabei erwischen lässt , der wird halt bestraft -Basta!
    Das gilt im Net genauso wie im Supermarkt – wo genauso jeder Diebstahl zur Anzeige kommt , wie es so schön heisst. Und wenn wer im Supermarkt z.B. einen USB-Stick klaut, dann wird er sich ja auch nicht herausreden können das dies ja „nur“ wegen der Abzocke der Hardwarehersteller geschah, eine „Grauzone“ sei….
    Jeder Mensch hat irgendwelches Eigentum – auch wenn es bei vielen nicht überwiegend geistiges ist 😉 – und jeder möchte das sein Eigentum gescützt wird.

    Im übrigen rudern gerade selbst manch dieser „Piraten“ zurück , wenn es um den freien, kostenlosen Zugang zum geistiges Eigentum geht. „Man hätte das ja garnicht so gemeint“ bla bla , „es müsse nur alles dem Digitalen Zeitalter angepasst werden“ bla bla – wer könnte das nicht unterschreiben? Ja auch die Piraten werden langsam „handzahm“ wie einst die ach wie chaotischen Grünen ….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s