AXA – In der EU wird es heiss.

Die AXA (Winterthur) hat in Deutschland ein schweres Leben.  In den letzten Wochen wurde die Krankenkassen – Abteilung schwer gerügt und nun erhält man auch noch vom Landgericht Potsdam böse Post.

Gut möglich das tausende nun ihre Betragsrückerstattung anfordern können. Da man auf private Forderungen nicht reagieren wird, ein gefundenes Fressen für die vielen unterbeschäftigten RA’s….

Auf der Seite >>> gibt es nicht nur Info, sondern auch juristischen Rat.

 

iTunes Fake 2099

Gut gemacht kommt die sicherlich 10. Version der Fake-Mail daher, die den Leser dazu bringen soll, auf den Link Stornieren zu klicken. Diesmal sogar mit Anschrift und korrekter E-Mail und fast ohne Schreibfehler.

itunes-Fakes_2017

Wer auf Artikel Stornieren klickt wird auf eine Apple-Account ähnliche Seite geführt und um die Logindaten gebeten. Mehr wollen die Gauner auch nicht, denn meist sind hier Kreditkarten und andere Daten hinterlegt.

Wer dies bereits getan hat, sollte sofort den Support von Apple iTunes kontaktieren, und wenn noch möglich das Passwort ändern.

Brack.ch der Online Test

Konstellation: Bestellort – Kleines Dorf im Wallis mit 600 Einwohnern. Poststelle im „Konsum“. Wir sind als Privatkunde – Registriert.

Fazit vorweg: mit 8.75 Punkten von 10, schneidet Brack.ch bisher am besten ab, bei all unseren Tests im Online-Versand in den letzten 3 Jahren.

Fast ausnahmslos wurden die Bestellungen vor 17:00 Uhr am Folgetag geliefert: Auch die „Lieferung am Samstag“ -Bestellungen wurden mit einer Ausnahme in unser kleines Dorf ohne Verzögerung ausgeliefert. Hier wohl auch ein Lob an die Post und Lieferdienste.

  • Bestellungen 104, davon 102 via Internet / 2 via Telefon
  • Benotung Start 10.0
  • Benotung Ende:  8.75 (Platz 1)

  • Start des Tests: 5. Mai 2016
  • Ende des Tests: 19. Oktober 2017
  • Bestellte Einheiten: 325 verpackt in 104 Pakete/Sendungen
  • Erhaltene Einheiten: 3240.05
  • Bestellwert gesamt: 42’955.50
  • Bestellart: Desktop/Notebook/ NAS / Kabel / TV /Haushaltselektronik bis hin zu Waschmittel
  • Bestellung vor Donnerstag 17:00 Uhr (Pakete): 104
  • Davon erhalten innerhalb 24 Stunden : 102
  • Beschädigt: 1 (Kopier-Papier) – 0.10
  • Unvollständig: 0
  • Defekt erhalten: 1 (Lichtwecker Philips)
  • Geöffnet oder nicht Originalverpackung: 1 (Lenovo – Yoga) – 0.10
  • WEB – Homepage – Bestellvorgang: Hervorragend bis zum Schluss.
    • Die Aufmachung und der Verlauf hat im August 17 geändert.
  • Hinweis auf Aktionen des selben Artikels :  Nein/Teilweise – 0.25
  • Hinweise auf neuere Modele des Artikels: Nein/Teilweise -0.25
  • Hinweis auf ähnliche Artikel: Ja
  • Hinweis auf Verbrauchsmaterial: Teilweise gut / teilweise keine oder falsch -0.50
  • Online: Kundenkonto mit viel Information von letzter Bestellung bis Kontoauszug. Sehr gut.

Reklamation, Information über Hotline:

  • Anrufe: 8
  • Beanstandungen: 1
  • Sofortige Weiterleitung an zuständige Stelle: 6
    • Rückruf innerhalb 1 Stunde: 1
    • Rückmeldung via E-Mail: 1
  • Sehr freundliche, hilfreiche Kontakte
  • Nicht in unserem Sinne gelöst: 1 (Geschirrwaschmaschiene)
  • Kulanz: Sehr hoch – hervorragend.
  • 7 der 8 „Problemchen“ wurden zu unserer vollsten Zufriedenheit gelöst.

