Provea SA – Wie eine Idee zur Sau gemacht wird


Artikel ist aktuell bis 10/2015 gehalten

Editiert teilweise bis 7/2016 (mehr als 5000 Aufrufe im Mai/Juni 2016)

Abo = Abzocke ist anscheinend immer mehr die Meinung der Internet-Benutzer.

Abo = Abzocke = nicht bezahlen und nicht reagieren, ist eine andere „Meinung“ aus diversen Foren und Blogs

(c) by Provea SA

(c) by Provea SA

Darunter leidet jegliche Art von Dienstleistung, selbst dann, wenn diese seriös angeboten wird.

Ein Beispiel wie „unfair“ auf Abo-Angebote reagiert wird, sind die Unterwäsche-Abos der Schweizer Firma Provea aus Lausanne. Es ist ein Beispiel wie mit Vorurteilen in manchen Foren und Blogs auf alles was mit ABO zu tun hat, reagieren wird.

Vorweg hier handelt es sich nicht um Abzocke, sondern um ein  Angebot, dass jeder normale Mensch als ABO erkennen kann. Es kann zu jeder Zeit gekündigt werden, die Ware kann IMMER innerhalb 14 Tage zurückgesandt werden. Es gibt keine versteckten Kosten.

Porvea vertreibt die Labels Tono (Männer)  &  Miriale (Frauen) etc. ,  diese Artikel können in einem Abo bestellt werden. Dabei wird das erste Angebot gratis oder sehr günstig angeboten.  Mit dieser Erstbestellung geht man(n) ein Vertrag ein, der einem alle zwei Monate (neu als regelmässig bezeichnet) eine weitere Lieferung beschert.  Laut AGB jederzeit kündbar und ohne Abnahmeverpflichtung.  Die Abo Bedingungen werden auf allen Seiten immer wieder angezeigt.

Die Bedingungen sind klar (Auszug):

Nach Erhalt der ersten Lieferung können Sie sich von allen Vorteilen von Tono überzeugen und frei entscheiden, ob Sie auch in Zukunft unsere tollen Produkte erhalten möchten. Es besteht keinerlei Abnahmeverpflichtung. Wir senden Ihnen immer im Voraus einen Prospekt mit den neuesten Kreationen zu, so können Sie sich ein Bild machen und haben immer genügend Zeit zu entscheiden, ob Sie die Modelle beziehen möchten oder nicht.

Eine Mail/Fax oder Brief reicht um das Abo zu kündigen, ohne Angaben von Gründen.

Wer eine Bestellung ausführt, erhält am Schluss folgende Meldung (Auszug):

Vielen Dank für Ihre Bestellung.

Nachfolgend sehen Sie die Zusammenfassung Ihrer Bestellung.
Sie erhalten Ihre erste Lieferung so schnell wie möglich zugeschickt. Nach Erhalt können Sie sich von allen Kunden-Vorteilen überzeugen und entscheiden, ob Sie auch in Zukunft Kunde/in bleiben möchten. Wenn nicht, geben Sie uns einfach Bescheid. Zu Ihrer Information können Sie diese Seite ausdrucken.

Nach kurzer Zeit erhält man eine Mail und auch hier wird nochmals drauf hingewiesen, dass man die Artikel innerhalb 14 Tagen zurücksenden kann. Dies war bei unserem Test so, es gibt Leser die Melden, dass sie diese Mail nie bekommen haben.

Leider verzichtet die Provea auf eine Mail-Bestätigung, so dass jeder Doofmann für irgend einen Menschen dessen Mail / Adresse er kennt, bestellen kann. Dies leider schon seit Jahren, so kommt es auch immer wieder zu Meldungen, das die Ware unbestellt zugestellt wurde.

