Ich hoffe die Menschheit stirbt aus….


Ich hoffe, die Menschheit stirbt aus, bevor die Erde stirbt.

Lieber gestern als morgen. Ich habe keine Angst davor.

Beluga59 Themen-Info: Der Mensch

Dieser Eintrag im Forum von YouTube wurde von einem Menschen geschrieben, einem Lebewesen auf dieser Erde, nach dem betrachten des folgenden Filmes

Erdlinge

ACHTUNG der Film wird ab der 12 Minute nicht nur brutal sondern grauenhaft und dennoch sollten wir uns mal bewusst werden, was wir Menschen jeden Tag mit Tieren und anderen Menschen tun. Der Film ist nicht gedacht für sensible Menschen und auf gar keinen Fall für Kinder die diesen Film alleine anschauen.

Wir meinen es ist endlich Zeit, dass wir aufwachen, realisieren was wir tun und vielleicht heute beginnen unser eigenes Leben zu ändern. Wenn es alle tun wird dieser Film nur noch als Zeitzeichen in einem Archiv schlummern, wenn nicht ist er nur ein Vorzeichen von dem was uns und unsere Kinder erwartet. Wir haben uns die Welt so geformt, dass wir als Mensch über allem stehen, dass wir die sind, die das Geschehen lenken und wir merken nicht, wie wir alle ins Chaos steuern. Ich bin leider auch ein solcher Mensch und ich werde mich nun der Frage stellen, wie recht der Schreiber des obigen Titels doch haben mag.

Es geht nicht um Moral, nicht darum ob ein Tier nun eine Ware ist oder nicht, nicht darum das Ausländer anders sind. Es geht nicht darum Vegan zu leben, aber beim Essen darauf zu achten, was wir essen. Wir müssen/sollten lernen diese Welt, die unsere, wieder zu lieben und das Leben zu geniessen.  Wir können aber nur lieben, wenn wir uns selber wieder lieben können.

Wenn 31% der Deutschen oder 59% der Amerikaner  (oder wer auch immer) an Übergewicht leiden, leiden und sterben Millionen von Tieren vergebens.  Wenn wir Wasser aus Spanien und Italien kaufen, statt das hiesige zu geniessen, dann müsste bei uns doch der Verstand Alarm schlagen. Wenn wir Rinder und Schweine tausende von Kilometer transportieren können um sie im Ausland zu schlachten weil es so immer noch billiger kommt, müssen wir unsere Lebensweise ändern. Wenn Möbel zum selber zusammenschrauben mit dem Label eines EU-Sauberlandes aber  hergestellt in China für uns die einzige zahlbare Möglichkeit ist uns einzurichten, wir über die Zustände in den produzierenden Ländern hinwegsehen, sind wir die Verursacher dieser Welt. Einer Welt  in der sich ein Lebewesen wünschen kann, lieber Tod zu sein, als zu leben.

Beluga 59

3 Antworten zu “Ich hoffe die Menschheit stirbt aus….

  1. Kommt eh so – selbst wenn jetzt die Menschen anders wären. Hat man in Lesch`s Kosmos ca vorgerechnet bekommen, wann welche Temperaturen hier herrschen werden weil unsere Sonne „verbraucht“ ist usw – ok passiert erst in Milliarden von Jahren, aber vielleicht ist diese Gewissheit vom Untergang in uns allen schon als Samenkorn gelegt…

    Prägnannter für die im Film gezeigten Zustände scheinen die zwei Grundeigenschaften von uns : Faulheit & Gedankenlosigkeit/Verdrängung. Wenn wir mal krankhaften Sadismus und andere Ismen im Promille-Bereich außer acht lassen, dürften das die beiden Gründe sein warum es so ist wie es ist.

    Es mag ein paar Prozent geben die das Glück und Talent haben und in Kunst und Wissenschaft sowie analogen Berufen ihrer Berufung nachgehen, aber der übergroße Teil macht die nötige aber oft schwere, eintönige und dreckige Arbeit nur wegen der Lohntüte – was wunder das Mensch immer versucht mit wenig Aufwand viel zu erreichen…sprich mit wenig ungeliebten Arbeitsstunden sein Braten auf den Tisch zu bekommen – übersetzt : alles muss billig sein.
    Auf das Schlachtvieh bezogen heist das, das deren Leid oder nicht wenige interessiert, und wenn maximal über die Fleischqualität.

    Das sind aber Binsenweisheiten, wie ihre Bilder im Film so oder ähnlich 1000 mal in den Medien gezeigt wurden ohne das sich was ändert. Ich , der maximal ne Fliege erschlagen kann und als Bub – total Artuntypisch – nie ein Tier das größer war als diese Fliege quälen oder töten konnte und kann, gehe morgen schon wieder in den Markt ein lecker Schnitzel etc kaufen – trotz dieser Bilder …man könnte solch Bilder im Markt selber zeigen , es ändert nichts!
    Das Mensch so ist wie er ist muss ja Gründe haben. Egal ob nun eine Kraft wie der liebe Gott oder die Evolution Schuld ist, scheinbar geht es nicht (merklich) anders.