Plus Kunden: Eine erweitere Dienstleistung:

  • In unseren Augen bringt diese Mitgliedschaft für 40 Franken wenig.
  • Neu wird ab Ende dieses Jahres den Mitgliedern der Mindestbestellwert erlassen.
    • Wer viele kleine Bestellungen hat, kann so profitiert.
  • Die Aktion für die Member sind bescheiden, wir konnten gerade mal 2 Artikel bestellen (in 11 Monaten) und so 10% einsparen (14.30/21.75). Dies ist aber nicht repräsentativ.

 

Informativ:

Brack zeigt einem auf der rechten Seite, zu jeder Zeit an, wann die Lieferung erfolgt. Bis 17:00 Uhr bestellt, morgen geliefert klappte bei uns immer. Wer am Freitag bestellt, hat die Option „Samstagzustellung“. Die Verpackung ist meist sehr gross, mit Luftpolster, dass sich aber sehr gut verkleinern lässt. Angezeigt wird auch der aktuelle Bestand, der mit einer Ausnahme (Hundeleckerli) anscheinend auch immer stimmt, da wir auch Produkte bestellten, die 1 Stück im Lager anzeigten. Ist dies nicht der Fall, kann es teuer werden, wenn man „Teillieferung“ angekreuzt hat. So wurden aus den 9.50 für die Leckerli dann 18.50 weil das Porto zu einer Teillieferung fällig wurde.

Leider erfolgt die Lieferung von Papier bei Sammelbestellungen den selben weg, und so sind diese Pakete relativ ungeschützt in der Sendung enthalten. So waren bei uns 3 der 5 Pakete HP-Laserpapier, in einer Lieferung beschädigt.  Der Ausfall betraf aber zum Glück nur wenige Blätter.

Nicht so erfreut waren wir bei der Lieferung des Lenovo – Yoga. Dieses Gerät war nicht mehr in der Folie, die Abdeckung hatte Fingerspuren und auf der Tastatur waren, wir meinen, Tierhaare. Brack wäre bereit gewesen das Gerät sofort auszutauschen. Das Gerät kam als „Neu“ zu Brack und wurde ungeöffnet an uns versandt.

Defekt des Lichtweckers. Dieser lies leider keine Programmierung zu, am Telefon, weil wir nicht genau wussten wohin zurückschicken, half man uns und sandte uns „auf Vertrauen“ ein neues Gerät am gleichen Tag zu.

Ungenügend: Tja das war schlussendlich unser Fehler. Ein Geschirrspüler der Marke Electrolux, abgebildet mit Front in Weiss. In der Beschreibung ebenfalls mit weiss angeboten. Die gelieferte Maschine hatte dann ein schwarzes Bedienfeld, und keine Frontplatte. In den mitgelieferten Papieren ist diese erwähnt, ebenso werden die Schrauben zur Befestigung der selben als „Inhalt der Lieferung“ erwähnt. Als Front und Schrauben nicht vorhanden waren, haben wir dies beanstandet. Man klärte uns dann auf das „Vollintegriert“ immer bedeutet, dass keine Frontplatte dazu ausgeliefert wird, was auch immer auf dem Bild abgebildet sei. Das Bedienfeld in schwarz sei wirklich ein Fehler auf der WEB Seite. Für uns eine Täuschung, den auf anderen Seiten wird man sofort informiert was „Vollintegriert“ heisst. Eine kleine Info dazu auf Brack.ch wäre angebracht. Via E-Mail wollte man uns dann helfen, eine Front zu bekommen, was aber am gleichen Tag dann wieder verneint wurde. Hervorheben möchten wir, dass wir die Maschine zu Lasten Brack, wieder zurück gehen lassen konnten.  Wir haben sie behalten, da wir Vorort eine weisse Front erhalten haben und nach mühsamen Suchen auch die richtigen Befestigungen und Schrauben gefunden haben. Letzteres kann aber auch Electrolux in die Schuhe geschoben werden, die hier solche Pakete anbietet.

 

PriWeb-Browser fiese Geldmasche

Seit Wochen fliegen sie in den Spam, die Angebote für den 100% sicheren Browser, mit dem Namen PriWeb. Er hat den anderen Browsern etwas vor, er verschlüsselt in Echtzeit und lässt so (theoretisch) kein „abhören“ zu.

Lassen wir den Browser mal Browser sein. Uns interessieren die Angebote, von Gratis bis hin zu 25 Euro pro 35 GByte. Da gibt es für 10 Euro 32 GB oder auch gleich deren 50. Der Browser ist also gratis und was ich mit diesem tue, kostet mich Geld. Jeder Benutzer hat so ein Konto und lädt dieses wieder auf, wenn er sein Guthaben aufgebraucht hat.