Bis hierhin eine faire Sache, auffallend sind die sehr teuren Preise die regulär angegeben werden. Hemden für 92 Franken (62 Euro) . Die Unterhose kostet dann normal  34,90 SFR (24,90 Euro) und die zwei paar Socken 34,80 (21,20 Euro). Preise die man in dieser Höhe doch selten findet.  Fast unglaublich ist dann der Preis für das T-Shirt 39,90 SFR soll es normal kosten, das liegt 60% über den Preisen der bereits sehr teuren Switcher T-Shirt.

Zu der Qualität hat ein lieber User hier einen Test abgelegt >>> und findet die Preise doch sehr hoch, die Qualität bemängelt er teilweise.

Die AGB in allen von uns kontrollierten Ländern sind aber sehr „Käufer freundlich“ und lassen auch keine Spekulation von Abzocke aufkommen.  Wer vergisst bei der ersten Lieferung auf eine weitere zu verzichten, kann sogar diese Ware zurückschicken. Es ist, so wird auch in den Foren berichtet, jederzeit möglich das Abo zu kündigen.

Nein liebe Leser, so sieht keine Abzocke aus und dennoch sind im Internet tausende von Artikeln zu lesen, dass man hier weder zahlen noch reagieren soll, Tipps wie „behalte die Ware und wirf die Rechnung in den Kübel“ sind beliebte „Alleswisser“ Meldungen.

Was uns nicht gefällt: Man findet auf den Seiten keinen Hinweis wo die Artikel hergestellt werden. Es wird auf eine Verifizierung der E-Mail Adresse bei einer Bestellung verzichtet.  Die normalen Preise sind überdurchschnittlich hoch und keineswegs „günstige Artikel“. Schweizer bezahlen über 30% mehr als Deutsche. Dies obwohl aus dem eigenen Land geliefert. 

Was uns gefällt: Trotz anders-lautenden Meldungen im Internet, nimmt die Firma jegliche Artikel zurück.  Man kann zu jederzeit ohne Angabe eines Grundes aus dem Abo aussteigen.  Die AGB sind klar und verständlich, die Bedingungen zur Fortsetung des Abos ebenso.  Die Telefons sind hier auch wirklich vorhanden, die Wartezeit erträglich. Man wird sehr höflich bedient auch bei Reklamationen.  Testzeit Mai/August 2013 und Januar/März 2016

Edit Mai 2014: Wir erhalten Meldungen dass die Adressen der Kunden weiter gegeben werden. Dies trotz des Hinweises in den AGB, dass dies nicht der Fall sei. Eine Anfrage diesbezüglich wurde leider nie beantwortet.

Informativ:

Atlas Verlag ( ÉDITIONS ATLAS SA), ist die Mutter von Provea. Vor diesem Haus wird seit 2003 in einigen Foren gewarnt, hier werden Bücher/CD im Abo angeboten. Es kommt auch hier überraschend oft vor, dass von unbestellter Ware gesprochen wird.

Anschrift für alle Länder

Provea SA oder Edition Atlas SA
Route des Dragons 9
1033 Cheseaux-sur-Lausanne Schweiz
Handelsregisternr. CH-550-1031995-0
Geschäftsführer: Olivier Izard vorher VR bei Atlas
Mutterhaus Atlas Verlag
UID: CHE-105.945.026
Handelsregister-Nummer: CH-550.0.062.124-9
VR-Präsident – Cortesi Donato 
 
Die Atlas SA wurde 1931 gegründet erzielt einen Umsatz von gegen 100 Millionen SFR und beschäftigt 250 Mitarbeiter. Im Oktober 2011 gab es einen grossen Wechsel im Verwaltungsrat.
 
