Die Schweizer wollen 150% mehr für ihre Holperpisten


Die Schweizer wollen den Preis  ihre Autobahnvignette um 150% erhöhen und neu 100 Fränkli (bisher 40.-) verlangen.

Das führt zu Diskussionen und vor allem zur Frage wo hin das Geld dann gehe. Zweckgebunden für den Autobahnbau soll es ein so wurde seit Jahren von höchster Stelle bestätigt.  Neu gehören aber auch Velowege und Fussgängerstreifen dazu .  Zumindest für Frau Bundesrätin Leuthard und ihre Partei CVP

Somit ist es klar, wir müssen mehr aufpassen wenn wir durch die Schweiz in den Süden fahren, neu kann es also schon mal einen Fussgängerstreifen auf der Bahn geben und vergessen sie nicht, Fussgänger dürfen in der Schweiz den Vortritt erzwingen.

Peinlich aber war der Auftritt der Bundespräsidentin derSchweizerischen Eidgenossenschaft., als sie vor laufender Kamera kund tat dass auch Lastwagen in der Schweiz eine Vignette benötigen, obwohl dies seit 2001 in der Schweiz nicht mehr so ist. Selbst als man sie auf den „Versprecher“ hinweist besteht sie darauf, dass dem so sei.

Der Blog ProBasel hat noch weitere Ungereimtheiten rund um die Steuern in der Schweiz aufgezeigt

 

EDIT: Das Schweizer Volk hat diese Vorlage mit über 70% abgelehnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s