    Und man möge bitte doch mit den Scheinheiligkeiten aufhören. Natürlich zwingt in der Natur die größere, kräftige oder klügere Art allen anderen ihren Willen auf.
    Wenn der Leopard die Antilope jagt, hat der Hunger, hat bestimmt das es die sein muss weil selbe schwächer ist, und ob die Antilope leidet ist dem Leoparden sowas von Egal…!
    Gern wird von Peta-Hanseln dann gesagt ja in der Natur würden dadurch nur die kraknen , schwachen Tiere als „Hygiene“ im Tierreich beseitigt und der Biss des Leoparden sei in Sekunden tödlich – stimmt , wollen wir das mit der „Hygiene“ dann auch auf das „Tier“ Mensch übertragen , denn vor Gott, Peta etc sind ja alle Geschöpfe „gleich“….und ob das fressen und gefressen werden immer so schnell und ohne Qual abläuft wie der Leopardenbiss , also ich habe da in Tierfilmen schon ganz anderes gesehen…oder wenn zuhause die Katze mit der Maus noch ne Runde spielt…na ja.
    Und warum gibt es keine Tierschützer-Filmchen über das erschlagen von Fliegen? Wo doch alle Kreaturen „gleich“ seien? Tierschützer sind da doch wie alle : Sie entscheiden wann, ob, welche Kreatur warum schützenswert ist!

    Ob nun das Lebewesen „Pflanze“ vielleicht auch „Schmerzen“ hat beim ernten, und „lebt“ die geerntete Ingverwurzel noch, die bei mir Triebe&Wurzeln trieb, und darf ich selbe dann lebend klein raspeln…solche Fragen möchte ich da gern auch mal den Verfasser solcher Filmchen stellen.
    Komisch das von allen Lebensformen auch Gutmenschen nur größere oder uns nahestehende Tiere wie Hunde , interessiert.

    Dann solch dumme Poesiealbum-Weisheiten das der Mensch keine Tiere essen würde, müsste er sie selber schlachten…aber Hallo, wer schlachtet denn Tiere in den Schlachthäusern, auf dem Bauernhof oder das Karnickel im Garten ? Im Weltmasstab wohl Millionen von Menschen!!
    Der Allesfresser Mensch hat immer schon schlachten können, sonst hätte er nicht überlebt. Es mag bei der Spezialisierung vom Hof zum Schlachthof nicht jeder mehr fachlich können, aber wenn der Kopf von der ersten Henne ab ist dann geht es bei der zweiten schon einfacher.
    Das manch Sensibelchen und natürlich Kinder generell schwer zu überzeugen sind das „Hasi“ jetzt in die Pfanne soll , ist klar. Ist alles gebraten schmeckts aber allen – oft selber erlebt.

    Natürlich könnte man viel machen, und soviel Geld für ne Giftspritze sollte schon immer da sein damit man – wie gesehen – den Strassenköter nicht in die Müllpresse tut. Aber solange man nicht diese Drecks-Züchter bekämpft, und Tiere in Zoohandlungen nur an geeignete verkauft , wird man immer wieder einschläfern müssen, was wie im Film ganz sauber&schmerzlos geht.

    Auf die Welt bezogen – die übrigens ganz andere Probleme als Tierschutz hat – bleibt es nur Festzustellen das der Mensch im ganzen und großen so bleibt wie er ist. Die einzige Stellschraube ist imho die Anzahl der „Bestie“ Mensch! Heuschrecken sind auch erst im Schwarm geährlich. Der Mensch verbraucht immer Ressourcen, egal was er isst , wie er sich verhält. Steigt die Zahl des Menschen wie die der Heuschrecken, so wird auf einer endlichen Erde alles weggefressen und wie beim Heuschreckenschwarm verendet der größte Teil des Menschen dann – wir steuern darauf zu. Und da Menschen eben Faul sind und Gedankenlos , kauft man jetzt auch z.B. in China lieber Autos als Fahrräder, der Mensch verhält sich eben auch in der Masse nicht optimal.

    Früher war auch nix besser, wie immer so schön behauptet wird. Traf eine starke Sippe auf ne schwache, wurde die schwache auch niedergemacht. Fakt ist eben nur das Mensch früher nicht solch wirksame Waffen hatte und vor allem, wegen der geringen Anzahl von Menschen traf man nicht dreimal am Tag auf andere!

    Einzige Lösung wäre imho die Menschheit auf max 2 Milliarden zurückzuführen. Dann könnten kluge sich Inseln/Oasen schaffen wo man mit den Ressourcen verantwortlich umgeht und ein paar „Energiefresser“ fielen nicht weiter ins Gewicht.
    Nur wie will man das schaffen ? Imho IST da nichts mehr zu schaffen. Es ist vielleicht nicht mal der sooft beschworene Klimawandel. Es fehlen einfach die Ressourcen für viele Milliarden, das Müllproblem usw – und vor allem, wenn man das technische lösen könnte, wie soll die Lebensqualität in solch einen Milliardenhaufen aussehen?

    Sorry, ich bin Genussmensch und nicht mehr all zu jung. Ich wäre ja bescheuert wenn ich jetzt Verzicht üben würde. Für wen denn? Für die Kinder und Enkel die manche Gedankenlos in die Welt gesetzt haben?
    Die Politiker – und hier gerade die Sozen (Frakreich) – schwafeln statt sparen vom „Wachstum“ – bitteschön dann pflege ich dank solcher Signale mein Übergewicht. Dann konsumiere ich weiter die Produkte die von weit her kommen, warum kein Wasser aus Italien , wenn mir dieses schmeckt? Ich lebe eben nicht dort wo Oliven wachsen und Schweine durch Korkeichenhaine getrieben werden…
    Nach mir die Sintflut, was interessiert meine Asche mal wie die Welt aussieht?

    • Ich habe wirklich noch nie etwas pragmatischeres gelesen.
      Aber Sie haben recht .

      Ich fang trotzdem bei mir und meiner Familie an bzw bleibe am Ball.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s