Weitere Kontakte:

Per E-Mail nur via : E-Mail-Formular

Montag – Freitag von 8.00 Uhr – 11.45 und 13.00 – 17.00 Uhr

Schweiz: Telefon: 0820 – 58 88 55 (zum Ortstarif)
Deutschland: Telefon: 01 805 33 11 44 (€ 0,14/Min. Festnetz, max. € 0,42/Min. Mobilfunk)

Österreich:   Telefon: 0820 – 58 88 55 (zum Ortstarif)

Einzig bekannte Faxnummer

FAX:   (+41) 21 731 90 01

36 Antworten zu “Provea SA – Wie eine Idee zur Sau gemacht wird

  1. Das ist keine seriöse Recherche zu Provea-Mirale! Die Liefer- und Vertragsbedingungen widersprechen deutschem Recht. So zum Beispiel die Rücksendung auf Kosten des Käufers. Ebenso wird keine Adresse angegeben. Das mit einer ersten Bestellung ein automatisches Abo verbunden ist, ist ebenfalls nicht zulässig. – Bitte erst mal die Rechtslage prüfen, bevor man hier „Abzocker.freundliche“ Kommentare abgibt.

    • Rücksenden auf Kosten des Käufers ist nach deutschem Recht verboten? Schön zu wissen, aber leider nicht richtig.
      Es ist keine erste Bestellung, sondern ein erstes Angebot zu einem weiterführenden Abo. Alles ist auch recht deutlich beschrieben..
      Aber anscheinend nicht für alle..

      • Völliger Unsinn, was beluga59 schreibt! Genau für diese Fälle von Verbraucherirreführung ist der § 242a BGB eingeführt worden: Der Verkäufer hat KEINEN Anspruch. Weder auf Zahlung des Preises, noch auf Rücksendung, nicht einmal auf Aufbewahrung!

        Edit Beluga59: Karsten unterlässt hier darauf hinzuweisen, dass die Gesetze per 14.6.2014 geändert wurden. Dennoch lassen wir hier diesen Text stehen und bedanken uns bei ihm für seinen Post. Weiter gilt obiges für NICHT BESTELLTE WARE.

      • Immer wieder schön solche Meldungen, vor allem von Personen die nicht informiert sind und alte Texte aus dem Internet veröffentlichen.
        seit dem 14. Juni haben wir in Deutschland neue Gesetzte lieber Karsten.
        Lies mal http://www.br.de/themen/ratgeber/inhalt/verbrauchertipps/kundenrecht-widerrufsrecht-versand-online-shop100.html
        hier bevor du solche Dinge von Dir gibst! Bitte
        Das Porto für die Rücksendung muss nicht mehr der Online – Anbieter bezahlen..
        Ob ein Abo auf Socken oder Unterwäsche Sinn macht kann der Kunde entscheiden, er kann auch sofort zurücktreten.

  2. Sehr seriöse Firma.
    Das ich nicht lachen kann. Deren Keiler die einem ungefragt und mehrmals am Telefon belästigen die gehören auf den Mond geschossen(sprichwörtlich gemeint).
    So Arbeitet keine Seriöse Firma. Ein Calcenter zum Keilen von Kunden beauftragen.
    Und überhaupt, wer zur Hölle braucht ein Wäscheabo??
    Wenn ich welche brauche, kaufe ich sie mir. Und fertig.
    Und wenn ich mich für ein Produkt Interessiere dann gehe ich auf den Händerl zu.
    Aber jeder Händler der mir versucht gegen mein Interesse was zu verkaufen, der fällt bei mir schon mal ganz durch.
    Finger Weg von solchen unseriösen Firmen.
    Ich gebe mein Geld nur dort aus, wo ich es möchte und wo ich den Händler Physisch auch „greifen“ kann.

    • Hallo Max. Deine Erlebnisse sind anderweitig zu Ordnen, wir haben die Homepage und das Rücksenden getestet, da wir Zuschriften hatten die sich diesbezüglich äußerten. Diese Optionen, von den Kosten bis zum Abo – Kündigen bewerten wir als gut, was sonst noch abgeht oder wie vor Dir geschildert – Telefonterror ausgeübt wird, werden wir demnach noch aufnehmen.

