Jetzt klagen die Abzocker


Folgendes sind Annahmen vom Schreiber, nichts ist belegt und es gilt wie überall die Unschuldsvermutung.

Unser Blog ist seit 2008 hinten der Abofallen und Glückspiel-Mafia hinterher. Unsere Leser fragen und wir versuchten zu Antworten. Zusammen mit anderen befreundetet Blogs „füllten“ wir das Internet mit Warnhinweisen. TV und Radiostationen gaben wir unsere Unterlagen, standen für Interviews gerade. Wir beantworteten E-Mail, alleine rund um das Thema outlets.de mehr als 28’500. In unserer Freizeit, ohne Vergütung und ohne auch nur einen Euro daran zu verdienen.  35 Personen haben in dieser Zeit (2008 bis 2013) dem Beluga59 Blog geholfen. Unseren Dank sei ihnen allen gewiss für die vielen geopferten Stunden, einzig zum Ziele, diese Abzockerei zu unterbinden. Mit der Buttonlösung wurde es dann etwas ruhiger.

Nun ist Rache angesagt.

Die, die von uns angegriffen, meist noch im Gefängnis sitzenden, planen nun ihren weiteren Werdegang nach der Haft und wohl  mit dem „ergaunerten“ Geld aus der Vergangenheit werden die teuersten Kanzleien beauftragt ihren Namen rein zu waschen. Freundlich wird man darauf hingewiesen, dass es nicht von allgemeinen Interesse sein kann in den Betrugssache/Betrugsversuchen von  XX den Bürger YY namentlich zu erwähnen. Dieser sei sich der Schuld bewusst und wolle eine neues Leben beginnen.

Oder es kommt eine lapidare Aufforderung den Text „ABC“ sofort zu ändern, da ein Amtsgericht am xx.xx.xxxx festgestellt hat, dass alles nur halb so schlimm gewesen sei. Es findet sich in unserer Welt immer ein Richter der die Dinge etwas anders sieht.

Dann folgt eine Lawine von Forderungen, die Texte oder Aussagen, Leserbriefe etc. betreffen die man doch gefälligst verschwinden lassen soll oder man sich dann einer Klage ausgesetzt sähe.  Beträge in 5 stelliger Höhe werden da angedroht. Eine Firma aus der Schweiz lies durch eine Kanzlei den Schaden der durch unseren Text entstanden sei, sogar schätzen und kam auf die bescheidene Summe von 350’000 Franken.

Einigt man sich dann mit den Kanzleien bzw. dem/den zuständigen RA’s, dass die Namen unkenntlich gemacht werden bzw. durch Sternchen ersetzt, erhält man von der klagenden Seite, eine  Art „Ok – Gut gemacht“ um dann am Tag X von einem Land- oder Amtsgericht eine Klageschrift zu erhalten in der man dann auch gleich zu einer Zahlung von 250 bis 735 Euro aufgefordert wird.  Diese ist übrigens geschuldet ob zu recht oder zu unrecht gefordert.

Hübsche Welt in der wir leben.

Das die Kanzleien am längeren Hebel sitzen ist klar, welcher Blogbetreiber hat schon zig tausende von Euros um sich zu wehren. Und welcher deren Bürger mag sich noch entsinnen, dass er dank uns 200 Euro und mehr gespart hat.

So zeigt auch unsere Aufzeichnung am obigen Beispiel der E-Mails  mit Musterschreiben und Vertragskündigungen, von den 25’000 Bürgern hielten es gerade mal 871 für nötig sich zu bedanken.  Der Mensch ist so, wird ihm geholfen sind die anderen nicht mehr wichtig. Möchte hier aber noch Erwähnen dass wir einmal an den Starnberger See eingeladen wurden, Anreise/Hotel/Ausflug alles bezahlt. Waren superschöne  3 Tage Danke T.G vom Verlag X.

Und so wird es kommen wie es kommen muss, in wenigen Monaten wird niemand mehr richtig lesen können, was damals wirklich geschah. Das Internet vergisst wohl nichts, aber es wird Missbraucht um dass zu vergessen, was einmal wa(h)r gewesen.

Der Blogbetreiber von Beluga59.org

Obiges ist weder auf einen einzelnen Fall noch auf einen der von uns erwähnten Personen zu beziehen. Um hier nicht nochmals vor den Kadi gezogen zu werden, schauen Sie es bitte als eine Art Roman oder Märchen an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s