KVR – Drescher und Urman Abzocke 4. Teil – Die Pleite

Ist die KVR Pleite?

Und wie stehts um Frank Drescher?

KVR Handelsgesellschaft mbH, Geschäftsführer =  Frank Drescher

Dies fragt sich wohl zurecht der Rechtsanwalt Walter Feeling auf seinem Blog >>>

Weiter liest man  hier auch die Begründungen wir RA Feeling auf eine solche Vermutung kommen mag.

Mit den Urteilen des Landgerichts Arnsberg vom 27.09.2012 und des Landgerichts Paderborn vom 05.11.2012 war die Fa. KVR auch dazu verurteilt worden, jeweils 179,25 € Kosten der vorgerichtlichen Abwehr der Abmahnungen zu erstatten. Wegen dieser Beträge ist mangels Zahlung durch die Fa. KVR je ein Zwangsvollstreckungsverfahren eingeleitet worden.

Auf meinen Antrag hin ist nun für den 10.12.2012 um 10.00 Uhr Termin zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung bestimmt worden.

So langsam gehen den Abzockern die Gelder aus, da die informierten Bürger nicht mehr bereit sind, die Forderungen der Abzockern der Nation, zu begleichen.

Informativ:

KVR – Drescher und Urman Abzocke 3. Teil

KVR – Drescher und Urman Abzocke 2. Teil

KVR – Drescher und Urman Abzocke 1. Teil

Menschen hinter den Abofallen

Was verdienen die Abzocker in Deutschland

Ein Beitrag eines Leser vom 4.9.2011 gut und ziemlich genau recherchiert.. (Besten Dank) Beluga59

Mal was zu den Zahlen, was so im Laufe der Zeit mit Abofallen abgezockt wurde. Den Beitrag hat der Leser auf dem Beck-Blog gefunden:

Legende im Vorfeld: *) bedeutet Tausend, bedeutet Million

Hin und wieder wurde gefragt, wie viel denn so im Laufe der Jahre mit den Abofallen abgezockt worden ist und auch ich habe die Frage mehr als einmal gestellt, um eigentlich keine fassbare, bzw. mit echten Zahlen unterlegte Antwort zu erhalten.

Die Schätzungen, sowohl was einzelne Abzocker, als auch die Gesamtabzocke mit Abofallen anbetrifft, gingen extrem weit auseinander.

Das echte Ausmaß wird allenfalls dann erhältlich sein, wenn im Rahmen der juristischen Aufarbeitung die betroffenen Banken Auskunft erteilen dürfen.

Allerdings bekam ich kürzlich durch ein Telefonat mit einem versierten Webmaster den „missing-link“ in die Hände, um eine nachvollziehbare Schätzung des Ausmaßes anstellen zu können.

Dem war es eines Tages gelungen, sich in den Server des „Belleros-Geflechts“ einzuloggen und zu sehen, wie die Google-Adwords-Werbung geschaltet war. Auf der Grundlage der dort gefundenen Daten lassen sich reale Schätzungen anhand der Angaben von Aussteigern und sonstigen Interviewpartern, die von der anderen Seite Einblicke darin hatten, wie viel denn hereinkam, anstellen. Weiterlesen

Collectus Inkasso wieder aktiv

Am 22.3.2010 lies es sich der allseits beliebte Riebold, Christian nicht nehmen im Handelsregister eine neue Firma einzutragen.

Collectus – Gesellschaft für Forderungsmanagement und Inkasso mbH

(mit Verbindungen zur payment networx mv)

Eine Zeit lang war es ruhig und man fragte sich was hier auf die Betrogenen noch zukommen mag,  aber nun wird aus diesem Hause mit Mahnungen geschossen.

Lesen Sie mehr über Christian Riebold und seine Collectus etc. >>>

Alexander H. und seine Verbindungen

Die Abzockerszene wird nie durchschaubar sein, aber viele Wege führen an die Strandstrasse 96 in 18055 Rostock eine Adresse die auch zu Herrn Alexander H. führt. Dann gibt es auch noch so ein wunderbares Haus an der Borsigstrasse 35 in Rodgau wo sich Michael B, iContent etc. die Hände reiben. Geht man den Dingen nach sieht man, dass sich alles irgendwie verbindet oder zu einer dieser beiden Adressen führt.

Klick me !!

Unseren Versuch die Verbindungen der letzten 2 Jahre aufzuzeichnen mussten wir aber nach einigen Stunden beenden, es wird undurchschaubar was hier alles seit Jahren zusammen-läuft.

Ungestraft, obwohl alle Seiten ein einziges Ziel verfolgen, Internetbenutzer zu einem Abo zu bringen, dass 99% dieser Betroffenen nicht wollen. Die Seiten sind seit Jahren ähnlich aufgebaut, nach jedem Prozess ein bisschen angepasst, aber auch mit einer verblüffenden Ähnlichkeit, überlange AGB, versteckte oder kaum sichtbare Kostenhinweise, Aktivierungslink, Rechnung stellen, einige Monate warten dann Mahnen, Drohen, Mahnen, Drohen.. Neu mahnt man noch mit einer Anzeige wegen Betrugs bei Seiten die zu Downloads führen. Weiterlesen

960’000 Euro Strafe für Euro Content Frankfurt

Italien macht es Deutschland, Österreich und der Schweiz vor, wie man mit Abzockern umgeht. Leidlich zu sagen, dass wir es nicht mal in den Griff bekommen diesen Gaunern das Handwerk zu legen, nein vielmehr gibt es Gerichte die solche Seiten noch tolerieren, ja für „gut informierende Seiten “ befinden und die Abgezockten bestrafen. Wohl gemerkt es sind die genau gleichen Seiten, mit den selben Maschen der Direktlinks (Landing-Pages).

Hier der Einstieg in die Geschichte mit Link am Schluss zur Quelle – Verbraucherschutz .tv

Italien wehrt sich gegen Abofalle aus Deutschland – Hohe Geldstrafe Weiterlesen