  3. Fakt ist doch: wenn da nicht ein „Trick“ dahinter wäre, würden sie ihre Waren nicht als Abo anbieten (in der Hoffnung, daß der Kunde die Nachricht erstmal auf die Seite legt und dann vergißt), sondern schlicht und einfach einen Shop einrichten, wo der Kunde bestellt, wenn er was braucht.
    Besonders seltsam/ärgerlich/verdächtig: für Neukundenwerbung gibt es eine deutsche Adresse, an die man sogar kostenlos schreiben kann. Kaum geht es um Rücksendungen oder Kündigung, ist diese Anschrift „Staatsgeheimnis“.
    Macht nicht den Eindruck, als hätte man ein Interesse daran, den Kunden wieder von der Angel zu lassen.
    Und daß man, wenn man einmal bestellt hat, plötzlich telefonische Angebote vom Atlas-Verlag bekommt (wenn ich einen BH bestelle, wie kommen die darauf, daß ich mich dann automatisch für billige Schrott-Uhren usw. interessiere?) ist absolut unverschämt.

  4. Spottdrossel: Es liegt uns fern irgend etwas zu beschönigen.

    Es gibt Abos für Socken, Unterwäsche, Bio Produkte usw. Die „Menschen“ mögen dies anscheinend.

    Also das Abo als solches kann man hinterfragen aber nicht einfach abtun. Wir haben von mehr als 20 Personen (Schweiz/Deutschland) jeweils Unterlagen bekommen, eine Rücksendeadresse war stets auf der Rechnung ersichtlich.

    Die Kündigung ist ebenfalls (bei allen von uns geschriebenen) sofort und ohne wenn und aber angenommen worden.

    Uns liegen keine Ablehnungen von Kündigungen vor.

    Das mit dem Atlas Verlag oder dass die Adressen mit Tel. Nummer weiter verkauft werden ist uns nicht neu, und wir werden der Sache nun nachgehen.

    Wir danken Dir aber für Deinen Beitrag

    • „Abos“ sind aufgedrückt. Hosen, Socken u.a.m kauft man bei Bedarf, nicht nach zeitlichem Rhythmus!
      Rücksendungen werden von seriösen Versandhäusern von vornherein eingeplant. Die Rücksendung erfolgt für den Käufer kostenlos. Bei allen Internetgeschäften hat der Käufer mehrere Wochen freies Rücktrittsrecht. Ein „Abo“ gibt es hier nicht!

      Edit: Beluga59. Was Karsten hier schreibt stimmt seit dem 14.6.2014 nicht mehr. Die Rücksendung ist/kann auf 14 Tage beschränkt sein. Die Portokosten können bei bestellter Ware (dazu gehören auch Abos), dem „Rücksender“ (Kunden) auferlegt werden. Abos sind nach Gesetzt wiederkehrende Sendungen, wie Zeitschriften, Verbrauchsmaterial etc. Socken und Unterwäsche können sehr wohl als „Verbrauchsmaterial“ bezeichnet werden.
      Karsten möchte hier hinterfragen ob es Sinn mach ein Abo auf Socken, Unterwäsche etc. zu haben. Obwohl ich hier der gleichen Meinung bin wie er (es ist auch für mich ein Unsinn), haben solche Firmen Erfolg. So hat alleine ein kleiner Betrieb aus Zürich mit seinen Socken-Abos grossen Erfolg und seit Jahren mehr als 25’000 treue Kunden.

  5. Hallo,

    ich erhalte auch unaufgefordert Unterwäsche für Frauen und Männer von Tono und Miriale (Provea) zugeschickt. Wenn man mal googlet scheine ich kein Einzefall zu sein. Ich habe telefonisch darum gebeten mir nichts mehr zu zuschicken was nicht zur Kenntnis genommen worde. Ich erhälte weiterhin Warensendungen und reagiere deshalb nicht mehr auf Rechnungen oder Mahnungen.

