Jetzt klagen die Abzocker

Folgendes sind Annahmen vom Schreiber, nichts ist belegt und es gilt wie überall die Unschuldsvermutung.

Unser Blog ist seit 2008 hinten der Abofallen und Glückspiel-Mafia hinterher. Unsere Leser fragen und wir versuchten zu Antworten. Zusammen mit anderen befreundetet Blogs „füllten“ wir das Internet mit Warnhinweisen. TV und Radiostationen gaben wir unsere Unterlagen, standen für Interviews gerade. Wir beantworteten E-Mail, alleine rund um das Thema outlets.de mehr als 28’500. In unserer Freizeit, ohne Vergütung und ohne auch nur einen Euro daran zu verdienen.  35 Personen haben in dieser Zeit (2008 bis 2013) dem Beluga59 Blog geholfen. Unseren Dank sei ihnen allen gewiss für die vielen geopferten Stunden, einzig zum Ziele, diese Abzockerei zu unterbinden. Mit der Buttonlösung wurde es dann etwas ruhiger.

Nun ist Rache angesagt.

Die, die von uns angegriffen, meist noch im Gefängnis sitzenden, planen nun ihren weiteren Werdegang nach der Haft und wohl  mit dem „ergaunerten“ Geld aus der Vergangenheit werden die teuersten Kanzleien beauftragt ihren Namen rein zu waschen. Freundlich wird man darauf hingewiesen, dass es nicht von allgemeinen Interesse sein kann in den Betrugssache/Betrugsversuchen von  XX den Bürger YY namentlich zu erwähnen. Dieser sei sich der Schuld bewusst und wolle eine neues Leben beginnen.

Oder es kommt eine lapidare Aufforderung den Text „ABC“ sofort zu ändern, da ein Amtsgericht am xx.xx.xxxx festgestellt hat, dass alles nur halb so schlimm gewesen sei. Es findet sich in unserer Welt immer ein Richter der die Dinge etwas anders sieht.

Dann folgt eine Lawine von Forderungen, die Texte oder Aussagen, Leserbriefe etc. betreffen die man doch gefälligst verschwinden lassen soll oder man sich dann einer Klage ausgesetzt sähe.  Beträge in 5 stelliger Höhe werden da angedroht. Eine Firma aus der Schweiz lies durch eine Kanzlei den Schaden der durch unseren Text entstanden sei, sogar schätzen und kam auf die bescheidene Summe von 350’000 Franken.

Einigt man sich dann mit den Kanzleien bzw. dem/den zuständigen RA’s, dass die Namen unkenntlich gemacht werden bzw. durch Sternchen ersetzt, erhält man von der klagenden Seite, eine  Art „Ok – Gut gemacht“ um dann am Tag X von einem Land- oder Amtsgericht eine Klageschrift zu erhalten in der man dann auch gleich zu einer Zahlung von 250 bis 735 Euro aufgefordert wird.  Diese ist übrigens geschuldet ob zu recht oder zu unrecht gefordert.

Hübsche Welt in der wir leben.

Das die Kanzleien am längeren Hebel sitzen ist klar, welcher Blogbetreiber hat schon zig tausende von Euros um sich zu wehren. Und welcher deren Bürger mag sich noch entsinnen, dass er dank uns 200 Euro und mehr gespart hat.

So zeigt auch unsere Aufzeichnung am obigen Beispiel der E-Mails  mit Musterschreiben und Vertragskündigungen, von den 25’000 Bürgern hielten es gerade mal 871 für nötig sich zu bedanken.  Der Mensch ist so, wird ihm geholfen sind die anderen nicht mehr wichtig. Möchte hier aber noch Erwähnen dass wir einmal an den Starnberger See eingeladen wurden, Anreise/Hotel/Ausflug alles bezahlt. Waren superschöne  3 Tage Danke T.G vom Verlag X.

Und so wird es kommen wie es kommen muss, in wenigen Monaten wird niemand mehr richtig lesen können, was damals wirklich geschah. Das Internet vergisst wohl nichts, aber es wird Missbraucht um dass zu vergessen, was einmal wa(h)r gewesen.

Der Blogbetreiber von Beluga59.org

Obiges ist weder auf einen einzelnen Fall noch auf einen der von uns erwähnten Personen zu beziehen. Um hier nicht nochmals vor den Kadi gezogen zu werden, schauen Sie es bitte als eine Art Roman oder Märchen an.

Satire ist kein Freipass – Peinlichkeiten aus der Schweiz

Peinliches getwitter der Schweizer Bundesrätin Doris Leuthard (CVP) kurz nach dem Attentat von Paris:

#Satire ist kein Freipass……

Satire ist kein Freipass

Aber Hallo. Will man hier noch Verständnis für die Mörder von mind. 12 Menschen einholen?

Soll man eine solche Gräueltat wirklich erst im 2 oder 3 Satz verurteilen?

Mehr zum Thema muss man nicht schreiben, die Medien sind voll, aber so was …?