Seit Sonntag geistern nun die Gerüchte umher, dass die bis anhin sichere W-Lan Verschlüsselung WPA2 gehackt und offen wie ein Scheunentor sei.

Und schon kommen wieder die Angebote, man soll sofort zugreifen, den nur 3 Tage sei die Aktion 35 Gb für 10 Euro statt 20 gültig.  Abelssoft ist hier ein Meister, denn diese Aktion gibt es bereits seit 24.6.2017.

18-10-_2017_09-14-05

Die gängigen Browser Firefox, Opera und so weiter, bieten auch einen Privaten Mode, der ähnliches tut und völlig Kostenlos ist, wer etwas auf Geschwindigkeit verzichten kann, ist mit Tor fast 100% sicher im Internet und hinterlässt zumindest im Web keine Spuren.

Alternativ kann man über einen Proxy Server im Internet herumgeistern und so weiter.

Wozu also zahlen? Bietet PriWeb etwas was die privaten Modi der anderen Browser nicht bieten?

Eventuell kann uns hier ein Leser mehr dazu sagen, denn wir sehen absolut keinen Grund sich dies anzutun. Auf der Webseite von Abelssoft sehen wir eine Kundenzufriedenheit von 76%, was relativ hoch wäre für diese Art von Software.

 

Informativ:

Ein nicht schlechter Artikel auf PCWelt rund um Browser >>>

 

Softonic Vorsicht bei Aktionen

Bei den meisten landen die Mail’s von Softonic bzw. von der lieben Ana von Softonic im Spam. Einige schauen sich die Mail-Flut an. Oft sind es Aktionen mit Rabatt bis zu 90%.

Auch diese Tage flattert wieder mal ein Bundle-Rabatt von 85% in die Postfächer. Aber aufgepasst, dieses hat einen Haken.

Bundle_Spass

Angeboten wird In-Pixio 1 in 2 Paket, dieses enthält  InPixio Photo eRaser 6.0 und das noch Uralt-Produkt InPixio Photo Maximizer 3.0.

Kauft man sich das Bundle werden die Lizenzschlüssel geliefert und ein Link führt zum Download. Dieser führt zu einem Installation’s-Programm das beim Maximizer automatisch die Version 4.0 runter lädt, und für diese Version ist der Lizenzschlüssel nicht berechtigt. Dieser Vorgang kann nicht unterbrochen werden.

 

17-10-_2017_03-56-16

Cool man kann dann gleichzeitig die eben gekaufte Software nochmal bezahlen, sollte man sie dann noch benötigen und nicht aus Ärger gleich wieder deinstallieren.

InPixio Photo eRaser 6.0 startet dann auf unserem Windows 10 Rechner (Update 10/2017) nicht oder dann mit Fehler.

 

 

Holiday Maker Belp

Rudolf Zaugg betreibt/betrieb in Belp das kleine Reisebüro Holiday Maker. Eingetragen seit 2010. Nun ist wohl fertig Lustig, seit mehreren Wochen beklagen sich Kunden, dass die Papier nie ankommen und die Ferien wohl gestorben sind.

HolidayMakerWerbung

Die Einzelfirma benutz zudem das Logo des bekannten Zürcher Arabien-Spezialisten Holiday Maker Tours (Philippe Raselli). Dieses habe Philippe, aber nur, nach einer Anfrage, dem Rudolf zur Nutzung zu Verfügung gestellt.

20 Minuten berichtet nun seit einigen Tagen über den Vorfall. Anscheinend gibt es langjährige zufrieden Kunden, die nun ebenfalls betrogen wurden. Selbst der Gemeindepräsident ist ein Opfer. Die Berner Zeitung berichtet vom Konkurs und das Rudolf Zaugg nicht mehr auffindbar ist.

Das Reisebüro ist leider nicht der dem Verband angeschlossen, so das die Kunden wohl weder Reise noch Geld je sehen werden.

 

 

 

Swisslos – Bitdefender sperrt Startseite

Bitdefender ist sicherlich nicht Fehlerfrei, jedoch irritiert mich schon die Meldung, dass in dem Augenblick wo ich meine Zugangsdaten auf Swisslos.ch eingebe, Bitdefender die Seite blockiert und dies genau dann wenn ich ein Spieltipp löse.

Was genau abgeht, sehen wir leider nicht, wir schauen und melden.

AngriffVonSwisslos