    David

    • Wenn dem so ist würde ich einen kleine Brief schreiben und darin erwähnen dass Du die Artikel nur zurücksendest wenn Provea die Portokosten übernimmt und Du ab sofort die nicht bestellte Ware zurückbehältst und als „Geschenk“ betrachtest.

      • Beluga? Noch ganz da?
        Der Empfänger der Sendung hat keine Pflichten, auch keine moralischen! Ihr seid übelste Abzocker, sonst nichts!
        Beutelschneider!

        Edit: Beluga59. Karsten scheint ein „Opfer“ dieser Firma zu sein. Wir nehmen hier weder Stellung zum Versender noch gegenüber dem Empfänger. Obige Aussage trifft zu bei „Nicht bestellter Ware“, jedoch nicht im Online-Geschäft.
        Dazu gibt es diverse Artikel im Internet wer Googelt unter „Rücksendungen“ findet auch die neuen seit 14.6.2014 gültigen Gesetze im EU – Raum (betrifft teilweise auch die Schweiz)
        Da wir keine Texte löschen, lassen wir diesen Post stehen und überlassen es dem Leser zu entscheiden.
        Es liegt uns mit Stand 21.7.2014 nicht eine einzige Meldung vor in der eine Kündigung des Abos vom Versender zurückgewiesen wird. Auch Rücksendungen von Artikeln ergaben keine Beanstandungen. Es gab bisher keine bestrittene Forderung die nicht vom Versender storniert wurde vor. Mehr können wir zu den Abos nicht sagen.
        Offen ist, ob der Atlas-Verlag die Adressen weiter gibt, was nach den eigenen AGB’s nicht der Fall sein dürfte.

      • Zumindest haben der Atlas-Verlag und Provea auf geheimnisvolle Weise dieselbe Postadresse für Werbeantworten aus Deutschland – ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
        An diese Adresse habe ich jetzt meine Kündigung und Untersagung der Datennutzung per Einwurfeinschreiben geschickt mit der Bitte um Bestätigung.
        Falls trotzdem noch Werbung aus der Schweiz kommt, werde ich berichten.

  6. Provea teilt nicht einmal eine Faxnummer mit, unter der eine kostengünstige Kontaktaufnahme in die Schweiz möglich wäre.
    Hier ist eine aus einem anderen Blog: 0041 21 731 9001. Ohne Gewähr.

    Edit: Beluga59. Es steht auf den deutschen Seiten eine Rufnummer zur Verfügung sowie der Kontakt mit E-Mail.
    Die obige Fax Nummer lautet auf:
    Atlas Verlag
    route des Dragons 7,
    1033 Cheseaux-sur-Lausanne
    Telefon (+41) 21 731 90 31
    Fax (+41) 21 731 90 01

  7. Hallo Zusammen.

    Ich kann mich über die Firma Provea nicht beschweren. Ich habe mal ne Zeitlang ein bzw. mehrere Abos laufen gehabt, dann welche gekündigt bzw. ein paar Jahre gar nichts von der Firma Provea gekauft. Ich hatte noch nie irgendwelche Probleme, wenn es darum ging, etwas zurückzusenden oder aus einem Abo auszusteigen. Ob das früher per Telefon oder heute per Webseite. Die Wäsche, die ich bisher bezogen habe, passt mir einfach sehr gut; Preis ist auch ok. Wenn ich nichts mehr haben möchte von der Firma, dann melde ich mich einfach wieder ab.

    • Bei mir war´s jetzt ein Happyend nach zwischendurch erhöhtem Blutdruck:
      Anfang Juli Lieferungen abbestellt und Datennutzung widerrufen per Einwurfeinschreiben. Die geforderte schriftlche Bestätigung kam nicht, dafür aber am 3. August die nächste Lieferung.
      Also denselben Text reichlich genervt und um paar entsprechende Formulierungen ergänzt nochmal per Mail an den Kundendienst geschickt und gerade, als ich die Rücksendung eintüten wollte (auf der Rechnung steht hinten im Kleingedruckten noch eine deutsche Rücksendeadresse) kam die Mail, es hätte sich „gekreuzt“ (in 4 Wochen) und die Lieferung wird nicht berechnet.
      Damit kann ich leben, auch wenn die schriftliche Zusicherung, meine Daten gelöscht zu haben, bis heute nicht eingetrudelt ist.