Fotomontage 2014

Folgendes soll keine Werbung für irgend ein Programm sein, sondern dem Leser veranschaulichen wie schnell heute etwas scheint, was es nie war.

Fotomontagen gibt es schon lange, lange bevor es Computer gab. Mit der digitalen Verarbeitung kamen aber  immer besser Programme um Farben zu verändern, störende Gegenstände verschwinden zu lassen und so weiter. Ferienprospekte waren die ersten, die diese Methodenin Perfektion betrieben. Und mach einer der glaubte in einem abgelegenen Hotel seine Ferien zu verbringen, sass mitten in einer Stadt.

Weiterlesen

Was Jugendliche fühlen – Version 1

Er ist noch keine 18, hat aber schon vieles durchgemacht.

Nun hat er versucht in seiner Welt der Musik, seine Gefühle preis zu geben. Ein Wirrwar von Gedanken und Gefühlen. Daraus zu lesen fällt schwer und doch sind es Schreie eines jungen Menschen der in dieser Welt, von unseren Grossvätern erschaffen, von unseren Vätern ausgenutzt und fast zerstört und von uns vielleicht endlich etwas verstanden, leben muss.

Weiterlesen

2013 wir Danken Euch – WordPress Statistik

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2013 an.

Hier ist ein Auszug:

Dieses Blog wurde in 2013 etwa 200.000 mal besucht. Wenn dieses Blog eine Ausstellung im Louvre wäre, würde es etwa 9 Jahre brauchen um auf die gleiche Anzahl von Besuchern zu kommen. 2012 waren es 250.000 Besucher.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

8000 Zugriffe auf die Seiten direkt-treffen.com

In unserem Blog gibt es immer wieder Tage an denen eine Seite sehr oft aufgerufen wird. Meistens nach dem Versand von Mahnungen von bestimmten „Firmen“.

10-10-2013 20-20-55

Anders ist es seit letztem Sonntag, da wird die Seite Die miese Masche von direkt-treffen.com  >>> extrem häufig kontaktiert, was leider auch immer wieder bedeutet, dass viele Leser in die eine oder andere Falle getappt sind.

Leider waren in diesen Post’s auch „Beleidigungen“ und „anstößige Bemerkungen“ enthalten, so dass wir diese hier im Blog löschen mussten. In den internen Foren haben wir kein löschen veranlasst. Wir möchten aber nochmals betonen, haltet Eure Post in einem Rahmen die keine Person beleidigt. Es ist wohl erlaubt zu erwähnen das man ein Verhalten betrügerisch empfindet, jedoch ist  die Bemerkung „Sie sind ein Betrüger“ nicht erlaubt, bis dass ein Gericht dies auch so beurteilt.

Auch Sprüche wie „Sie Ar….“ oder „man sollte sie aufhängen“ lassen wir nicht zu und löschen das ganze Posting.

Stand 10.10.2013 gelöschte Beiträge 38 von 12 Lesern

Wir bitten die „Diskussionsteilnehmer“ hier im Blog der öffentlich zu lesen ist, sich an diese Vorgaben zu halten. Danke

Die Kommentar Funktion wurde hier ausgeschaltet!

Browsergames – Abzocke der unerkannt kranken Menschen

Macht Schluss mit solchem Unsinn. 

Nicht erst das Online-Game WOW brachte Eltern zum verzweifeln, Spieler in den sozialen und finanziellen Untergang, machte aus jugendlichen sogar Mördern und Kinder die ihre Eltern spitalreif schlugen, weil sie nicht an den PC durften. Browser, oder eben Online-Games, wo man sich mit anderen Messen kann, bringen einige Menschen in eine derart grosse (Spiel) Sucht, dass nichts mehr im Leben einen grösseren Stellenwert hat. Job und Partnerverlust, schwänzen der Schule, rauswurf aus der Lehrstelle wegen zuviel Absenzen, sind noch die harmloseren Begleiterscheinungen.

Eine weitere Art solche „kranken“ Menschen in den finanziellen Ruin und in die Einsamkeit zu treiben, haben aber auch andere lieblich anzuschauende Spielchen, die aufrufen mit Slogan wie „pflege Deinen eigenen Garten“, „werde Bauer“ oder „baue Dein eigenes Reich“. Hier sollte/kann man dann jede Stunde etwas erledigen. 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.

Bei allen herrscht eines vor, gross wird beworben dass alle gratis zu spielen sind.  Dies ist in einem gewissen Grad auch möglich. So gibt es Spiele in denen alle Errungenschaften innerhalb des Spieles erreicht werden können, es geht einfach etwas langsamer als mit Premium-Account, oder eben Echtgeld. Die deutsche Spiele-Schmiede Upjers.de (.com) war lange Vorreiter von solchen Spielen, in denen sogar die benötigten Coins (Interne Währung) von anderen Spielern abgekauft werden konnten. Wurzelimperium, MyFreeFarm sind solche Beispiele.  Upjers hat in wenigen Jahren Millionen von Spieler/Spielerinnen auf ihre Server gebracht. Wurde vom 3 Mann/Frau Betrieb in kürzester Zeit, eine der grössten Vermarkter und Anbieter von Browsergames in Deutschland. Lange Zeit ausschliesslich mit Eigenentwicklungen.

