Automatenknacker haben Angst vor Mama

Aus den Notizen eines Prozessbeobachters…

Der Beschuldigte streitet heftigst ab, am Mittwoch xx.xx.xxxx an besagtem Ort gewesen zu sein und an diesem auch als Schwulenstrich bekannten Ort einen Automaten aufgebrochen zu haben.

Der Staatsanwalt lässt ein Band abspielen, dass von einer Überwachungskamera zu diesem Zeitpunkt gemacht wurde. Der Beschuldigte ist darauf nicht nur zu erahnen, nein er ist 100% zu identifizieren.

Der Richter danach: „Angeklagter, wollen sie sich ihre Aussage nicht nochmal überlegen?“

Der Beschuldigte (Wortwörtlich)

„Ja ich war an diesem Ort, verdammt, aber ich habe nicht diese Automat knacken wollen. Ich habe nicht gesagt, weil ich Mama, verdammt, versprochen habe nicht mehr dort zu arbeiten.“

Dem Richter (und einigen anderen Anwesend)  entfiel ein kleines Lachen. Mama war übrigens anwesend..

Besten Dank an Herrn Dr. F. Kubli für dieses „Protokoll“