  8. Gaaaanz böse Abzocke. Unser Opa, 83 Jahre, hat aktuell sein erstes COTTON DELUXE SET in 70B erhalten. Er hat nie etwas bestellt, die Sendung kam mit Kundennummer an seine Adresse. Weiß der Kuckuck woher PROVEA diese Anschrift hat. Nein, er wird nicht auf seine Kosten zurücksenden, die sollen das Zeugs abholen oder es wird entsorgt.
    Als hauptberuflicher Ermittler werde ich den Werdegang bis zur Lieferung dargelegt haben wollen und gegebenenfalls Strafanzeige wegen versuchten Betruges (Straftat zum Nachteil älterer Menschen – SÄM) bei der Staatsanwaltschaft erstatten.

  9. Ich weiß wirklich nicht, was hier auszusetzen ist. Ich bestelle nun schon seit etwa 10 Jahren meine Unterwäsche von Tono bei Provea und bin überaus zufrieden. Die Qualität ist so gut, das ich hiervon noch Unterwäsche habe, die bereits 3-4 Jahre alt ist und immer noch gut sitzt. Zwischenzeitlich kann ich per E-mail eine oder sogar mehrere Lieferungen aussetzen, wenn ich der Meinung bin, noch genügend Vorrat zu haben. Man muss nicht immer alles schlecht machen, nur weil es zum guten Ton passt.

  10. Fortsetzung: Im Juni letzten Jahres habe ich Provea gekündigt und der weiteren Nutzung meiner Daten widersprochen, ausdrücklich auch für den Atlas Verlag. Gerade kam obskure Werbung, Adresse gekauft vom Atlas Verlag. Wenn ich auf der Website beim Kontaktformular auf „senden“ drücke, verschwindet nur die angehängte Datei mit meinem Schimpfbrief, sonst keinerlei Reaktion der Technik. Ein Schelm, wer Absicht dahinter wittert, wenn bei anderen Websites nie solche Probleme auftreten.

  11. Also ich bestelle jetzt schon seid mehreren jahren immer nur die günstigen angebote, wie zb.:
    die boxershort für damals noch 2.90€ versand mitlerweile 3.90€
    oder das selbe bei den Socken
    und die den Hemden für ca 10€
    Und ich hatte noch nie irgend welche schwierigkeiten, Ich habe immer direkt und somit fristgerecht über e-mail das Abo gekündigt und meiner Datennutzung wiedersprochen. Und über telefon bin ich noch nie belästigt worden.
    Auch das Zurücksenden hat funktionier, wenn auch mit schwierigkeiten, da ich am vorletzten tag der 14 Tage (also tag 13) erst bei der Post das Paket abgegeben habe gab es in der bearbeitung bei provea bezüglich der Mahnung und dem ankommen des Hemdes (Welches ich zu klein bestellt hatte) überschneidungen wodurch mir eine Mahnung zugesand wurde. Als ich jedoch eine e-mail geschrieben habe und den eingescannten Beleg des versendens der Ware mit gemailt habe hat provea sich vormgerecht endschuldigt und mir einen Artikel meiner wahl kostenlos zugesand.

    Fazit ich war und bin voll zufrieden mit dem service, wer nicht bei Abos selber darauf achtet diese fristgerecht zu kündigen und sich um seinen Datenschutz kümmert ist selber schuld!

