Origin Access lohnt sich das Abo

Spielabos, also Accounts die Dir erlauben soviel zu spielen wie Du willst sind IN.

Auch Origin bietet unter Origin Access ein solches ABO für $3.99

Ashampoo_Snap_2016.02.25_18h21m51s_001_

Bild (C) by Origin.com

Origin bietet hier genau dass, was sie versprechen. Es wird auch nicht verschleiert, dass im Angebot vor allem Alt und Uralt Games warten. Zusätzlich darf man neue Spiele einige Zeit spielen. Das Abo ist zu jeder Zeit kündbar, also auch hier klare Sache.

Um die Frage zu beantworten ob sich dieses Abo lohnt, müssen wir mit Stand 25.2.2016 klar sagen NEIN.

Das Angebot von gerade mal 16 Spielen, dass auf den zahlenden Kunden wartet ist mehr als Bescheiden. Die Auswahl der Spiele geht wohl quer durchs Gemüsebeet, aber wirkliche Goldschätze sind nicht vorhanden.

Wer weiss wie sich das ganze entwickelt, aber im Moment ist das Angebot fair angepriesen, die Bedingungen sind klar, aber mehr als schwach.

Ashampoo_Snap_2016.02.25_18h22m47s_002_

Bild (c) by Origin/Access

Windows 10 weitere Fehler

Mit dem Update (1511) 23/24.11. 2015 macht Microsoft die Benutzer von Windows 10 einmal mehr zum Software-Tester mit viel Geduld.

Nun sind die USB Ports an der Reihe. Wie uns viele schreiben, können sie ihren Banken-Stick wie M-IDentity Stick der Migros-Bank und die der Kantonalbanken nicht mehr benutzen

Entweder wird die Software gar nicht gestartet oder bricht wie beim Kantonalbanken-Stick mit Sicherheitswarnungen ab..

  • Edit: 30.11.2015
  • Einige Probleme sind gelöst zumindest der M-iDentity Stick funktioniert nach dem Neustart von Windows über die Option Aktualisieren und Herunterfahren, wieder wie gewohnt.

Informativ:

  • Weitere Meldungen zu Windows 10 >>>
  • Weitere Infos >>>
  •  (21/22.11.2015) Privatsphäre nicht gewährleistet >>>

Wer zum ersten Mal mit Windows 10 und dem Stick arbeiten will, lese bitte diese Hilfe von der Migros-Bank dies nutz aber bei obigem Problem nichts.

Windows10_derVorgang

Ja, es war einmal ein gutes System für PC vorhanden. Ich weiss es klingt wie ein Märchen, aber es gab mal eines das nannte sich MS-Windows-XP. Windows 7 war dann noch so etwas wie brauchbar. Seither hat dieses Haus nichts, aber auch gar nichts mehr auf den Markt gebracht, zumindest nichts aus dem eigenen Hause. Zugekaufte Tools von Fremdfirmen (wenn man sie nicht gleich aufkaufte) retten dieses Haus wohl auch in Zukunft.

Windows 10 – Fehler noch und noch

Stand 2.10.2015 :Ach ich liebe Microsoft. Noch schlagen sie Apple bei den Updates mit Überraschungen.

Lange rede kurzer Sinn, hier unsere Erfahrungen nach dem Update die wir auf zwei unabhängigen Geräten gemacht haben

1 x Windows 7 auf Windows 10

1 x Windows 8.1 auf Windows 10

Rechner HP Touch-Smart i7  3.1 GHz mit 12 GB RAM / Nvidia GeForce 2GB GT 630 / Bildschirm  23 Zoll / TouchScreen

 

Word und Excel starten sehr langsam. Machmal vergeht 1 Minute (64 Sekunde) bis Word und 84 Sekunden bis eine Seite in Excel angezeigt wird, die vorher einfach nur flutsch gemacht haben.

