WhatsApp vom sichersten zum offenen Messenger

WhatsApp war oder ist bis zum Zeitpunkt dieses Artikel, eines der sichersten Systeme, wenn Daten von User zu User gesandt werden. Daten ist hier wohl der falsche Begriff, gemeint sind die inzwischen unverzichtbaren Kurzmeldungen oder eine Solche verlinkt mit einem Bild.

Mit dem Kauf durch Facebook war vor 4 1/2 Jahren klar, dies wird nicht so bleiben. Und die Schonfrist von 5 Jahren, die sich die ehemaligen Gründer Jan Koum und Brian Acton vertraglich zusichern liessen, läuft in wenigen Wochen aus. In dieser sollte an WhatsApp keine Änderung der Verschlüsselung statt finden. Sollte! Es ist eh zu hinterfragen, wenn wohl das versenden geschützt von Anwender zu Anwender verläuft, auf dem eigenen Smartphone die Texte aber unverschlüsselt und für diverse Apps lesbar vorliegen.

Pem_2018.09.28_04h40m19s_001_Was Intern bei Zuckerbergs Imperium alles ablief ist Inhalt von vielen Artikeln und Spekulationen, eines aber konnte die Welt im März dieses Jahres auf Twitter lesen. Acton vermeldet, es ist Zeit Facebook zu löschen und er stieg beim allwissenden Facebook/WhatsApp Konsortium ganz aus.

 

Zusammen mit Alphabet (Google/Youtube etc. ) obliegt heute rund 75 bis 82% aller geschriebenen und indizierten Worte im Web diesen beiden Unternehmen was die Auswertung angeht und wenn man China und Indien nicht einbezieht.

Während Google alles durchsucht vom Word Dokument bis zu Bilddaten und Texte ihrer GMail Kunden, ist Facebook und Co. beim Kurz – Meldedienst die Nummer 1.

Instagram, Twitter, Threema, Telegram, Viber und PinTerest wachsen weltweit hinter diesen beiden Grossen, wobei der Wachstum bei Twitter in Frage gestellt wird.

Die heutige Jugend benutzt Instagram oder Whatsapp die einst ohne grenzen wachsende SnapChat Gemeinde ist wieder am zerbröseln. Signal, leider noch weit unbekannt könnte hier am meisten aufholen.

Überraschend sind Zahlen die in den letzten Wochen veröffentlicht wurden, mehr als 60% der angesprochenen Jugendlich unter 25 Jahren ist es völlig Wurst was Konzerne mit ihren Daten machen, 25 % sind unsicher und nur gerade 15% hinterfragen das Ganze. 80% sind sich bewusst, dass nichts auf der Welt gratis ist und so halt ihre Daten zum handeln benutzt werden. Vor 5 Jahren waren das noch 48%. Vorsicht dies sind Daten von Umfragen die unter Jugendlichen erstellt wurden. Und wie jede Umfrage ist auch diese mit Vorsicht zu geniessen.