Holiday Maker Belp

Rudolf Zaugg betreibt/betrieb in Belp das kleine Reisebüro Holiday Maker. Eingetragen seit 2010. Nun ist wohl fertig Lustig, seit mehreren Wochen beklagen sich Kunden, dass die Papier nie ankommen und die Ferien wohl gestorben sind.

HolidayMakerWerbung

Die Einzelfirma benutz zudem das Logo des bekannten Zürcher Arabien-Spezialisten Holiday Maker Tours (Philippe Raselli). Dieses habe Philippe, aber nur, nach einer Anfrage, dem Rudolf zur Nutzung zu Verfügung gestellt.

20 Minuten berichtet nun seit einigen Tagen über den Vorfall. Anscheinend gibt es langjährige zufrieden Kunden, die nun ebenfalls betrogen wurden. Selbst der Gemeindepräsident ist ein Opfer. Die Berner Zeitung berichtet vom Konkurs und das Rudolf Zaugg nicht mehr auffindbar ist.

Das Reisebüro ist leider nicht der dem Verband angeschlossen, so das die Kunden wohl weder Reise noch Geld je sehen werden.

 

 

 

Brig – Hundebiss an Haltestelle war Fake

Eine junge Frau aus der Region Brig soll Mitte April an einer Bushaltestelle von einem Hund gebissen worden sein. Der Hundehalter habe sich aber nicht um die verletzte Frau gekümmert und sei mit seinem „Jagdhund“ einfach weiter gegangen.

Fake-Meldungen

Die junge Frau meldete diesen Vorfall der Kantonspolizei in Visp und suchte das Spital auf um die Bisswunde(n) ärztlich zu versorgen.

Tagelang blieb sie bei ihrer Aussage und im Facebook wurde die Meldung x-mal geteilt. Hier wurde dann sogar eine regelrechte private Fahndung gestartet, was manchen Hundebesitzer mit „braunem Hund“ in Beweislast führte.

Doch die Kantons-Polizei hinterfragte die Aussagen und lies die Kleider des Mädchen auf Spuren der gefährlichen Bestie untersuchen.

Nun (2.9.2017) wurde die junge Frau gebüsst. Wie sich herausstelle wurde sie von ihrem eigenen Hund gebissen, als sie sich bei einem „Kampf“ mit einem anderen Hund, dazwischen stellte.   Sie hatte glück, denn den tagelangen Einsatz der Kantonspolizei muss sie nicht berappen, lediglich die Gerichtskosten und eine Geldstrafe (20 Tagessätze a 30 Franken – bedingt auf 2 Jahre) wurde ausgesprochen. Zahlen tut der Rest der Bürger. Die eigentliche Busse ist gerade mal 100 Franken.  Wer in dieser Region sein Müllsack am Vorabend herausstellt bezahlt fast das doppelte.

 

DHL – Fake August 2017

Wir haben aufgehört zu zählen. wie viele Fake Nachrichten DHL betreffen. Im Augenblick kursiert folgende E-Mail die in Ihrem Anhang ein Word Dokument beinhaltet.

Kurios dabei ist, dass wir diese Mail in verschiedenen Arten erhalten haben. Einmal führt der Link zu einem DOC mit Macro, dessen Ausführung bestätigt werden muss, einmal wie unten angezeigt, zu einem Verseuchten Dokument. Die Absender variieren, hier eine ganz lustige Adresse

DHL_Fake_8_2017

350 Franken-Gutschein von Coop und Migros

1/2. Juli 2017

In der Schweiz machen gerade einige Meldungen die Runde, die den Lesern von WhatsApp und SMS – Diensten suggerieren, dass sie mit dem beantworten von wenigen Fragen einen Gutschein von 350 Franken erhalten. Nach dem Beantworten muss man nur noch die Meldung 10 Freunden senden.

Coop_350_Gutschein

Die Absicht dahinter ist klar. Die Betrüger möchten Deine Angaben, die sie ja nun haben. Die Adresse müsste eigentlich den Leser bereits aufmerksam machen. Gutscheiin mit zwei ii wird wohl keiner der grossen Ketten benutzen..

Edit: 2.7.2017

Die Seite die Aufgerufen wird ist am Sonntag ab 19:00 Uhr gesperrt worden bzw. nicht mehr zu erreichen.

Amazon Fake der 1000e

Ach ja sie versuchen es immer wieder. Diesmal kommen die Schweizer dran.

So schlecht gemacht, dass wohl niemand mehr auf dieser Welt das Doc anwählt.  Wenn doch, und das Ausführen des Makro mit Ja bestätigt, dann viel Spass beim Neuaufsetzen Ihres Computer.

Ich weiss, wohl eher eine ganz dumme Bemerkung, aber 2017 sollte man wirklich nicht mehr auf solche E-Mail rein fallen. Nur schon das Willkommen bei Amerson sollte doch reichen.

Das angefügte Doc wird von Windows zuerst abgewiesen, das es ein Marco enthält, dass ausgeführt werden will. Word erfragt nach der Bewilligung, danach werden Sie nach Ihren Anmelde-Daten erfragt. Dies aber nur so als Ablenkung, im Hintergrund wird nun ein Programm installiert.

Weitere Info hier >>> 

Amerzon_Fake

 

Apple Passwort Fake – 10-April 2017

Achtung im Augenblick gehen 1000e Mails an Apple Kunden, dass Ihr Passwort geändert wurde. Man soll, ist man nicht dieser Meinung den Link anklicken. Hier wird man gebeten die ALTEN Angaben zu wiederholen..

Tun sie dies nicht, wenn Sie es getan haben, melden Sie sich sofort bei Apple an, mit Ihren alten Angaben und wechseln das Passwort. Sollten Sie keinen Zugriff mehr  auf Ihr Konto haben (itunes etc) melden Sie es umgehend unter suport.apple.com 

Pem_2017.04.10_19h46m39s_009_

Link-Info

Pem_2017.04.10_19h52m07s_010_

MER7X805748 – Fake Mail

Apple bzw. iTunes bedankt sich für eine Bestellung über 65.99 und bittet Dich, sollte dies zu unrecht geschehen, den beigelegten Link zu öffnen.

Dieser nennt sich Rechnung-MER7X805748.html. Wer diesen öffnet wird um die Logindaten gebeten.

Sollten Sie dies getan haben, wenden Sie sich sofort an den Apple Support, da nun die Absender dieser Mail über Ihre Daten verfügen, bei Apple so auch über Ihre Kreditkarten-Angaben.

 

Pem_2017.03.26_05h09m42s_015_