Outlook kommt mit iCloud nicht aus, man kann iCloud neu installieren, dann klappt die Verbindung wieder, jedoch wirft Outlook derweil ohne Grund die Erweiterung raus.

Evernote arbeitet nur noch sehr langsam und mit unerklärlichen Fehler. In Outlook wird auch diese Erweiterung oft rausgeschmissen, Grund „zu lange Wartezeit beim …..“

Cisco Client 5.1 arbeitet gar nicht mehr. Fällt in eine Schleife von „Treiber werden installiert…“ – Error- „Treiber werden installiert“

Der Lesestift für OCR läuft gar nicht mehr.

HP Drucker können nicht mehr Scannen, das Verzeichnis (gleiches wie vor dem Update) ist gesperrt oder nicht erreichbar.

Seiko LabelPrinter egal ob 200/400 oder 650 verlieren ihre Standard-Etiketten

Der PC ist andauern beschäftigt. Dies war vorher schon so, bis so ca.5 Minuten nach dem Starten, aber nun fast permanent.

Die Lüfter laufen nun fast permanent auf 40 bis 60 % vorher 20 bis 25%

Der Fehler im Explorer, dass bei einem eröffnen eines Ordner’s  und so beim benennen des selben die Anzeige „rumspringt“ und einen neuen Ordner hinterlässt, ist auch nach 3,5 Jahren immer noch so. Peinlich

Der Stromverbauch nimmt rund 50% zu ganz Egal was man tut.

Windows10DerStromfresser

Alle verknüpften Endungen (Standart-Apps) gehen verloren, alle ausser die, die zu Microsoft unbrauchbaren Apps führen.

Die Systemsteuerung ist zu einer unbrauchbaren, aufgeblasenen APP verkommen.

Diverse Spiele laufen nicht mehr oder holpern vor sich hin. War der Train-Simulator 2013/ oder TS 2013 oder Tane vorher bei uns „super“ zu spielen, haben wir nun Einzebildwiedergabe. Unser alter Liebling Command and Conquer Generals and Zero Hour läuft gar nicht mehr.

usw…

Edge (der iExplorer Ersatz) ist das einzige was wir loben können.

Unser Tipp, bleibt auf Windows 7 oder wenn Ihr es schon habt auf Windows 8.1 und spielt die Classic Shell auf. So hat man wenigsten einen brauchbaren Computer. und wenn Ihr noch so viel in den Zeitschriften lest (die von Microsoft leben) Windows 10 ist (noch) nicht zu gebrauchen. 

 

El Capitan Fehler bei der Installation

Bei unseren Mac’s kann das neue OS X

El Capitan

nicht installiert werden, bei den iMac (Sommer 2012/2011) stürzt das Installation-Programm nach 12 Minuten ab mit der lapidaren Meldung

OS X could not be installed on your computer

An error occurred while extracting files from the package „Essentials.pkg“.

Quit the installer to restart your computer and try again.

EL Capitan Fehler

EL Capitan Fehler2

Also alles wieder zurück und 12 Stunden das Update zurückspielen. Danke Apple

Der Support weis keine Hilfe, kein Rat gar nix.. Ach waren das noch Zeiten als Apple noch Apple war. Im Forum dann der erste Hinweis, auch andere haben das Problem, es könne sein das die 3rd party RAM (Speicher)  bei einer Erweiterung nicht kompatibel seien. Ich habe 12 GB. Damals original im Mac-Store Basel so gekauft. Sucht man etwas weiter, sieht man, dass dieses Problem schon länger bekannt ist. Wäre also ein leichtes gewesen die Benutzer von zusätzlichem RAM zu warnen. Aber eben, wir sind Apple, das Ding aller Dinge… Das mit dem User und wir zusammen, ist schon lange nur noch Geschichte.

EL Capitan Fehler3_Ram

Also RAM raus (wie es geht hier).