  12. selbst sollte das gesetzt zu gunsten des anbieters geändert haben, ist dieses gesetz demnach falsch geändert worden, also einmal mehr gegen den konsumenten. fest steht in der ganzen provea, tono etc. vertriebsfirma, dass ihr gerschäft darin liegt, leuten abonnement anzukreiden. es ist bekannt, indem sie solche lieferungen zukommen auslösen u. dass die gesellschaft a) zu wenig zeit hat auf die lieferung zu reagieren, b) geschweige die war zurückzuschicken, verdient sich dieser vertreiber dumm und dämlich mit diesen aufgezwungenen lieferungen. meist werden alte menschen damit angehäuert… es gibt noch mehr zu sagen was nicht unbedingt immer nur illegal sein muss, nämlich die telefonisten aus z.b. bulgarien oder ungarn sind und weder das hiesige gesetz (D/CH) kennen, noch wirklich interessiert sind freundlichkeit oder überhauipt kundeninteressen zu wahren. also unmoralische unethisches geschäftsgebaren getrieben wird mit relativ sehr arrogantem benehmen des „kundensupports“.
    ALSO KLARE APZOCKE!!!

  13. Sowohl Provea- als auch Atlas-Callcenermitarbeiterinnen rufen noch hier an. Als ich der guten Frau höflich mitteilte, daß ich Provea schon letztes Jahr die Nutzung meiner Daten untersagt hatte, sagte sie schnippisch: „das ist ja nicht mein Problem“. Seitdem hat es sich für mich mit der Höflichkeit erledigt und ich lege auf, wenn die anrufen – vielleicht werde ich so endlich aus der Liste gestrichen.

  14. Also…Ist zwar schon nen älterer Beitrag aber dennoch muss ich mal mein Senf abgeben. Ich bin seit gut 6Jahren tono Kunde. Bin durch irgendwelche Werbung drauf gestoßen und dachte mir ne schöne Boxer für 3,90€ warum nicht..Boxer kam, passte, gefiel und war qualitativ top! (Bin selbst in der bekleidungsbranche tätig und weiß was Qualität ist und was nicht) also einfach mal laufen lassen und warten..Unterwäsche kann man immer gebrauchen..Es kommen alle 2 Monate 2 paar boxershorts für knappe 18€ also echt nicht überteuert für gute Boxer. Wenn mir die Wäsche nicht gefällt schick ich sie einfach zurück und gut. Man bekommt bei jeder Lieferung ein Einblick auf die nächste gezeigt und wenn man schon sieht das sie einem nicht gefällt dann setzt man die direkt aus..Alles kein Thema..Und es kommt ja auch mal vor das der Schrank mit Unterwäsche genug gefühlt ist..Also setzt man ne Zeit lang aus und gut..Irgendwann sortiert man wieder aus..Dann lässt man sich wieder beliefern. Ich muss dazu sagen ich würde noch nie!!!! Von provea telefonisch oder per email kontaktiert. Es war sogar mal der Fall das ich längere Zeit keine Wäsche mehr bekam. Ich wunderte mich und rief an..1-2 min Wartezeit und dann ne nette Dame am Telefon..Sehr guter Service..Ich bat um weitere Lieferung sie entschuldigte sich das es irgendwie unterging und die nächste Lieferung war umsonst. Ich muss einfach sagen ich bin absolut zufrieden und meine Frau is mittlerweile auch Kunde bei Ihnen. Alles top!! Also wer keine Ahnung hat..F….halten ^^

  15. Ich kaufe seit 10 Jahren bei Provea für mich und meine 2 Töchter Unter-Wäsche. Wenn eine Sendung nicht gefällt rufe ich an oder Sistiere im Internet. Kommt mal etwas weil ich zu spät war sende ich einfach zurück. Gibt es Missverständnisse Spricht man miteinander. So einfach ist das. Ich bekomme nirgens so gute Ware zu einem so faien Preis! Danke!