Doch, anscheinend kommt in jedem Hause einmal der Wandel, bereits mit My Fantastic Park und My Free Zoo änderten die Regeln.  Dies sind auch Spiele die Upjers ausser Haus entwickeln lies. Hier braucht man für diverse Gebäude von der internen Währung die es nur mit Euro zu kaufen gibt. Auch das neuste Produkt My Cafe Katzenberger  ist ein solches Spiel.

Während man bei den oben erwähnten Spielen schnell mal einige hundert Euro liegen lassen kann, sind es im neuen Spiel My Little Farmies aus gleichem Haus dann bereits einige tausend. Nein wir haben uns nicht verschrieben, tausende von Euros um Bäume zu  düngen. Dies kann man alle 5 Minuten (wenn man schnell klicken kann) wiederholen.

Wie? Im Spiel My Little Farmies kann man mit Euros Goldbarren kaufen. Im Augenblick bekommt man noch 50% geschenkt.  Mit diesen Goldbarren kann man Erweiterungen kaufen für Gebäude, sein Land vergrössern, Gebäude selber werden teilweise nur mit Gold angeboten, oder Apfelbäume die man dann 10 mal Ernten kann usw.. Mit der Zeit hat man dann auch Tiere und Fichten und… ja da kommt der Baum der am meisten Punkte gibt ins Spiel, Eichen. Diese kann gedüngt werden, eine (1) Eiche düngen kostet dann (Achtung) 1,8 Euro (inkl. Abzug der 50% Rabatt), später dann 2,65.

Jupjers_DüngeWahnsin5

Schnell hat man dann mal einige dieser Gebäude die Bäume verarbeiten, so dass eine ausgebaute Farm mit 300 Bäumen den folgenden Betrag kostet: 1070/1650 Euro!

Jupjers_DüngeWahnsin

Dies kann man, wenn Krank genug, alle 5 Minuten wiederholen.

Aber auch sonst hat man hier eine Grenze erreicht die „ungesund“ ist. So kostet zum Teil eine Erweiterung von einem der 14 verschiedenen Gebäude 280 Goldbarren also ca. 20 Euro. Jedes Gebäude kann man bis zu 3 mal erweitern. Dazu muss man aber auch ausbauten vornehmen.  Nimmt man noch die 50% Rabatt weg, die in der offenen BETA geschenkt werden kommt man zu Beträgen die wirklich Krank sind. 87.50 Euro für das teuerste Gebäude. 

Ob es sich hier nur um einen Versuch der Firma Upjers  handelt „Wie weit kann man mit süchtigen Menschen gehen“ entzieht sich unseres Wissens – würde uns aber freuen, denn solche Optionen gehören unserer Meinung nach verboten / und/ oder bestraft, aber sicher nicht in ein Spielchen das man mal so nebenbei Online spielen will.

Wenn nicht, muss man sich schon mal überlegen ob man hier nicht von Gesetzes wegen maximal Einsätze wie bei Casinos etc. gesetzlich durchbringen muss. Es geht nicht um die 95% der Spieler, die solche Optionen gar nicht in Erwägung ziehen, es geht um die süchtigen Menschen dessen Elend schlussendlich wir (Steuerzahler) wieder bezahlen. Upjers macht es dann auch den Spielern einfach, um mit jede erdenkliche Art an Goldbarren zu kommen, Kreditkarte, SMS, Telefon oder bestellen bei „befreundeten“ Firmen, ein Abo abschliessen bei XY usw., was dann weitere Kosten verursacht. Ja selbst namhafte Versicherungen machen in diesem Reigen mit, in dem sie dem Spieler einige Coins zuweisen, wenn man eine Offerten-Anfrage einholt.

Es geht uns hier nicht um die Firma Upjers, sie dient lediglich als Beispiel von neuen Spielen die im Augenblick auf den Browser Markt kommen und immer teurere Optionen anbieten. Und, dies sei hier zu erwähnen, Upjers ist einer der wenigen Provider und Spiele – Entwickler, bei denen man  Spiele auch wirklich völlig gratis spielen und dennoch alles erreichen kann (Vor allem die älteren). Auch My Little Farmies kann man gratis spielen, wenn die Ambitionen nicht allzu gross sind, da es schon in tiefen Level Gebäude und Artikel gibt die man nur mit Goldbarren kaufen kann. Wohl kriegt man ab und an einen solchen geschenkt, aber diese reichen alle 12 Monate eventuell für einige Apfelbäume oder eine Erweiterung (von bis zu 90).

Wir meinen die Provider sollten hier selber eine Sperre des maximalen Einsatzes einfügen und wenn sie es nicht tun, zum Wohle von Spielsüchtigen Menschen, muss es gesetzlich geregelt werden.

(C) die obigen Bilder sind in Rechten der Upjers GmbH und sind hier nur als Beispiel angegeben, sie dürfen weder verlinkt noch kopiert werden.