Tatsächlich, bei unseren 2 iMac sind alle 4 Bänke voll. 2 x2 GB und 2×4 GB. Also die Kingston raus.  So verbleiben 4 GB. Erster Versuch, mein iMac „dröhnt“  3 mal zur Begrüssung, das wars. Alles nochmals von vorne. RAM raus, nochmals mit viel Liebe die Dinger rein stecken. Dröhn, Dröhn, Dröhn…. Ich vermute der Staub war es, der die Dinger am laufen hielt, jetzt wo dieser weg ist, wollen sie nicht mehr.

Ok nach nochmaligem Einsetzten startet nun der iMac, entpackt die Daten richtig und startet das Update korrekt.

Nach all den WIEDER-Anmeldungen bei allen Diensten, sogar sauber und schnell.

Die RAM kann man danach wieder einbauen, läuft alles bestens..

Alle unsere Programme starten, ausser Parallels das zuerst irgend etwas muckte und im Augenblick etwas „zaghaft“ seine Dienste tut..  TeamViewer meldete auch etwas, lief aber nachher ohne Probleme. LabelPrinter, NAS alles Ok. Die Probleme vom neuen MS-Office vor dem Update, blieben auch bestehen, aber das ist eine andere Geschichte.

Bei uns waren also die kleinen Dinger schuld. Eventuell auch bei Euch

Anders als beim Windows 10 Update benötigt der iMac nun beim normalen Arbeiten (Text im Hintergrund iTunes) sogar weniger Strom, der HP unter Windows 10 benötigt über 50% mehr als unter Windows 7

iMac braucht weniger strom

McAfee 2015 – unbrauchbar

Haben Sie einen zu schnellen PC, stört es Sie, dass die Seiten im Internet immer schneller geladen werden?

Dann ist es Zeit für die neuste Vollversion von McAfee und der neusten Internet Security.

Folgender Beitrag entsteht da wir uns mal wieder entschieden einen neuen Viren,Trojaner und Internet-Schutz zu leisten.

McAfee hat mich dabei gerade mit einem E-Mail beglückt und so kauften wir mit einem Gutschein-Code das Produkt für knapp 70 Euro

McAfee2015

Weiterlesen

Passwort Retter der keine Passwörter findet

Da war es, ein kleines E-Mail das mir eventuelle weiter hilft, habe ich doch ein Durcheinander der Passwörter die ich eingegeben habe. Nun dafür kann niemand etwas, aber hier wird einem Hilfe angeboten:

Passwortretterx2_fuer_nixSystem GO / Passwort – Retter x2 soll beinahe ALLE Passwörter auf meinem PC finden.  Und, was es mir wert war, 17 Euro auszugeben, auch von meiner Access Datenbank, sowie die Key’s von meinen Office Installationen. Endlich mal Ordnung? Das seit 2012 erhältliche Tool soll nun noch besser sein.

In der Werbung steht als Beispiel:

Beispiel 3: MS-Key-Finder.
Hier werden die Seriennummern (Produktschlüssel/Product-Keys) der installieren Microsoft-Produkte (Windows, MS-Office etc.) angezeigt und können als Text-Datei exportiert werden.

Weiterlesen

i-Tunes mit Problemen – Mavericks bremst iMac – i-OS 7 macht keine Freude

Apple im Dilemma:

i-Tunes:

Welche Seiten es genau betrifft, kann niemand sagen, auch betrifft es nicht alle Nutzer des Apple – Dienst iTunes.

Wir konnten feststellen, das der Kauf von Produkten nicht nur gestört, manchmal sogar nicht mehr möglich ist. Gestern (11.12.2013) zwischen 17:00 und 19:00 brauchten Lieder die gekauft wurden bis zu 30 Minuten, einige konnte man gar nicht runterladen. Der Versuch in der Nacht an die Titel zu kommen scheiterte auch heute um 04:00.

itunes

itunes2

Laut einigen Zuschriften ist es auch bei den Videos zu grösseren Problemen gekommen.