  16. Hallo ich hätte eine Frage ich habe vor kurzer Zeit einen Anruf von dieser Firma Provea Miriale Tono bekommen die Frau fragte ob ich Unterwäsche testen möchte und wenn es mit nicht gefällt kann ich sie innerhalb von 14 Tagen zurückschicken mir hat sie sehr gut gefallen hab aber nicht gewusst anfangs das das ein Abo oder Vetrag ist weil ich nichts unterschrieben hab und auch nichts eingezahlt per Erlagschein. Auf einmal kommt das 2.Paket ich hab erst beim 2. gesehen das es laut Provea ein Vertrag oder Abo ist das war mir dann bissl zu dumm und jetzt weiss ich nicht was ich tun soll das ich da wieder rauskomme das sie mir nichts mehr schicken und ich nichts einzahlen muss ich fühle mich hintergangen weil sie es mit nicht per Telefon schon gesagt hat das man automatisch weitere Artikel zugeschickt bekomme und das dann einfach drin steht das es ein Vertrag wäre da hab ich mich echt erschreckt und es ist einfach nur eine Frechheit es ohne Fragen oder Unterschrift oder Bestellung als Vertrag zuzuschicken wie komm ich da raus wieder ich hab die erste Wäsche schon benutzt weiss aber nicht ob ich es mit Erlagschein zahlen soll und die 2. Zusendung zurückschicken soll und reinschreibe das ich keine weiteren Zusendungen möchte.

    • Melde dies genau so der Provea und sie werden Dich sofort aus dem Vertrag entlassen. Bisher haben wir diese Erfahrung gemacht, wenn nicht melde es uns und wir werden uns darum kümmern.. OK

  17. Beluga ist Kontaktfrau der Abzuocke-Firma. Ich kenne Sie persönlich.

    Edit Admin: Da wir alle Post die unseren Anforderungen genügen veröffentlichen, tun wird dies auch bei diesem Lüge-Post. Antwort unten

    • Beluga ist Männlich, aber schön dass Du „Sie“ kennst. Wir haben nun Deine IP und werden uns melden, und Dir Gelegenheit geben, Dich zu Deiner Behauptung zu äussern. Bis bald

  18. Hallo,

    ich bin seit mehreren Jahren Kunde bei Provea. Natürlich kann man sich darüber streiten, ob ein Unterwäsche-Abo sinnvoll ist oder nicht. Für mich ist es das auf jeden Fall. Die Qualität ist gut und die Preise sind günstig. Inzwischen kaufe ich auch Oberhemden von Provea. Eine vergleichbare Qualität kostet im Laden ca. 40,00-50,00 EUR bei Provea knapp 26,00 EUR.
    Selbstverständlich liegt jeder Lieferung eine Rechnung bei auf der auch die Rücksendeadresse vermerkt ist, übrigens eine Adresse in Deutschland. Bisher hatte ich damit noch nie Probleme.
    Da Provea zu Werbezwecken auch kostenlos Unterhosen verschickt, hat man ja Gelegenheit sich von der Qualität zu überzeugen. Außerdem kann man das Abo jederzeit kündigen oder erhaltene Ware zurück schicken. Es besteht nie eine Kaufverpflichtung.
    Das Angebot von Provea ist absolut seriös. Es setzt aber mündige Bürger voraus, die lesen, schreiben und selbständige Entscheidungen treffen können.

    Viele Grüße
    Joerg

  19. Hi!
    Auch ich bin seit Jahren zufriedener Kunde. Ich bekomme regelmäßig Socken. So passen alle Socken zusammen und die Qualität ist super!
    Die restlichen Produkte sind vom Schnitt nichts für mich, aber die Qualität ist auch da OK, soweit ich sie getestet habe. Falls etwas mal nicht geklappt hat, wurde es sehr kulant geregelt.
    Ja, es ist ein Abo, das wird aber nie verheimlicht, zumindest bei mir nicht. Das Abo kann auch jederzeit ausgesetzt werden – falls die Socken nicht schnell genug Löcher bekommen und der Schrank überquillt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s