Probleme treten auf seit: 9.12.2013
Erklärungen dazu findet man keine bei Apple (OK war auch nicht zu erwarten)
Mac’s bleiben zum Teil stehen oder reagieren nur noch sporadisch. 
i-Tunes unter Windows 8.1 stürzt sehr oft ab, auch wenn nur der Player aktiv ist. 
Ein „kaufen“ von Produkten aus dem Store kann Stunden dauern. 
 

Mavericks OS X – 10.9

Wer sich das neue „Paradepferd“ unter den System runtergeladen hat und sich an den vielen Neuerungen erfreut (an welchen den) wird bemerken, dass sein Power-Book, iMac oder was auch immer, merklich langsamer geworden ist. Das drehende Rädchen sieht man nun viel häufiger, und auch wenn es ein lustige Zeichen ist, man verflucht es mit der Zeit. Einige Programme laden dann ein Update nach (Anpassungen an Mavericks) und man ist überrascht wie bescheiden nun einige Programme daher kommen. Grau/Weiss scheint die neue Modefarbe zu sein. Kaum noch zu unterscheiden sind aktive und inaktive Optionen.  Bei einigen Programmen glaubt man ins Jahr 1995 zurück versetzt zu sein. Das schlimmste aber, mit den überhellen neuen Arbeitsflächen hat Apple wohl  mit den Augenärzten und Optikern einen neuen Deal ausgearbeitet. Hat arbeiten am Mac doch recht Spass gemacht, kann man sich nun einige Applikationen sparen.

Kalender

Nun gut, ein bekannter Maverick, war ja 1800 ein Rinderzüchter und diesen sagt man auch nach, sie sehen nur Weiss/Grün.

I-OS 7

Keiner meiner Freunde die ein iPhone oder i-Pad ihr eigene nennen, kann sich an den optischen Anpassungen des neuen -I-OS 7 erfreuen. Die Icons sehen aus, wie aus einem Kindermalbuch, beliebte Programme wie Kalender, Timer, Uhr, Adressbuch etc.  hat eine neue Optik mit der das i-Phone wohl nie so beliebt geworden wäre.  Dazu kommen Fehler die man bisher bei Apple nicht kannte. Ganz besonders stören sich aber viele am neuen Kalender. Worte wie „unbrauchbar geworden“ und „zum Glück gibt es Alternativen“ hört man überall.  Natürlich gab es auch viele wirklich gute Neuerungen, wenn man sie dann findet. Diese betreffen aber die arbeiten im Hintergrund, beim visuellen hat man sich wirklich vertan.   Nun gut, immer noch besser als ein Blackberry oder Nokia mit Windows-Oberfläche. Die liegen bei uns fast ungebraucht in der Ecke.  Android’s wird es freuen.

Dennoch, richtig Freude macht es keine mehr, zumindest auf dem iPhone, aber ich habe noch nicht raus gefunden wir man es wieder in die alte Version bringt.

Generell ist zu bemerken, dass die grossen zwei, Microsoft und Apple, zumindest was das Visuelle angeht, am Kunden vorbei Produzieren. Microsoft mit Ihren überbreiten Menübändern, obwohl mit dem 16:9 Format immer weniger Platz ist in der Höhe, Apple mit ihren verblassenden Apps und dem verändern von geliebten und beliebten Optionen. Microsoft die ihre 64-Bit Office Version seit Jahren anpreisst, aber immer noch zur 32 Bit Installation rät. Apple, denen anscheinend die visuellen Ideen ausgegangen sind und irgend in einer Schublade solche aus dem Jahr 1995 gefunden haben. 

Tja, eventuell ist die Frage die ich gerade eben in einem Forum gelesen habe doch zutreffend; „wer braucht den noch Windows oder OS? “

Dies sind natürlich alles Anmerkungen des Schreibers, es gibt auch einige, dies das alles gut finden. Gut, weil es aus dem Hause Apple oder Microsoft kommt. Aber diese Anhänger werden immer weniger.